Bossendorfs Sieg überrascht selbst den Trainer - Lavesum spielt zweimal 3:3

rnFußball: Testspiele

Vor einigen Wochen hatte Bossendorfs Gegner noch zwei B-Ligisten insgesamt 19 Tore eingeschenkt. Nun hat der SV Bossendorf den Favoriten geschlagen. Gerechnet hatte damit niemand so wirklich.

Hamm-Bossendorf, Lavesum

, 09.08.2020, 20:05 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eigentlich wollte Thomas Joachim mit dem SV Bossendorf gegen R.W.T. Herne erst mal nur gut mithalten. Am Ende feierte er mit seinem Team einen überraschenden Sieg, während BW Lavesum zweimal 3:3 spielte - erst gegen den ETuS Haltern II, dann gegen den SC Reken III.

SV Bossendorf - R.W.T. Herne 2:1 (0:1)

Als klarer Favorit ging R.W.T. Herne in das Spiel gegen Bossendorf. Doch der A-Ligist unterlag am Ende mit 1:2. „Damit hatte ich nicht gerechnet“, gibt selbst Bossendorfs Trainer Thomas Joachim zu. Das Spiel ging eigentlich nur in eine Richtung, doch sein Team verteidigte gut und gab auch nach dem 0:1 (30.) nicht auf. Zugute kam den Bossendorfern auch, dass Herne vor dem gegnerischen Tor oft zu verspielt agierte.

Jetzt lesen

„Dann haben wir zwei Konter blitzsauber gespielt“, so Joachim. Erst traf Pascal Maurice Burger (73.), dann legte Luke Shane Reining zur Führung nach (83.). „Wir hätten sogar noch ein, zwei Konter reinmachen müssen“, so Bossendorfs Trainer, doch Hernes Keeper Tayfun Kacar parierte mehrmals stark im Eins-gegen-Eins.

BW Lavesum - ETuS Haltern II 3:3 (3:2)

Hendrik Kleine-Hohmann hatte Lavesum früh in Führung gebracht (6.), David Gerdes (13.) legte dann schnell nach, ehe Klaus-Matthias Hahn den Anschlusstreffer erzielte (18.). Nur vier Minuten später sorgte Lavesums Erik Selimspahic aber für den alten Abstand. In der 70. Minute war es dann Halterns Falk König, der zum 3:3-Endstand traf. „Das war ein leistungsgerechtes Unentschieden“, sagte Michael Ecker.

Jetzt lesen

BW Lavesum - SC Reken III 3:3 (2:1)

Gegen Reken trafen für Lavesum Merlin Fahl zum 1:1 (40.), Ludwig Pachtmann zum 2:1 (44.) und Lukas Ehlert zum 3:2 (90.). Für den Sieg reichte das Tor jedoch nicht, da Ibrahim Kortak noch ausgleichen konnte (90.+2). Erneut verspielte Lavesum kurz vor Schluss noch den Sieg. Erst vor zwei Wochen drehten die Lavesumer ein 0:3, gingen in den Schlussminuten mit 5:4 in Führung und kassierten dann doch noch den Ausgleich. „Das darf uns nicht passieren“, schimpfte Michael Ecker. Fehler seien erlaubt, aber solche seien einfach nur ärgerlich.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt