Yves Manusch (Nr. 18) und der SV Frömern holten gegen die Reserve des VfL Kamen einen wichtigen Sieg. © Art
Fußball

Erlösender Sieg: Frömerns Meierjohann trifft in der 99. Minute

Erlösender Sieg für den SV Frömern im Tabellenkeller gegen die Reserve des VfL Kamen. Und die Partie am Bahndamm dauerte lange.

Mit dem Sieg gegen den VfL Kamen II in einer zeitaufwendigen Partie ist der SV Frömern ins Mittelfeld der Liga gesprungen.

Kreisliga A2 Unna/Hamm

SV Frömern – VfL Kamen II 3:0 (1:0)

Wichtige Punkte fuhren die Hausherren im Kellerderby gegen die auf der ganzen Linie enttäuschende VfL-Reserve ein. Die Gastgeber waren von Beginn sehr dominant, während die Gäste wenig Laufbereitschaft und Einsatzwillen an den Tag legten. Das einzige Manko beim SVF: Die sich bietenden Möglichkeiten wurden gleich zahlreich ausgelassen. Es dauerte bis zur 44. Minute, ehe Thomas Bartling auf Zuspiel von Christinan Döring das längst fällige 1:0 markierte. Mit diesem Halbzeitresultat war der VfL bestens bedient.

Christian Döring erhöht für den SV Frömern auf 2:0

Auch nach dem Wechsel bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Der VfL war lediglich bei einigen Standardsituationen gefährlich, ansonsten boten sich keine Chancen zu einem Treffer. Die Platzbesitzer erarbeiteten sich weitere gute Einschussmöglichkeiten. Doch erst in der 89. Minute sorgte Christian Döring mit einem sehenswerten Kopfball nach Freistoß von Thomas Ruzok für die Vorentscheidung.

Aufgrund einer langen Verletzungspause ließ der Referee gleich neun Minuten nachspielen. In dieser Phase erzielte dann Julius Meierjohann den 3:0-Endstand.

„Meine Spieler wussten heute, dass es sich um eine enorm wichtige Partie handelt. Die Einstellung war über die gesamte Spielzeit okay, lediglich die Chancenauswertung passte nicht so recht“, resümierte Frömerns Übungsleiter Adrian Ruzok, der Bestnoten an Marcel Rose, und Thomas Bartling verteilte.

„Die Niederlage war völlig verdient und hätte sogar noch höher ausfallen können. Das war katastrophale Vorstellung“, zeigte sich VfL-Coach Alexander Hennig ziemlich frustriert.

SV Frömern: Ibrahimbas – Frischemeyer (69. Samuel Ribeiro Peixoto), Rose, Heppe, Julius Meierjohann, Bartling, Döring, Thomas Ruzok, Höttler, Manusch (71. Al Hariri) Homann (88. Hardt)

VfL Kamen II: Kellermann – Rademacher (75. Cebeci), Pirpir, Möller (54. Diallo), Schacknat, Hirsch, Kanzog (66. Schwarzer), Schemmer, Milk, Heil (50. Hennig), Freyermuth

Tore: 1:0 Bartling (44.), 2:0 (Döring (89.), 3:0 Julius Meierjohann (99.)

Über den Autor