An die Bedürfnisse angepasst

Leichtathletik: Froschis Sportfest

„Bei uns sind alle Leute willkommen, die Lust auf Sport haben“ – Markus Heier, Vorsitzender des Teams Bauch und Hüfte, brachte es direkt auf den Punkt. Und dass das bei dem Sportverein aus Haltern am See mehr ist als nur eine Floskel, bewiesen seine Mitglieder am vergangenen Samstag in der Stauseekampfbahn.

HALTERN

von Von Felicitas Bonk

, 04.09.2017, 17:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
An die Bedürfnisse angepasst

Auch mit dem Rollator ging es am Samstag auf die Laufrunde.

Einen Tag lang konnten Senioren und Menschen mit Behinderung hier das Deutsche Sportabzeichen ablegen – organisiert und unterstützt von dem, wie sie selbst sagen, etwas außergewöhnlichen Sportverein. „Wir wollen für alle Menschen offen sein und ihnen die Möglichkeiten geben, Sport zu machen,“ sagte Heier. Egal ob dick oder dünn, alt oder jung, jeder werde hier akzeptiert, und zwar so wie er sei. Deswegen sei es schnell klar gewesen, dass der Verein auch Menschen mit Behinderung unterstützen wolle. So riefen sie „Froschis Sportfest“ ins Leben.

Neun Prüfer

Dafür standen am Wochenende insgesamt neun ausgebildete ehrenamtliche Prüfer für das Deutsche Sportabzeichen des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) bereit, um die sportlichen Leistungen von rund 45 Menschen mit Behinderung zu bewerten.

Schwimmen, Kugelstoßen, Medizinballwurf, Laufen – wie auch beim regulären Sportabzeichen war jede Disziplin dabei. Lediglich die Gewichte der Wurfgeräte sowie ein spezieller Rollstuhl-Parcours waren an die körperlichen Bedürfnisse der Sportler angepasst.

„Natürlich schafft es nicht jeder, die Anforderungen des DOSB zu erfüllen. Aber das macht nichts, weil für die meisten der Spaß im Vordergrund steht. Und eine Medaille plus Urkunde gibt es am Ende für alle,“ sagte der Vereinsvorsitzende. Eine Besonderheit an diesem Wochenende: Unter den Teilnehmern waren nicht nur Bewohner des Halterner Ernst-Lossa-Hauses und des Anna-Katharinenstifts in Karthaus, sondern auch aus fast allen Altenwohnhäusern in Haltern. „Das hat mich riesig gefreut, dass wir dieses Mal so viele unter einen Hut bekommen haben,“ sagte Heier. Und nach dem Sport war noch lange nicht Schluss: Gesponsert von der Bürgerstiftung Haltern gab es reichlich Grillwürste und Getränke für die fleißigen Sportler.

Lesen Sie jetzt