930 zufriedene Teilnehmer bei der Radtourenfahrt

Radsport

Die Radtourenfahrt (RTF) ist eine populäre Radsportveranstaltung für jedermann im Rahmen des Breitensportangebots des Bundes Deutscher Radfahrer. Am Sonntag lockte die Veranstaltung wieder mehrere hundert Teilnehmer nach Haltern.

HALTERN

17.10.2017, 16:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bei den teilnehmenden Radfahrern war die Stimmung entsprechend gut.

Bei den teilnehmenden Radfahrern war die Stimmung entsprechend gut.

Startpunkt war das Schulzentrum an der Holtwicker Straße. Bei herrlichem Wetter fanden rund 930 Radsportbegeisterte den Weg in die Seestadt.

Die ersten Fahrer trafen bereits früh am Sonntagmorgen ein. Nach der Anmeldung konnten sie sich vor der Fahrt noch mit Kaffee, Broten und Kuchen stärken. Pünktlich um 8 Uhr ging es dann für sie an die Startlinie, um eine der angebotenen Strecken in Angriff zu nehmen.

Auch an den Kontrollstellen wurden die Sportler mit Obst, Gebäck und Getränken versorgt. Bereits nach einigen Stunden erreichten die ersten Fahrer bereits wieder das Ziel.

Voll des Lobes

Auch der Halterner Mountainbike-Profi Markus Schulte-Lünzum besuchte die Veranstaltung und stand interessierten Teilnehmern Rede und Antwort. „Viele saßen noch bei herrlichem Wetter beisammen und philosophierten über ihre Leidenschaft, den Radsport“, berichtete Marion Rochel, Pressesprecherin des ATV Haltern.

Die meisten Teilnehmer seien voll des Lobes über die gelungene RTF gewesen, was den engagierten Helfern, dem Wetter und den zahlreichen netten Teilnehmern zu verdanken sei. Die Vorfreude auf die Veranstaltung im kommenden Jahr sei groß.

Die Radfahrer folgen auf ihren Touren ausgeschilderten Strecken. Diese sind zwischen 41 und 170 Kilometer lang. Während der Rennen erfolgt seitens des Veranstalters keine Zeitmessung, auch Platzierungen werden nicht ermittel. In Deutschland werden jährlich von über 1000 Mitgliedsvereinen Veranstaltungen aus dem Bereich Radtourenfahren organisiert, die auch die landschaftlichen Reize der jeweiligen Region auf überwiegend verkehrsarmen Straßen erfahrbar machen, heißt es auf der Homepage rad-net.de Voraussetzung zur Teilnahme ist ein verkehrssicheres Rad, auch Pedelec-Nutzer sind willkommen.

Lesen Sie jetzt