Flaesheim kann auf Rang drei springen - Der TuS II hofft auf Unterstützung von oben

Fußball: Die Vorschauen

Der SV Lippramsdorf steckt im Tabellenkeller der Bezirksliga. Trainer Michael Hellekamp hofft, dass der Knoten am Sonntag gegen den TuS Wüllen endlich platzt - die Vorschauen.

von Jürgen Patzke

Haltern, Flaesheim, Lippramsdorf

, 07.12.2019, 09:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Flaesheim kann auf Rang drei springen - Der TuS II hofft auf Unterstützung von oben

Niklas Haak (l.) und die Flaesheimer stehen vor dem letzten Heimspiel des Jahres. © Blanka Thieme-Dietel

SV Lippramsdorf - TuS Wüllen

Gegner: Neben einigen Verletzten fehlt dem TuS der gesperrte Stammtorwart sowie Michael Theuring (Gelb-Rot), was die abstiegsbedrohten Wüllener sehr schwächt.

Personal: Es fehlen Tim Kalwey, Timo Berg, Henry Wiethoff, Lukas Preuß, Jan van Buer und Lukas Hardegen.

Das sagt der LSV-Trainer Michael Hellekamp: „Irgendwann muss bei uns mal der Knoten platzen, wenn nicht jetzt, wann dann. Wir müssen die Tugenden, die im Abstiegskampf benötig werden, in die Waagschale legen.“

Das sagt Wüllens Trainer Uwe Stampfer: „Für uns ist verlieren verboten angesagt. Wir haben zuletzt gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller gewonnen, das darf so bleiben.“

Anpfiff: Sonntag, 14.45 Uhr, Jahnstr. 20, Haltern-Lippr.

SpVgg. Vreden II - TuS II

Gegner: Vreden rangiert drei Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz.

Personal: Becker, Schorn und Güzel sind langzeitverletzt. Zudem werden Thiemann, Lehmann, Trachternach, Florian Abendroth (Sperre) und Tim Abendroth (Grippe) fehlen.

Das sagt Halterns Trainer Timo Ostdorf: „Wir haben Bock auf das Spiel und möchten gern unsere tolle Hinrunde mit einem Sieg krönen. Aktuell haben wir genau elf Spieler zur Verfügung. Ich hoffe am Sonntag auf Verstärkung von oben.“

Das sagt Vredens Co-Trainer Philipp Severt: „Wir müssen einhundert Prozent Vollgas geben und brauchen sicherlich das Quäntchen Glück, um etwas zu holen.“

Anpfiff: Sonntag, 16.30 Uhr, Ottensteiner Str. 64, Vreden

Conc. Flaesheim - SuS Bertlich

Für Flaesheim steht erneut ein Spitzenspiel in der Kreisliga an.

Gegner: Der SuS Bertlich ist Tabellendritter, einen Punkt vor Flaesheim. Die Mannschaft besteht aus Spielern mit viel Erfahrung.

Personal: Fehlen werden Florian Moos, Henrik Brünninghoff, Stefan, Matthias Koch und Philipp Socher.

Das sagt Flaesheims Trainer Michael Onnebrink: „Mittlerweile haben wir den Anspruch den Tabellendritten zu schlagen und die Plätze zu tauschen, das war vor einigen Wochen nicht denkbar. Klar wollen wir das letzte Spiel des Jahres vor heimischem Publikum gewinnen.“

Anpfiff: Sonntag, 14.30 Uhr, Dr.-Hermann-Grochtmann-Str., 45721 Haltern am See

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt