Erste Niederlage für Flaesheim, der ETuS bezwingt den Favoriten

rnFußball: Kreisliga A

Der ETuS Haltern überzeugt beim Sieg gegen Favorit Wulfen, Flaesheim verliert zum ersten Mal und Sythen zeigt zwei gänzlich unterschiedliche Halbzeiten - mit einem glücklichen Ende.

von Lukas Runde

Sythen, Haltern, Flaesheim

, 27.09.2020, 20:40 Uhr / Lesedauer: 3 min

Zwei Siege und eine Niederlage - das ist die Bilanz von Halterns A-Ligisten. Während die Flaesheimer erstmals nicht gewinnen konnten, feierten die beiden Aufsteiger Siege - einen verdienten und einen mit etwas Dusel.

Zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten

Der TuS Sythen, welcher zurzeit vom Co-Trainer Dominik Wolter betreut wird, war am Sonntagmittag bei der SG Borken II zu Gast. Und der Co-Trainer konnte zumindest in der ersten Halbzeit zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft sein.

Die Sythener gingen bereits in der 26. Minute in Führung. Nach Vorlage von Janik Tönnes ließ Ionut-Marian Sarbu die Gäste zum ersten Mal jubeln. Anschließend war es Jens Bußmann, der nach einer Ecke in der 37. Minute, die Führung ausbauen konnte. Kurz vor dem Pausenpfiff gelang Sythen in Person von Andre Nacke die vermeintliche Vorentscheidung. Borkens Schlussmann konnte Nackes Schuss in die rechte Ecke nicht parieren, sodass die Gäste aus Sythen mit 3:0 in die Halbzeit gingen.

Jetzt lesen

Allerdings machten es die Sythener in Halbzeit zwei dann noch einmal spannend. Direkt nach Wiederanpfiff gelang den Borkenern durch Patrick Keulertz der Anschlusstreffer zum 3:1. „Wir standen unter Dauerbeschuss“, sagte Dominik Wolter hinterher über die zweiten 45 Minuten. In der 69. Minute konnte Waldemar Walter durch seinen Kopfballtreffer dann auf 3:2 verkürzen. Am Ende waren die Sythener froh, dass sie den knappen 3:2-Vorsprung noch über die Zeit retten konnten.

Tore: 1:0 Sarbu (26.), 2:0 Bußmann (37.), 3:0 Nacke (44.), 3:1 Keulertz (47.), 3:2 Walter (69.)

Der ETuS schlägt den Favoriten

Der ETuS Haltern setzt ein erstes Ausrufezeichen in der Kreisliga A. Die Mannschaft vom Trainerteam Phillip Oligmüller und Thomas Schaffrinna bezwang die bislang in der Liga ungeschlagenen Fußballer des 1. SC BW Wulfen verdient mit 2:1. Phillip Oligmüller zeigte sich nach Abpfiff sichtlich zufrieden. „Das war ein sehr starkes Spiel von der Mannschaft. Wir standen defensiv super kompakt, haben nicht viel zugelassen und waren offensiv gefährlich“, lobte der Trainer sein Team.

Defensiv sicher stehen war der Matchplan der Eisenbahner, der sich über 90 Minuten als erfolgreich auszeichnete. Die Gäste aus Wulfen, die am zweiten Spieltag den TuS Sythen mit 6:3 besiegten, hatten gegen die kompakt stehende Abwehr der Halterner keine Chance.

Jetzt lesen

Doch auch dem ETuS gelang es in Halbzeit eins noch nicht, in Führung zu gehen. Dies war jedoch kein Grund für das Trainerteam, eine Systemumstellung vorzunehmen. „Wir waren auch schon in der ersten Halbzeit gefährlich“, analysierte Oligmüller. Nach Wiederanpfiff gelang den Eisenbahnern dann der verdiente Führungstreffer. Nach einem starken Dribbling von Malte Powierski, der mehrere Wulfener hinter sich ließ, konnte Dominik Wergen mit einem überlegten Schuss in die Ecke den ETuS in der 53. Minute mit 1:0 in Führung bringen.

Doch die Halterner hatten noch nicht genug. In der 79. Minute war es Sebastian Mosig, der mit einem Traumschuss aus 16 Metern direkt in den Winkel dem Torwart der Wulfener keine Chance ließ. Auch der späte Anschlusstreffer der Gäste in der 86. Minute von Julian Rosario nach einer Standardsituation änderte nichts mehr am Sieg für die Halterner. Für Trainer Phillip Oligmüller war es ein verdienter Sieg und ein rundum gelungenes Spiel , in dem jeder Spieler alles gegeben habe.

Tore: 1:0 Wergen (53.), 2:0 Mosig (79.), 2:1 Rosario (86.)

Flaesheim verliert, obwohl Bonka die Concordia in Führung schießt

Es war das erwartet schwere Spiel auf Augenhöhe“, sagte Flaesheims Kapitän Thomas Fritzsche. Die SuS Concordia Flaesheim musste sich dem FC 96 Recklinghausen mit 1:3 geschlagen geben. Dabei kamen die Flaesheimer gut ins Spiel. Nach Vorarbeit von Lucas Mann gelang Tim Bonka in der 22. Minute die verdiente Flaesheimer Führung. Nach einer strittigen Szene im 16-Meter-Raum der Recklinghäuser, in der die Flaesheimer die Chance hatten, auf 2:0 zu erhöhen, wurde ein Spieler der Recklinghäuser im Strafraum der Flaesheimer gefoult. Den Elfmeter verwandelte Sven Hagemeister zum 1:1 Ausgleich, was gleichzeitig auch der Halbzeitstand war.

Jetzt lesen

Nach der Halbzeit musste Flaesheims Torwart Stephan Koch, der nach einem Eckball umgeknickt war, verletzt ausgewechselt werden. In der 54. Minute gelang es dem Gastgeber aus Recklinghausen dann, zum ersten Mal in Führung zu gehen, ehe fünf Minuten später Pascal Kötzsch nach einer Ecke sogar auf 3:1 für Recklinghausen erhöhen konnte. Danach wäre es für die Flaesheimer schwer gewesen, gegen körperlich überlegenere und erfahrene Gegner noch einmal ins Spiel zu kommen. „Sie haben nach der Führung ihren Stiefel runtergespielt“, sagte Flaesheims Kapitän Fritzsche nach dem Abpfiff.

Tore: 0:1 Bonka (22.), 1:1 Hagemeister (32.), 2:1 Wilk (54.), 3:1 Kötzsch (59.)

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt