Die letzte Aktion entscheidet das zweite Landesliga-Spiel des TuS Haltern

rnFußball: Landesliga

Das Team B des TuS Haltern am See war am zweiten Landesliga-Spieltag gegen Wiescherhöfen die dominierende Mannschaft, belohnte sich allerdings nicht mit einem Tor. Dann kam die 93. Minute.

Haltern

, 13.09.2020, 21:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zum ersten Auswärtsspiel der Saison reiste das Team B des TuS Haltern am See nach Hamm, zum TuS Wiescherhöfen. Beide Teams gewannen jeweils ihre Auftaktbegegnung - bis zur 93. Minute sah es so aus als würden beide Mannschaften ungeschlagen bleiben.

Im Tor der Gäste stand Rückkehrer Marcel Müller, der mehr und mehr seine alte Form findet und in der Landesliga Spielpraxis sammelt. Er wurde diesmal nicht übermäßig gefordert, strahlte aber eine immense Ruhe auf seine Mitspieler aus.

Trainer Sebastian Amendt wusste, dass der Gegner anders agieren wird als eine Woche zuvor Bönen. „Es gab wesentlich intensivere Zweikämpfe und eine kompakt stehende Elf des Kontrahenten“, sagte er.

Bartke schießt den TuS Haltern zum Sieg

Vom Anpfiff an beherrschten die Gäste die Szenerie. Bereits nach einer Viertelstunde ging Jendrik Büscher allein auf den Wiescherhöfer Torhüter zu, doch Nico Holstein reagierte prächtig und lenkte das Leder zur Ecke. Fünf Minuten später war es wieder Büscher, der seine zweite Chance auf dem Kopf hatte, doch nur an die Querlatte traf. „Wir wollten nicht einfach hinten rausschlagen, sondern etwas riskieren, denn wir haben in den letzten Trainingswochen viel an offensiven Abläufen gearbeitet“, so Amendt.

Jetzt lesen

Dennoch fehlte die letzte Konsequenz im Strafraum beziehungsweise vor dem Tor. So ging es mit 0:0 in die Halbzeit, obwohl für den TuS Haltern am See mehr drin gewesen wäre. Nach dem Pausentee lief es so weiter. Der Aufbau der Seestädter war sehr stark und die schnellen Stürmer schafften so manche Kontersituation. „Ich hätte mir in dieser Spielphase gerne schon das Führungstor gewünscht“, sagte Halterns Traner, „denn was nutzt uns mehr Ballbesitz, wenn wir es nicht zahlenmäßig ummünzen?“.

Zehn Minuten vor Spielende scheiterte auch Florian Trachternach mit einem Kopfball an der Latte. Obwohl die Gäste die Begegnung fest im Griff hatten ,schien sie mit einem torlosen Unentschieden auszugehen. Aber nach gut einer Stunde brachte der Trainer Nils Bartke für Emre Gökkaya in die Partie und das war ein Glücksgriff. In der Nachspielzeit sorgte dieser Bartke für das goldene Tor und sorgte für die Rückfahrt für eine Bombenstimmung bei der Mannschaft.

Jetzt lesen

Wenig Fans aus dem Halterner Lager haben der B-Mannschaft diesen furiosen Start zugetraut. Es ist zwar erst der zweite Spieltag, doch eines von vier Teams zu sein, das noch verlustpunktfrei ist, wird der jungen Halterner Mannschaft Selbstvertrauen geben.

TuS: Müller, Michalak, Tural (61. Pfeiffer), Forsmann, Trachternach, Gökkaya (61. Bartke), Landewee, Sandkühler, Li. Saewe (46. Thiemann), Goos, Büscher.

Tore: 0:1 Nils Bartke (90.+3)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt