Flaesheim souverän weiter - ETuS verpasst Halbfinale

Fußball-Stadtmeisterschaft

Die ersten Entscheidungen der Fußball-Stadtmeisterschaft sind gefallen: Mittwochabend zog Concordia Flaesheim durch ein 4:1 gegen Lavesum ins Halbfinale ein. Später folgte der SV Lippramsdorf, dem ein 1:0 gegen ETuS zum Gruppensieg reichte.

HALTERN

von Willi Overkott

, 26.07.2017, 20:53 Uhr / Lesedauer: 2 min
Flaesheims Jan Knüfer (rotes Trikot) setzt sich gegen Lavesums Kapitän Tim Kurzke (r.) durch, Nicolas Grewe (l.) beobachtet die Aktion. Kurzkes Tor zum zwischenzeitlichen 1:3 war zu wenig, Flaesheim gewann hochverdient mit 4:1.

Flaesheims Jan Knüfer (rotes Trikot) setzt sich gegen Lavesums Kapitän Tim Kurzke (r.) durch, Nicolas Grewe (l.) beobachtet die Aktion. Kurzkes Tor zum zwischenzeitlichen 1:3 war zu wenig, Flaesheim gewann hochverdient mit 4:1.

Gruppe B

Flaesheim - Lavesum  4:1

Im letzten Gruppenspiel sorgten die Flaesheimer gegen die überforderten Lavesumer sofort für klare Verhältnisse und machten den Einzug ins Halbfinale mit einem klaren 4:1 perfekt. Schon nach vier Minuten traf Lukas Mann zum 1:0. Aber fast postwendend dann nach einem Eckball durch Michael Nolde der Ausgleich, der Ball strich knapp am Pfosten vorbei. Das sollte auch lange die einzige ernsthafte Chance für die Lavesumer gewesen sein.

Flaesheim diktierte das Spiel, ließ den Ball und die Gäste laufen und führte nach Toren durch Janik Venhoff (9.) und Dustin Niehues (26.) sicher mit 3:0. Bei einer konsequenteren Chancenausnutzung hätte Flaesheim auch das halbe Dutzend zur Pause voll machen können.

Nach dem Wechsel wurde Lavesum frecher, spielte offensiver und Flaesheim ließ die Zügel etwas schleifen. Die Folge: Lavesum kam zu Chancen und nicht unverdient zum 3:1 (37.) durch Tim Kurzke, bei dem Torwart Marcel Hullermann keine gute Figur abgab. Dieses Tor war aber auch gleichzeitig der Weckruf für Flaesheim, das das Spiel wieder an sich zog, durch Lukas Mann auf 4:1 (52.) erhöhte. Ein Lattenkracher von Flaesheims Florian Moos beendete dann die einseitige Partie.

ETuS - Lippramsdorf 0:1

Nach dem Flaesheimer Sieg im ersten Abendspiel waren in der folgenden Partie die Karten klar verteilt: Der ETuS musste gewinnen und der LSV durfte nicht verlieren, um weiterzukommen. So spielte der SV Lippramsdorf sofort aus einer verstärkten und sicheren Defensive heraus, um das Spiel zu kontrollieren und über schnelle Konter nach vorne zum Erfolg zu kommen. Aber die erste hochkarätige Chance hatte der ETuS, doch Joel Ferraro scheiterte mit einem Kopfball am glänzend reagierenden Sebastian Arentz.

Danach zwei starke Szenen vom ETuS-Schlussmann Stefan Koch, das sollte es auch schon bis zur Pause gewesen sein. Der ETuS spielte konzentriert, aber nicht druckvoll genug nach vorne.

Nach der Pause fast das gleiche Bild, die Gastgeber spielten gefällig bis in die Lippramsdorfer Hälfte, ohne aber den letzten tödlichen Pass in den Strafraum. Lippramsdorf lauerte auf Konter und erspielte sich dabei auch die besseren Chancen. Janik Tönnis (ETuS) kam nochmals allein durch, legte sich den Ball aber zu weit vor - Chance auf das 1:0 und aufs Weiterkommen vertan.

Kurz danach ein schneller Konter über links, Henrik Kleinefeld geht allein durch, überspielt Torwart Stefan Koch und schiebt zum 0:1 (58.) ein. Damit war die Partei entschieden, obwohl der ETuS vor dem 0:1 nach einem Freistoß noch auf Elfmeter reklamierte. Das war ein Versuch, mehr nicht. Mit dem Sieg sicherte sich der LSV Platz eins in der Gruppe B. Heute wird der Halbfinal-Gegner ermittelt.

Lesen Sie jetzt