Es ist Derbyzeit in der Bezirksliga

Fußball

Es ist Derbyzeit in der Fußball-Bezirksliga 11: Am Sonntag treffen der SV Lippramsdorf und der TuS Haltern aufeinander. Dabei liegen die Halterner in der Tabelle fünf Punkte vor dem LSV.

LIPPRAMSDORF/HALTERN

, 06.10.2017, 17:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Robin Joemann (l.) fehlt dem SV Lippramsdorf den gesamten Oktober.

Robin Joemann (l.) fehlt dem SV Lippramsdorf den gesamten Oktober.

Bezirksliga 11 SV Lippramsdorf - TuS II Beim SV Lippramsdorf ging es nach drei Pleiten in Serie in den vergangenen beiden Spielen zumindest punktemäßig aufwärts. Gegen Vorwärts Epe gewann die Mannschaft von Trainer Michael Hellekamp mit 2:1, gegen Borken-Hoxfeld spielte seine Elf unentschieden. „Das war aber kein gutes Spiel“, sagt der Trainer. So müsse sich seine Mannschaft im Vergleich zur Vorwoche gegen den TuS im Derby „deutlich steigern“. Doch wie so oft in den vergangenen Wochen, fehlen Hellekamp auch am Sonntag wieder wichtige Stammspieler.

So muss seine junge Mannschaft das Derby ohne die erfahrenen Spieler Tim Engler und Kapitän Robin Joemann bestreiten. Engler wurde vor zehn Tagen Vater, Joemann ist den gesamten Oktober im Ausland. „Unsere Leistungen schwanken, weil immer wieder Leute wegbrechen, die wir nicht ersetzen können“, sagte Hellekamp. Denn vor allem wenn es nicht läuft, fehlt seinem Team noch die Erfahrung. „Da müssen wir reinwachsen“, sagt er. Doch „gegen den TuS sind die Spieler äußerst motiviert“, ergänzt der Trainer.

Ähnliches berichtet auch sein Gegenüber, Halterns Trainer Tim Abendroth, über seine Mannschaft. „Die Jungs brennen auf das Spiel“, sagt er, „auch wenn es wie immer nur drei Punkte gibt.“

Drei Spiele drei Siege

Beim TuS lief es in den vergangenen Spielen deutlich erfolgreicher: Die vergangenen drei Spiele wurden alle gewonnen. „Diesen Schwung“, sagt Abendroth, „würden wir natürlich gerne mitnehmen. Wir haben viel Selbstvertrauen.“

Trotz der Ausfälle von Ole Töpfer, Florian Abendroth, Tobias Becker und Lukas Pillmann hat er mit seinem Trainerkollegen Daniel Haxter die Qual der Wahl. „Denn jeder Spieler haut sich rein“, sagt er. Bei Becker gibt es positive Nachrichten: Auch wenn er für Sonntag noch keine Option ist, wird er voraussichtlich in der kommenden Woche mit dem Lauftraining beginnen. Düsterer ist die Aussicht hingegen bei Pillmann: Er hat Probleme mit der Schulter. Ob er operiert werden muss, stehe laut Abendroth noch nicht fest.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Jahnstr. 20, Haltern

Lesen Sie jetzt