Die A-Jugend des TuS Haltern steigt auf

Jugendfußball

Die A-Jugend des TuS Haltern ist am Ziel. Nach einer grandiosen wie souveränen Saison kürte sich das Team von Ronald Schulz und Christoph Metzelder mit dem 4:1 am Sonntag gegen Vestia Disteln vorzeitig zum Meister der Kreisliga A. Für das Abenteuer Bezirksliga sieht der Coach seine Elf gerüstet.

HALTERN

von Bastian Rosenkranz

, 18.05.2015, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ausgelassener Jubel nach einer überragenden Saison: Die A-Jugend-Fußballer des TuS Haltern feierten am Sonntag nach dem Heimsieg gegen Disteln den Aufstieg in die Bezirksliga.

Ausgelassener Jubel nach einer überragenden Saison: Die A-Jugend-Fußballer des TuS Haltern feierten am Sonntag nach dem Heimsieg gegen Disteln den Aufstieg in die Bezirksliga.

„Oh, wie ist das schön. Oh, wie ist das schön, so was hat man lange nicht gesehen.“ Was Schlagerstar Mickie Krause in seinem Song besingt und auf jeder Aufstiegsparty zum Besten gibt, trifft auch auf den überkreislichen Jugendfußball beim TuS Haltern zu. Ewig lange 30 Jahre mussten Zuschauer und Verantwortliche warten, um den Nachwuchs der Seestädter mal wieder in der Bezirksliga kicken zu sehen. Westfalia Herne II und GW Nottuln anstatt Ramsdorf und Velen heißen die Gegner also in der kommenden Saison, über die Bedeutung des Aufstiegs gibt es in Haltern keine zwei Meinungen.

Signalwirkung?

„Es war absolut wichtig für den Verein, dass unser Flaggschiff A-Jugend in die Bezirksliga aufsteigt“, erklärt Ronald Schulz, der auf Signalwirkung für den Rest der Abteilung hofft. Verdient ist der Sprung in den überkreislichen Fußball allemal, die nackten Zahlen sprechen für sich. 18 Siege und ein Unentschieden in 19 Partien stehen zur Buche, dazu gibt es ein überragendes Torverhältnis von 95:7.

Der Trainer, gleichzeitig Abteilungsleiter Fußball beim TuS, dazu stolz: „Die Jungs haben sich toll weiterentwickelt, was vor der Saison so nicht abzusehen war. Das Jahr hat allen richtig Spaß gemacht, am Ende stehen wir zu Recht ganz oben.“

Sichtungstraining

Neben der makellosen Bilanz bleiben Spiele wie das 2:0 gegen Langenbochum in Erinnerung, in dem 400 Zuschauer „begeisternden Jugendfußball“ (Schulz) sahen. Für die neue Spielzeit und das höhere Leistungsniveau sieht der A-Lizenz-Inhaber seine Truppe gerüstet. Der Großteil bleibt als Jungjahrgang zusammen, zudem verstärken U17-Spieler sowie Neuzugänge den Kader.

Auch Sichtungstrainings halten die Seestädter noch ab, unter Leitung von Ex-Profi Christoph Metzelder können am 8., 9., 11. sowie 22. Juni Kicker der Jahrgänge 1997 bis 2000 für die U17 und U19 vorspielen. „Hier wird grundsolide gearbeitet und die Kameradschaft unter den Jungs ist riesig“, wirbt U17-Coach Timo Ostdorf für den Verein.

Informationen gibt es per E-Mail bei Timo Ostdorf (Timo.Ostdorf@tus-haltern.de) oder Ronald Schulz (Ronald. Schulz@tus-haltern.de).

Lesen Sie jetzt