Große Sorgenfalten machen sich bei Concordia Flaesheim breit

rnFußball

Die Landesliga-Fußballerinnen Concordia Flaesheims müssen einen wahren Kaltstart in der Liga hinlegen. Eine schlechte Vorbereitung und keine Stürmerinnen sind ein schlechtes Vorzeichen.

von Niklas Berkel

Flaesheim

, 23.02.2020, 09:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mitten im Abstiegskampf starten die Fußballerinnen von Concordia Flaesheim mit großen Sorgenfalten in die Restrunde der Landesliga. Die Vorbereitung vor dem Spiel gegen den SV Herbern lief mehr schlecht als recht. Dazu fällt der komplette Sturm der Flaesheimerinnen aus.

„So haben wir uns das alles nicht vorgestellt“, klagt Concordias Trainer Markus Schubert. Im Januar begann sein Team die Vorbereitung, wollte sich auf das wichtige Spiel im Abstiegskampf gegen den SV Herbern einstimmen. „Das ist ein Sechs-Punkte-Spiel“, sagt Trainer Schubert. Doch in der gesamten Vorbereitung testete Flaesheim nur ein einziges Mal – und das vor fast drei Wochen.

Flaesheim legt einen Kaltstart hin

Gegen den Bezirksligisten PSV Bork gewann Flaesheim zwar mit 2:0, dank zweier Treffer von Laura Giezenaar, aber dieser eine Test ist zu wenig, um sich gewissenhaft auf die wichtige Rückrunde vorzubereiten. „Wir wissen überhaupt nicht, wo wir stehen“, klagt Schubert. Die Chance, mögliche Schwachstellen aufzudecken, um sie im Training zu beheben, bestand ebenfalls nicht. Es ist ein Kaltstart, den die Flaesheimerinnen hinlegen müssen.

Jetzt lesen

„So weit wie am Ende der Hinrunde sind wir deshalb noch lange nicht“, gesteht Schubert ein. Da holte Flaesheim vier Punkte aus den letzten drei Spielen vor der Winterpause. Die einzige Niederlage in diesem Zeitraum gegen den Tabellenvierten DJK Amelsbürgen fiel mit 1:2 nur knapp aus. Deswegen ärgert sich Trainer Schubert, dass das Spiel gegen Herbern nicht schon da stattfand. „Dass das Spiel Anfang Dezember ausgefallen ist, ist deshalb nur umso ärgerlicher.“

Luft verschaffen

Mit einem möglichen Sieg könnte sich die Concordia Luft im Abstiegskampf verschaffen. Herbern hat gerade einmal zwei Punkte weniger als die Flaesheimmerinnen. Nur vier Punkte Vorsprung hat Schuberts Elf auf den ersten Abstiegsplatz. „Das ist unten alles eng beisammen“, sagt er. Noch ärgerlicher ist deshalb, dass sein kompetter Sturm ausfällt. „Sowohl Chantal Eckardt, als auch Lou Pflips fallen aus“, sagt der Trainer.

Landesliga Frauen Concordia Flaesheim - SV Herbern Sonntag (23.2), 13 Uhr, Dr.-Hermann-Grochtmann-Str., 45721 Haltern am See

Lesen Sie jetzt