Feriencamp des TuS Haltern ist gestartet

Fußball

Bei schönstem Sommerwetter begann heute der sportliche Teil des Fußballcamps des TuS Haltern in der Stauseekampfbahn. Erstmalig in Kooperation mit der Jugendherberge Haltern und unterstützt von der Krankenkasse Viactiv verbringen 53 Kinder und Jugendliche im Alter von sieben bis 15 Jahren eine Ferienfreizeit beim Training mit dem runden Leder.

HALTERN

von Von Horst Lehr

, 17.07.2017, 17:18 Uhr / Lesedauer: 2 min
Feriencamp des TuS Haltern ist gestartet

Strahlende Gesichter gab es gestern beim ersten Tag des Fußballcamps in der Stauseekampfbahn. Mittendrin: Schirmherr Christoph Metzelder (schwarzes Trikot).

Der Höhepunkt für die jungen Kicker ist dabei Schirmherr Christoph Metzelder, der gestern nicht nur aktiv mitgespielt hat, sondern nach der Trainingseinheit auch geduldig Autogramme schrieb. „Dieses neue Konzept ist eine klasse Ferienidee für alle, die Spaß am Fußball haben“, sagte Metzelder.

„Nordsee bis Sauerland“

In den Fußballeinheiten werden die jungen Kicker von lizenzierten Trainern des TuS Haltern betreut. Mit dabei ist auch der neue sportliche Leiter des Nachwuchses des TuS, Dennis Beerenbrock. Er ist beeindruckt von der Atmosphäre: „Das sind super Kids, die toll mitmachen“. Geübt werden im wesentlichen Passen, Dribbeln, Technik und Bewegungskoordination.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußballferiencamp des TuS Haltern

Am Montag startete für 53 Kinder das Fußballferiencamp des TuS Haltern in der Stauseekampfbahn.
17.07.2017
/
Auch Ex-Bundesligaprofi und Vorsitzender des TuS Haltern Christoph Metzelder kam am Montag in die Stauseekampfbahn und nahm an den Übungen teil.© Foto: Lehr
Auch Ex-Bundesligaprofi und Vorsitzender des TuS Haltern Christoph Metzelder kam am Montag in die Stauseekampfbahn und nahm an den Übungen teil.© Foto: Lehr
Auch Ex-Bundesligaprofi und Vorsitzender des TuS Haltern Christoph Metzelder kam am Montag in die Stauseekampfbahn und nahm an den Übungen teil.© Foto: Lehr
Auch Ex-Bundesligaprofi und Vorsitzender des TuS Haltern Christoph Metzelder kam am Montag in die Stauseekampfbahn und nahm an den Übungen teil.© Foto: Lehr
Auch Ex-Bundesligaprofi und Vorsitzender des TuS Haltern Christoph Metzelder kam am Montag in die Stauseekampfbahn und nahm an den Übungen teil.© Foto: Lehr
Auch Ex-Bundesligaprofi und Vorsitzender des TuS Haltern Christoph Metzelder kam am Montag in die Stauseekampfbahn und nahm an den Übungen teil.© Foto: Lehr
Auch Ex-Bundesligaprofi und Vorsitzender des TuS Haltern Christoph Metzelder kam am Montag in die Stauseekampfbahn und nahm an den Übungen teil.© Foto: Lehr
Auch Ex-Bundesligaprofi und Vorsitzender des TuS Haltern Christoph Metzelder kam am Montag in die Stauseekampfbahn und nahm an den Übungen teil.© Foto: Lehr
Auch Ex-Bundesligaprofi und Vorsitzender des TuS Haltern Christoph Metzelder kam am Montag in die Stauseekampfbahn und nahm an den Übungen teil.© Foto: Lehr
Auch Ex-Bundesligaprofi und Vorsitzender des TuS Haltern Christoph Metzelder kam am Montag in die Stauseekampfbahn und nahm an den Übungen teil.© Foto: Lehr
Auch Ex-Bundesligaprofi und Vorsitzender des TuS Haltern Christoph Metzelder kam am Montag in die Stauseekampfbahn und nahm an den Übungen teil.© Foto: Lehr
Auch Ex-Bundesligaprofi und Vorsitzender des TuS Haltern Christoph Metzelder kam am Montag in die Stauseekampfbahn und nahm an den Übungen teil.© Foto: Lehr
Auch Ex-Bundesligaprofi und Vorsitzender des TuS Haltern Christoph Metzelder kam am Montag in die Stauseekampfbahn und nahm an den Übungen teil.© Foto: Lehr
Auch Ex-Bundesligaprofi und Vorsitzender des TuS Haltern Christoph Metzelder kam am Montag in die Stauseekampfbahn und nahm an den Übungen teil.© Foto: Lehr
Auch Ex-Bundesligaprofi und Vorsitzender des TuS Haltern Christoph Metzelder kam am Montag in die Stauseekampfbahn und nahm an den Übungen teil.© Foto: Lehr
Auch Ex-Bundesligaprofi und Vorsitzender des TuS Haltern Christoph Metzelder kam am Montag in die Stauseekampfbahn und nahm an den Übungen teil.© Foto: Lehr
Auch Ex-Bundesligaprofi und Vorsitzender des TuS Haltern Christoph Metzelder kam am Montag in die Stauseekampfbahn und nahm an den Übungen teil.© Foto: Lehr
Auch Ex-Bundesligaprofi und Vorsitzender des TuS Haltern Christoph Metzelder kam am Montag in die Stauseekampfbahn und nahm an den Übungen teil.© Foto: Lehr
Auch Ex-Bundesligaprofi und Vorsitzender des TuS Haltern Christoph Metzelder kam am Montag in die Stauseekampfbahn und nahm an den Übungen teil.© Foto: Lehr
Auch Ex-Bundesligaprofi und Vorsitzender des TuS Haltern Christoph Metzelder kam am Montag in die Stauseekampfbahn und nahm an den Übungen teil.© Foto: Lehr
Schlagworte Haltern

