Haltern II erkämpft einen Punkt - LSV verliert

Fußball: Bezirksliga

Zu einem am Ende ein wenig glücklichen Remis (2:2) kamen die personell gebeutelten Bezirksliga-Fußballer des TuS Haltern II am Sonntag im emotional aufgeheizten Saisonauftakt bei Aufsteiger SC Blau-Weiß Wulfen. Der SV Lippramsdorf hat sein Duell gegen den Aufsteiger Adler Buldern mit 0:1 verloren.

HALTERN

von Von Armin Dille und Jürgen Patzke

, 13.08.2017, 20:27 Uhr / Lesedauer: 2 min
Tim Gimbel (v.) fehlt den Halternern.

Tim Gimbel (v.) fehlt den Halternern.

Bezirksliga 11 Wulfen - TuS Haltern II 2:2

Halterns Trainer Tim Abend-roth fasste nach dem Spiel zusammen: „Mit der regeltechnisch nicht möglichen Gelb-Roten Karte gegen Patrick Brinkert stellt der Schiedsrichter das Spiel auf den Kopf. Aber diese Mannschaft zeichnet aus, dass sie einen großen Glauben hat und ein noch größeres Herz.“

Göcke trifft zum Ersten

Bevor Brinkert den Gelb-Roten Karton wegen vermeintlicher verbaler Unsportlichkeit sah (33.), hatte er mit einer Maßflanke Julian Göcke bedient, der per Kopfball zur verdienten Halterner 1:0-Pausenführung traf (22.). Nach dem Seitenwechsel kam Wulfen stärker auf und nach einer Ecke durch einen Kopfball von Danny Lützner zum 1:1-Ausgleich (60.). Nach einem Fehler von TuS-Torsteher Lukas Berkenkamp traf Wulfens Nico Genieser mit einer Kopfball-Bogenlampe ins lange Eck des Halterner Tores zur 2:1-Führung der Blau-Weißen (68.). Wulfen war nun am Drücker.

Glück hatte die TuS-Reserve, dass zwei klare Elfmeter an Wulfener Angreifern nach Foulspielen im Strafraum durch den Unparteiischen nicht gegeben wurden (65. und 70.).

Göcke trifft zum Zweiten

Haltern setzte noch einmal alles auf eine Karte und warf in der Schlussphase alles nach vorn. Als ein Wulfener verletzt liegenblieb und das Spiel weiterlief, flankte Tobias Becker von rechts auf Göcke – und der Halterner Recke hatte keine Mühe, mit seinem Kopfball zum 2:2-Endstand einzunetzen (87.). 

TuS: Berkenkamp - Haak, Thiemann (34. Knoblich), Goos, Tas (46. Kullick), Becker, Swiatkowski (78. Pillmann), Göcke, Anhuth, Brinkert, Gimbel
Tore: 0:1 Göcke (22.), 1:1 Lützner (60.), 2:1 Nico Genieser (68.), 2:2 Göcke (87.)
Gelb-Rote Karte: Brinkert (33.) wegen Unsportlichkeit.

 

Buldern - Lippramsdorf 1:0

Was aber vielleicht noch mehr überraschte, war die Tatsache, dass es nicht einmal unverdient war, denn die Hellekamp-Schützlinge blieben über 90 Minuten unter ihren Möglichkeiten. In der ersten Halbzeit funktionierte zwar das Pressing, doch ein sicherer Spielaufbau kam nicht zustande. Sollte der LSV mal in Tornähe gelangen, waren die Abschlüsse zu ungenau. Selbst ein Angebot von Torhüter Fabian Püth, der seinen Abschlag direkt vor die Füße von Henrik Kleinefeld schoss, nahm der Stürmer nicht an.

Abwehr hält dicht

So blieb die Abwehr der Hausherren dicht. Nach dem Seitenwechsel schienen die Gäste wacher. Es sah nach besserem Passspiel aus, doch so richtig wurde der gegnerische Torwart nicht gefordert. Das unzufriedene Trainergespann wollte nach etwa einer Stunde mit drei frischen Leuten mehr Druck ausüben.

Doch in dieser Phase entschied eine der Unaufmerksamkeiten der LSV-Abwehr das Spiel: Der weite Einwurf von Bulderns Mario Püth hoppelte durch den Strafraum und der völlig freistehenden Omar Mustapha donnerte ihn ins Netz. Es begann eine hektische Schlussphase, in der der eingewechselte Sven Igelbüscher noch die größte Möglichkeit hatte, doch er traf nicht.

SVL: Arentz - Hardegen, Engler, Schild, Lopez Fernandez, Schemmer, Zernahle (67. Kalwey), Drees, Wessels (61. Berg), Joemann, Kleinefeld (59. Igelbüscher)
Tor: 1:0 Muastapha (62.)

Lesen Sie jetzt