Der erste Dreier für den TuS II - LSV verliert

Fußball: Bezirksliga

Es ist vollbracht: Der Fußball-Bezirksligist TuS Haltern II hat den ersten Saisonsieg eingefahren. Gestern ließ die Haxter-Elf RW Deuten nie eine wirkliche Chance und hätte beim 3:1-Sieg weitaus höher gewinnen können. Der LSV musste eine deutliche Niederlage gegen Dülmen hinnehmen (0:5).

HALTERN

von Von Jürgen Patzke

, 03.09.2017, 20:37 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ole Töpfer (l.) sorgte gestern für die frühe Führung des TuS Haltern II.

Ole Töpfer (l.) sorgte gestern für die frühe Führung des TuS Haltern II.

Bezirksliga 11 TuS II - Deuten 3:1 (2:0) Schon nach acht Spielminuten setzte sich Tobias Becker über links durch und flankte in die Mitte. Dort verlängerte Tim Gimbel auf den freistehenden Ole Töpfer, der unhaltbar zum 1:0 einschoss. In der Folge setzte Nils Fabisiak einen Dropkick knapp neben das Tor und Gimbel schoss das Leder gegen den Innenpfosten.

In der 36. Minute dann doch das überfällige 2:0. Vangjel Frasheri bekam dazu gleich zwei Chancen, die erste wehrte der Gäste-Keeper noch reaktionsschnell ab, jedoch wieder auf den Fuß von Frasheri, und diesmal traf er. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde TuS-Torwart Lukas Berkenkamp kaum geprüft. Erst kurz vor der Pause konnte er sich gegen einen Schuss von Simon Wilkes auszeichnen.

Gimbel trifft

Nach dem Seitenwechsel zunächst das gleiche Bild. Becker nahm eine Flanke volley aus der Luft und zwang die Deutener Nummer eins zu einer Glanztat. Danach setzte Gimbel aus 20 Metern die Kugel an die Latte. Wie aus dem Nichts kam in der 66. Minute der eingewechselte Dean Marco Peters an den verunglückten Kopfball von Niklas Haak und erzielte das Anschlusstor (1:2).

Doch die Antwort gab Gimbel direkt im nächsten Angriff. Christopf Goos schickte ihn, der agile Stürmer setzte sich über links durch und überlistete den Torsteher im zweiten Versuch. Auch hier konnte der Torwart den ersten Schuss noch abwehren, ehe Gimbel den alten Zwei-Tore-Abstand wieder herstellte. Deuten hatte dem nichts mehr entgegenzusetzen. Lukas Pillmann bekam nach seiner Einwechslung eine gute Kopfballchance, verfehlte aber knapp das Tor und der ebenfalls eingewechselte Mahmut Tas scheiterte in der Nachspielzeit kläglich.  

TuSII: Berkenkamp, Haak, Goos, Fabisiak (72. Pillmann), Becker, Frasheri (82. Kullik),
Pötter,Töpfer, Annuth, Gimbel (78. Tas).
Tore: 1:0 Töpfer (8.), 2:0 Frasheri (36.), 2:1 Peters (63.), 3:1 Gimbel (65.)

 

 

 

Bezirksliga 11 Dülmen - LSV 5:0 (3:0)

Das Auswärtsspiel bei der TSG Dülmen ist für den SV Lippramsdorf alles andere als gut gelaufen. Am Ende musste sich die Elf von Trainer Michael Hellekamp mit 0:5 geschlagen geben. „Es handelt sich um ein Ergebnis, das nicht unbedingt den Spielverlauf richtig widerspiegelt“, sagte Hellekamp.  Bereits in der 4. Minute entschied der Schiedsrichter auf Handelfmeter. Stefan Schild sprang das Leder an den angelegten Arm. Navid Ahmad ließ sich die Möglichkeit zur frühen Führung nicht nehmen (1:0). In dieser Phase machte Dülmen viel Druck und und traf durch Lukas Langener zum 2:0.

Statt zu resignieren, bäumte sich der LSV auf und erarbeitete sich seinerseits gute Torszenen. Hendrik Kleinefeld traf nach einer Viertelstunde nur den Pfosten. Fünf Minuten später kratzte ein Dülmener Abwehrspieler einen Kopfball von Tim Engler von der Linie. Nach einer halben Stunde scheitere Nico Wessels an Torwart Markus Sylla. So schlugen die Gastgeber noch vor der Halbzeit abermals zu (3:0). Nach der Pause verfehlte Kleinefeld aus etwa vier Metern das leere Tor und Nico Wessels Kopfball war eine leichte Beute für den Torhüter. Die gefährlichen Stürmer der Hausherren nutzte ihre Chancen brutal aus.

 

 LSV: Arentz, Schild (89. Vierhaus), Schemmer, Berg (71. Zernahle), R. Joemann (84. Prause), Kleinefeld, Kalwey, Wessels, Lopez-Fernandez, Hardegen, Engler, Tore: 1:0 Ahmad (4., Strafstoß), 2:0 Langener (10.), 3:0 Kock (43.), 4:0 Ahmad (69.), 5:0 Kock (87.)

Lesen Sie jetzt