Gelebte Integration bei Concordia Flaesheim

40. Spiele-Sportfest

40 Jahre Spiele-Sportfest bei Concordia Flaesheim – dieses Jubiläum ließen sich die Organisatoren und vor allem die Teilnehmer am Samstag auch vom Wetter nicht vermiesen. Zwischen den kräftigen Regenschauern wurde der Kunstrasenplatz zur Spielwiese.

19.06.2016, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gelebte Integration bei Concordia Flaesheim

Einige der Teilnehmer kommen seit 40 Jahren zum Spiele-Sportfest. So wie Martin, der am Samstag vor allem mit dem bunten Fußball im XXL-Format seinen Spaß hatte.

Trotzdem hatte das Wetter natürlich Auswirkungen auf die Veranstaltung, die die Mädchen- und Frauenfußballabteilung von Concordia Flaesheim zusammen mit Lebenshilfe Haltern/Marl veranstaltet. Einige der Teilnehmer, die sich im Vorfeld angemeldet hatten, blieben am Samstag zuhause. „Verständlich“, sagte Organisator Otto Schröder. „Schließlich sind behinderte Menschen oft viel anfälliger für Krankheiten.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Spiele-Sportfest in Flaesheim

Concordia Flaesheim lud am Samstag zum Spiele-Sportfest und Tag des Mädchenfußballs in die Haardkampfbahn ein. Am Vormittag arbeiteten Heike Heimsoth, Michael Emschermann und die U15-Spielerinnen des Vereins in Kleingruppen mit insgesamt 34 Mädchen im Grundschulalter. Am Nachmittag verwandelten Behinderte und Nichtbehinderte den Kunstrasen in eine große Spielwiese.
19.06.2016
/
Beim Spiele-Sportfest und Tag des Mädchenfußballs bei Concordia Flaesheim hatte alle Teilnehmer ihren Spaß.© Blanka Thieme-Dietel
Beim Spiele-Sportfest und Tag des Mädchenfußballs bei Concordia Flaesheim hatte alle Teilnehmer ihren Spaß.© Blanka Thieme-Dietel
Beim Spiele-Sportfest und Tag des Mädchenfußballs bei Concordia Flaesheim hatte alle Teilnehmer ihren Spaß.© Blanka Thieme-Dietel
Beim Spiele-Sportfest und Tag des Mädchenfußballs bei Concordia Flaesheim hatte alle Teilnehmer ihren Spaß.© Blanka Thieme-Dietel
Beim Spiele-Sportfest und Tag des Mädchenfußballs bei Concordia Flaesheim hatte alle Teilnehmer ihren Spaß.© Blanka Thieme-Dietel
Beim Spiele-Sportfest und Tag des Mädchenfußballs bei Concordia Flaesheim hatte alle Teilnehmer ihren Spaß.© Blanka Thieme-Dietel
Beim Spiele-Sportfest und Tag des Mädchenfußballs bei Concordia Flaesheim hatte alle Teilnehmer ihren Spaß.© Blanka Thieme-Dietel
Beim Spiele-Sportfest und Tag des Mädchenfußballs bei Concordia Flaesheim hatte alle Teilnehmer ihren Spaß.© Blanka Thieme-Dietel
Beim Spiele-Sportfest und Tag des Mädchenfußballs bei Concordia Flaesheim hatte alle Teilnehmer ihren Spaß.© Blanka Thieme-Dietel
Beim Spiele-Sportfest und Tag des Mädchenfußballs bei Concordia Flaesheim hatte alle Teilnehmer ihren Spaß.© Blanka Thieme-Dietel
Beim Spiele-Sportfest und Tag des Mädchenfußballs bei Concordia Flaesheim hatte alle Teilnehmer ihren Spaß.© Blanka Thieme-Dietel
Beim Spiele-Sportfest und Tag des Mädchenfußballs bei Concordia Flaesheim hatte alle Teilnehmer ihren Spaß.© Blanka Thieme-Dietel
Beim Spiele-Sportfest und Tag des Mädchenfußballs bei Concordia Flaesheim hatte alle Teilnehmer ihren Spaß.© Blanka Thieme-Dietel
Beim Spiele-Sportfest und Tag des Mädchenfußballs bei Concordia Flaesheim hatte alle Teilnehmer ihren Spaß.© Blanka Thieme-Dietel
© Blanka Thieme-Dietel
Beim Spiele-Sportfest und Tag des Mädchenfußballs bei Concordia Flaesheim hatte alle Teilnehmer ihren Spaß.© Blanka Thieme-Dietel
Einige der Teilnehmer kommen seit 40 Jahren zum Spiele-Sportfest. So wie Martin, der am Samstag vor allem mit dem bunten Fußball im XXL-Format seinen Spaß hatte.© Foto: Blanka Thieme-Dietel
Schlagworte Haltern

Auch die Zahl an nicht-behinderten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen hätte höher sein dürfen. Aber das ist ein altes Thema in Flaesheim. „Natürlich gibt es noch immer Berührungsängste“, sagt Schröder. Aber umso wichtiger seien Veranstaltungen wie das Spiele-Sportfest. Schröder hatte es vor rund 39 Jahren zusammen mit dem damaligen Vorsitzenden der Lebenshilfe Hans Joachim-Scholz, der wie er in Haardklinik arbeitete, ins Leben gerufen.

Bewegung ist wichtig

Es ging um die Integration von Menschen mit Behinderung. Aber auch darum, ihnen die Möglichkeit zu geben, Sport zu treiben. Das macht nicht nur Spaß, sondern ist auch aus gesundheitlichen Gründen wichtig. Denn bei Behinderten lässt die Beweglichkeit im Alter viel schneller nach als bei Nichtbehinderten. „Dieser eine Termin im Jahr ändert das natürlich nicht, aber vielleicht kann er ein Anstoß sein“, hofft Schröder, der am Samstag auch wieder einige Teilnehmer begrüßte, die er seit nunmehr fast 40 Jahren kennt – und die noch immer sichtlich Spaß beim Balancieren, Elfmeterschießen oder Wasserspritzen haben.

Tag des Mädchenfußballs

Mit dabei waren auch noch einige der Spielerinnen, die am Samstagmorgen zum Tag des Mädchenfußballs nach Flaesheim gekommen waren. Heike Heimsoth, Michael Emschermann und die U15-Spielerinnen des Vereins arbeiteten in Kleingruppen mit insgesamt 34 Mädchen im Grundschulalter. In den Regenpausen vertrieben sie sich in der großen Umkleide mit Rate- und Geschicklichkeitsspielen die Zeit.

„Es ist super gelaufen“, sagte Heimsoth. Weil das auch die Fußball-Neulinge und ihre Eltern so sahen, wird es in Flaesheim in der kommenden Saison erstmals eine U9-Mannschaft geben.

Lesen Sie jetzt