0:16 Punkte - Nun wartet auf die Damen des HSC Haltern-Sythen ein „wegweisendes Spiel“

rnHandball: Verbandsliga

Noch sind die Handballerinnen des HSC Haltern-Sythen weiter ohne Erfolg. Am Samstag wollen sie nun endlich punkten. Es wartet ein „wegweisendes Spiel“ auf die Mannschaft von Trainer Stolz.

Haltern

, 06.12.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Acht Spiele, acht Niederlagen: So lautet die Bilanz der Frauen des HSC Haltern-Sythen nach dem Aufstieg in die Verbandsliga. Das Team von Trainer Andreas Stolz will im Auswärtsspiel (Samstag, 19 Uhr) unbedingt die ersten Punkte. Da kommt das „wegweisende Spiel“, wie Trainer Stolz sagt, am Samstag vielleicht gerade recht.

„Stehen vor einer schweren Aufgabe“

Denn der VfL Brambauer steht nur knapp vor den Halternerinnen in der Tabelle. Zwei Punkte mehr hat der kommende Gegner auf dem Konto. „Wenn die Mannschaft aufläuft wie letzte Woche, dann wird sie das Spiel gewinnen“, sagt Trainer Stolz. Denn bereits dieses Spiel hätte aus seiner Sicht gewonnen werden müssen. Mit einem Tor unterlag das Team aus Haltern dem TuS Bommern. „Aber auch diese Woche stehen wir vor einer schweren Aufgabe“, erklärt Stolz.

Mit 25:20 setzte sich Brambauer Mitte November gegen den TuS Bommern durch und feierte den ersten und bisher einzigen Erfolg der Saison. „Es ist eigentlich völlig egal, ob wir gegen den Ersten oder Letzten spielen. Wir müssen es schaffen, eine konzentrierte Leistung über 60 Minuten abzurufen. Wir müssen zwei Punkte einfahren. Ohne Wenn und Aber“, sagte Brambauers Trainer Andre Schwedler. Er hat alle Spielerinnen an Bord.

Kader der Halterner ist voll

Auch der Kader von Trainer Stolz ist voll. Er hat seine Mannschaft bereits am Donnerstag mit einer schriftlichen Analyse des kommenden Gegners versorgt. „Wir wollen die Stärken verhindern und die Schwächen ausnutzen“, erklärt Stolz. Zu den Stärken des VfL zählen für ihn die aggressive Deckungsarbeit und die starke Torhütern. „Die Schwächen verrate ich allerdings nicht“, sagt Stolz.

Und auch wenn es für ein wichtiges Duell sei. „Ist es eigentlich ein Spiel wie jedes andere auch“, erklärt Halterns Trainer. Denn „über Klassenerhalt und Abstiegskampf will ich noch gar nicht drüber reden“, sagt Stolz. Die Teams im Tabellenkeller seien eng zusammen. „Und noch in Schlagdistanz“, erklärt er.

Für ihn ginge es darum, „dass ein Erfolgserlebnis noch zusätzliche Motivation gibt“, sagt er. Denn am kommenden Wochenende - am letzten Spieltag vor der Winterpause - wartet auf die Halterner das Duell gegen den Tabellenführer aus Lünen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt