Der TuS Haltern holt nur einen Punkt

Fußball

Der Fußball-Westfalenligist TuS Haltern musste sich am Sonntag im Heimspiel gegen Victoria Clarholz mit einem Unentschieden begnügen, verteidigte aber trotzdem die Tabellenführung. In der Bezirksliga 11 verlor der SV Lippramsdorf unglücklich gegen den Spitzenreiter, während der TuS II auswärts gewann.

HALTERN

, 06.11.2016, 19:32 Uhr / Lesedauer: 3 min
TuS Haltern - Victoria Clarholz 1:1. Das 1:0: Lucas Mann (r.) ist vor dem Torwart am Ball – und kann dessen Hand im Gesicht deshalb locker verschmerzen.

TuS Haltern - Victoria Clarholz 1:1. Das 1:0: Lucas Mann (r.) ist vor dem Torwart am Ball – und kann dessen Hand im Gesicht deshalb locker verschmerzen.

Westfalenliga 1 TuS Haltern - Vict. Clarholz 1:1 (1:1)

Schon nach 60 Sekunden tauchte Mann nach einem feinen Pass von Kevin Lehmann frei vor dem Tor auf, scheiterte aber an Gäste-Keeper Julian Pohlmann. Runde zwei des Privatduells ging drei Minuten später an den TuS-Angreifer. Ein langer Einwurf von Stefan Oerterer ließ die Clarholzer Abwehr ganz schlecht aussehen, Mann war mit dem Kopf schneller am Ball als Pohlmann und traf zum 1:0.

Das Gegentor schockte die Gäste aber überhaupt nicht. Der Tabellenachte spielte mutig und schnell nach vorne. Die ganz großen Chancen sprangen dabei zunächst nicht heraus, aber der Ausgleich unmittelbar vor dem Pausenpfiff kam nicht völlig überraschend. Aus Halterner Sicht war er dafür umso ärgerlicher, denn der ansonsten starke Keeper Marvin Radüchel wollte das Spiel nach einem abgefangenen Freistoß schnell machen, sein etwas missglückter Abschlag kam aber prompt wieder zurück und erwischte die Halterner auf dem falschen Fuß. Nutznießer war Timo Biegel, der im Strafraum sehr viel Zeit hatte, um den Ausgleich zu erzielen.

Auch in der zweiten Halbzeit profitierten die Gäste bei ihrem guten Umschaltspiel von der hohen Halterner Fehlerquote und blieben immer gefährlich. Der TuS hatte zwar viel Ballbesitz, konnte aber nie dauerhaft Druck entwickeln. Chancen gab es trotzdem. Die besten hatte Stefan Oerterer, doch der Stürmer blieb im zweiten Spiel in Folge ohne Torerfolg. Pech hatte er kurz nach der Pause, als er den Keeper schon umkurvt hatte und aus spitzem Winkel den Pfosten traf. Zuvor war er gefoult worden, doch er blieb fair auf den Beinen.

Den Schlusspunkt setzte Schiedsrichter Thomas Kappek, der Timo Ostdorf und Edgar Siebert in der Nachspielzeit mit der Roten Karte vom Platz schickte. Nach einer eher harmlosen Rangelei eine harte Entscheidung.

TuS: Radüchel, Lehmann, Kasak, Pötter, Ostdorf, Trampe, Eisen, Opiola (63. Becker), Drepper (82. Warnat), Mann (63. Polczinski), Oerterer. Tore: 1:0 Mann (5.), 1:1 Biegel (45.). Bes. Vorkommnisse: Rote Karte gegen Ostdorf (Haltern) wg. Tätlichkeit (90+2); Rote Karte gegen Siebert (Clarholz) wg. Tätlichkeit (90+2).

Bezirksliga 11 Adler Weseke - TuS Haltern II 2:3 (1:1)

Vollgas vor der zweiwöchigen Pause hatte Tim Abendroth vor der Partie von seiner Elf gefordert, so richtig an kam die Botschaft zunächst nicht. Etliche Fehlpässe und ein mangelhaftes Zweikampfverhalten brachten Halterns Coach an der Seitenlinie an den Rand der Verzweiflung, auch der Gegner tat sich nicht durch Spielkultur hervor. Ein Duell „jenseits von Bezirksliga-Niveau“ sahen die Zuschauer, die in Durchgang eins durch zwei Situationen vor dem Festfrieren bewahrt wurden. Für die Adler-Fans gab es nach 22 Minuten Grund zum Jubeln, für den TuS-Anhang kurz vor der Pause: Florian Abendroth schnibbelte einen Freistoß millimetergenau in den Giebel. Nach der Pause waren die Gäste deutlich besser unterwegs, vergaßen nach 57 Minuten aber das Verteidigen. Auf den Rückstand antwortete wieder der zwei Jahre jüngere Bruder des Trainers, der einen wohl unberechtigten Elfmeter (Tim Abendroth: „Der war außerhalb“) sicher verwandelte (63.). Für die Halterner kam es jetzt noch besser, als Tim Gimbel sich für seine Marathon-Laufleistung mit dem 3:2 belohnte (76.). Die Schlussphase glich einer Abwehrschlacht mit langen Bällen und Hektik, die der TuS überstand. „Das Team hat spielerisch und vom Willen zugelegt und einen Riesencharakter gezeigt“, bilanzierte der Coach.

TuS: B. Berkenkamp; Thiemann, Keskin (46. M. Göcke), Knoblich (70. Bonka), Gimbel, Pillmann, Quinkenstein, J. Göcke, Brinkert, F. Abendroth (78. Anhuth), Poggel. Tore: 1:0 (22.) Börsting, 1:1 (40.) F. Abendroth, 2:1 (57.) Wansing, 2:2 (63./FE) F. Abendroth, 2:3 (76.) Gimbel.

Bezirksliga 11 SV Lippramsdorf - Vorwärts Epe 1:2 (0:0)

Die Partie begann nervös aus Sicht der Gastgeber, die nicht zu ihrem ruhigen Aufbauspiel kamen. Die gegnerischen Stürmer setzten die Abwehr gleich unter Druck. Glück, dass die Schüsse von Wenker und Leuders nur den Pfosten trafen. Nach gut einer Viertelstunde kam der LSV besser in Fahrt. Philipp Prause kam nach einer halben Stunde frei durch, scheiterte jedoch an Epes Keeper Marcel Peters-Kottig. Timo Berg setzte sich wenig später über links durch, seine verunglückte Flanke wurde mit Mühe und Not zur Ecke abgewehrt.

Berg begann auch die zweite Halbzeit wie aufgedreht. Wieder lief er alleine auf den Keeper zu – und wieder blieb er an ihm hängen. In der 54. Minute wurde er von Marcel Deelen im Strafraum von den Beinen geholt, den fälligen Elfmeter verwandelte Robin Joemann souverän. Die Führung währte aber nur kurz, denn auf der anderen Seite gab es einen Freistoß für den Gast nach Foul von Dennis Echterhoff. Torjäger Dusan Temelkov schoss aus spitzem Winkel direkt ins lange Eck zum Ausgleich (57.).

Die Begegnung nahm an Härte zu. Neun gelbe Karten (sieben für Epe) sind Beleg dafür. Die Hausherren waren jetzt deutlich aktiver und hatten durch Henrik Kleinefeld eine Riesenchance, doch auch er scheiterte an dem Hexer im Eper Tor.

Als sich alle mit der Punkteteilung abgefunden hatten, gab es eine Unachtsamkeit in der LSV-Abwehr, die zunächst durch eine Glanzparade von Marvin Niehaus entschärft wurde, den Abpraller verwertete Temelkov aber brutal zum 2:1. Der Schiedsrichter pfiff die Partie anschließend nicht mehr an.

LSV: Niehaus, Schild, Schemmer, Berg (90. Springweiler), Echterhoff, Prause (93. Wessels), Joemann, Kleinefeld, Dewert, Lopez Fernandez (75. Engler), Igelbüscher. Tore: 1:0 Joemann (54./Foulelfmeter), 1:1 Temelkov (57.), 1:2 Temelkov (90+4).

Lesen Sie jetzt