„Die Teilnehmer kommen diesmal von der Nordsee bis zum Sauerland“, erklärt die Leiterin der Halterner Jugendherberge, Christiane Huch-Baden, „wir waren nach der Ausschreibung in den Jugendherbergsverbänden NRW und Niedersachsen sehr schnell ausgebucht, und auch für das zweite Camp gibt es nur noch wenige freie Plätze“.

Sie betont den sozialen Aspekt des Camps: „Alle wohnen zusammen im ‚Römischen Dorf‘ an der Jugendherberge, das ist ein kleines Stück mehr an erlebter Gemeinschaft“. Lagerfeuer, der Besuch im Kletterwald, eine Fahrt mit der Möwe und chillen im Strandbad sind nur einige Punkte des umfangreichen Rahmenprogramms, bei dem die Besichtigung der Arena auf Schalke sicherlich ein besonderes Erlebnis für alle sein wird.

"Alle hoch motiviert"

Dabei sorgen vier „Teamer“ vom Jugendherbergsverband für eine kontinuierliche Rundumbetreuung. Einer davon ist Michael Wirtz aus Bremen. Der erfahrene Betreuer hat mit seinen Kollegen auch noch ein Trendsportturnier mit Frisbee und Slackline – eine Sportart ähnlich dem Seiltanz – geplant. Er sagt: „Die Kids sind alle hoch motiviert und spielen schon nach dem Frühstück Fußball“.

Als weibliche Betreuerin begleitet Juliane Schuh aus Göttingen die Gruppe. Sie hat als aktive Fußballerin mit Bundesligaerfahrung genau den richtigen Hintergrund, um die Kinder zu begeistern. Ihr gefällt, „dass sich die Älteren um die Kleinsten kümmern“. Das findet auch der erst achtjährige Finn Marten Mocha aus Everode. „Ich freue mich schon auf den Kletterwald“, sagte er.

Pilotprojekt

Alle Teilnehmer dürfen Trikot und Stutzen behalten. Dazu gibt es einen Ball, Vollverpflegung an allen Tagen – zum Abschluss wird gemeinsam gegrillt. Die Veranstaltung ist auch ein Pilotprojekt für eine geplante Serie von weiteren Camps. 

Lesen Sie jetzt