Die „Meisterjäger“ sind heiß auf die Darts-Stadtmeisterschaft am 15. Februar

rnSteeldarts

Seit 2016 gibt es in Haltern die „Meisterjäger“, einen Dartsclub, der in der Münsterlandliga aktuell um den Klassenerhalt kämpft. Wir haben mit den Jungs über ihren Sport gesprochen.

Haltern

, 29.01.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Wir wollen den Meister jagen“, sagt der Halterner Jörg Pieper. „Das ist unser Vereinsmotto.“

Der leidenschaftliche Basketballer war 2015 erstmalig bei der Halterner Steeldarts-Stadtmeisterschaft dabei und fand den Sport so interessant, dass er 2016 als einer der Gründungsmitglieder den Halterner Dartsclub „Meisterjäger“ ins Leben rief. Mit dabei waren außerdem Fabian Bußmann und Michael Mühlenbäumer. „Wir haben überlegt, was wir nach unseren eigenen Sportkarrieren noch machen können.“ Er schmunzelt: „So richtig gut laufen konnten wir alle ja irgendwie nicht mehr.“

Schnell sei allen klar geworden, dass man im Team auch den sportlichen Vergleich suchen möchte. So meldeten sich die „Meisterjäger“ in der Münsterlandliga 2 an, wo sie direkt in ihrer ersten Saison völlig überraschend den zweiten Platz belegen konnten.

Ziel ist der Klassenerhalt

In der folgenden Saison 2017/2018 lief es dann sogar noch besser. Am Ende standen die Meisterjäger auf Platz 1 der Tabelle und konnten damit den Aufstieg in die Münsterlandliga 1 feiern. Pieper: „Da viele höherklassige Vereine die Münsterlandliga auch als zusätzliche Trainingsplattform nutzen, ist das Leistungsniveau in der Liga zuletzt deutlich angestiegen.“

Aktuell sind die Halterner Darter auf dem achten Tabellenplatz. 10 Teams spielen in der Liga. „Unser Saisonziel ist diesmal der Klassenerhalt“, so Pieper. Weite Anfahrten gehören im Ligabetrieb dazu. Ihre Gegner kommen zum Beispiel aus Rheine und Emsdetten. Eine Saison umfasst 18 Ligaspiele, und wird noch um die Begegnungen im ligaübergreifenden Münsterland-Pokalwettbewerb ergänzt.

Pieper erinnert sich noch gerne an das erste Aufstiegsjahr. Da hatte er am Saisonende die meisten „180er“ und mit 13 Darts auch das kürzeste „Out“ der Liga geworfen. Mit 154 Punkten erzielte das Team auch noch das höchste Liga-Finish und holte damit gleich alle vier möglichen Pokale nach Haltern.

„Das geht nur mit viel Training“

Bester Darter im Halterner Team ist aktuell der 40-jährige Ingo Keller. Ihn zeichnet eine hohe persönliche Nervenstärke aus, die er sich in rund 25 Jahren Bowlingsport erarbeitet habe, erzählt er. Seit 2014 ist er dabei, hat sein bestes Finnish mit 164 Punkten erreicht: „Ich habe mit der Zeit das passende Gefühl für die notwendigen Bewegungsabläufe bekommen. Das geht aber nur mit viel Training.“ Sein Teamkollege Fabian Bußmann sagt: „Im Wettkampf macht jeder sein eigenes Ding, doch am Ende zählt nur das Mannschaftsergebnis.“

Jetzt lesen

Michael Schrief, der in der Vergangenheit schon zwei Mal Stadtmeister war, begann 1996 mit dem Sport beim DSC Recklinghausen in der NRW Liga. Stefan Sossna spielt mittlerweile seine dritte Saison und hat zuletzt bei einem Turnier in Steinfurt sein Können unter Beweis gestellt, als er die 501 Punkte mit 11 Würfen erreichte.

Das blitzschnelle Ausrechnen der besten weiteren Wurfalternativen sei eine der Grundvoraussetzungen für ein erfolgreiches Dartsspiel. „Anfangs ist dies für viele Anfänger noch eine schier unüberwindliche Hürde. Erst nach einiger Zeit bilden sich ganz automatisch die gängigen Wurfkombinationen im Kopf. Dann braucht man nicht mehr zu rechnen, und kann sich allein auf den Wurf konzentrieren“, erklärt Jörg Pieper.

Training im Alt Holtwick

Zum gemeinsamen Training treffen sich die „Meisterjäger“ regelmäßig in der Halterner Gaststätte „Alt Holtwick“. Hier hat Inhaber Andreas Jünemann den Halterner Dartsspielern einen eigenen Trainingsbereich mit mehreren Boards eingerichtet. Nicht nur das Training, sondern auch das Gemeinschaftsgefühl ist den Dartern wichtig. So haben sie sich auch die Darts-WM zum Jahreswechsel zusammen angeschaut.

Am 8. Februar (Samstag) geht für die Jungs der Liga-Alltag um 19 Uhr mit einem schwierigen Auswärtsspiel gegen „Detten‘s Dartisten“ weiter. Eine Woche später (15. Februar) steht dann die Halterner Stadtmeisterschaft im Alt Holtwick auf dem Programm. Die Chancen stehen nicht schlecht, dass in diesem Jahr ein „Meisterjäger“ den begehrten Titel holt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt