Haltern sucht den Hallen-König

Fußball: Stadtmeisterschaft

Die besinnliche Weihnachtsstimmung endet für die Halterner Fußballer traditionell am zweiten Weihnachtstag. Bei den Hallen-Stadtmeisterschaften wird es am Montag (26.12.) in der Dreifachhalle am Schulzentrum (Holtwicker Straße) wieder hoch her gehen. Nach einer zweijährigen Durststrecke ist der Rekordsieger TuS Haltern heiß auf den Titel.

22.12.2016, 15:54 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der ETuS Haltern hatte sich im vergangenen Jahr zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte den Hallenstadtmeister-Titel gesichert. Im Endspiel bezwang das Team von Trainer Tobias Borgers den Überraschungsfinalisten TuS Sythen mit 3:2.

Der ETuS Haltern hatte sich im vergangenen Jahr zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte den Hallenstadtmeister-Titel gesichert. Im Endspiel bezwang das Team von Trainer Tobias Borgers den Überraschungsfinalisten TuS Sythen mit 3:2.

Emotional aufgeladen, aber sportlich fair – diesen schwierigen Spagat sollten Spieler und Publikum auch in diesem Jahr schaffen. Hofft zumindest Tobias Borgers. „Diese ganzen Uralt-Rivalitäten dürfen keinen Platz mehr bekommen. Wir wollen Spaß haben“, sagt der Trainer des Titelverteidigers ETuS Haltern.

Doch nicht nur ruhiger, sondern auch spannender ist es in den vergangenen Jahren geworden. Das liegt vor allem daran, dass der TuS Haltern nicht mehr seine besten Kicker in die Dreifachhalle schickt, sondern ausschließlich mit Halterner Jungs antritt. Die werden auch diesmal wieder von Tim Abendroth und Michael Onnebrink gecoacht, die in diesem Jahr mit einer sehr jungen Mannschaft antreten werden. „Für viele ist es die erste Senioren-Stadtmeisterschaft. Die Jungs haben richtig Bock“, sagt Abendroth.

Feuer im Training

Das gleiche hat auch Michael Hellekamp beim SV Lippramsdorf festgestellt. Beim „Casting“ in der Soccerhalle war Feuer drin, die Spieler wollten sich zeigen. Am Ende wählte der Coach die acht besten Hallenkicker aus und freut sich auf sein Debüt bei der Halterner Hallen-Stadtmeisterschaft. „Man merkt schon, dass das ein besonderes Ereignis für die Spieler ist.“ Der Sieger aus 2014 war vor einem Jahr in der Vorrunde rausgeflogen. Das soll laut Hellekamp nicht noch einmal passieren: „Die Endrunde ist das Minimalziel. Wir werden versuchen, die richtige Mischung aus Lockerheit und Ernst zu finden.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Hallenfußball-Stadtmeisterschaften

Bei den Fußball-Stadtmeisterschaften in der Halle hat sich der ETuS Haltern zum zweiten Mal den Titel gesichert. Im Finale schlugen die Eisenbahner den TuS Sythen mit 3:2. Rang drei sicherte sich der TuS Haltern, Concordia Flaesheim wurde Vierter. Für Titelverteidiger SV Lippramsdorf war schon in der Vorrunde Endstation.
26.12.2015
/
Der ETuS Haltern hatte sich im vergangenen Jahr zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte den Hallenstadtmeister-Titel gesichert. Im Endspiel bezwang das Team von Trainer Tobias Borgers den Überraschungsfinalisten TuS Sythen mit 3:2. © Foto: Blanka Thieme-Dietel
© Blanka Thieme-Dietel
© Blanka Thieme-Dietel
© Blanka Thieme-Dietel
© Blanka Thieme-Dietel
© Blanka Thieme-Dietel
© Blanka Thieme-Dietel
© Blanka Thieme-Dietel
© Blanka Thieme-Dietel
© Blanka Thieme-Dietel
© Blanka Thieme-Dietel
© Blanka Thieme-Dietel
© Blanka Thieme-Dietel
© Blanka Thieme-Dietel
© Blanka Thieme-Dietel
© Blanka Thieme-Dietel
© Blanka Thieme-Dietel
© Blanka Thieme-Dietel
© Blanka Thieme-Dietel
© Blanka Thieme-Dietel
© Blanka Thieme-Dietel
© Blanka Thieme-Dietel
© Blanka Thieme-Dietel
© Blanka Thieme-Dietel
© Blanka Thieme-Dietel
© Blanka Thieme-Dietel
© Blanka Thieme-Dietel
© Blanka Thieme-Dietel
© Blanka Thieme-Dietel
© Blanka Thieme-Dietel
© Blanka Thieme-Dietel
© Blanka Thieme-Dietel
© Blanka Thieme-Dietel
© Blanka Thieme-Dietel
Schlagworte

Große Emotionen wird es am Montag beim SV Hullern geben. Trainer Thomas Schaffrinna sitzt zum letzten Mal auf der Bank des C-Ligisten. „Der Titel wäre doch ein schönes Abschiedsgeschenk“, scherzt Schaffrinna, der sich bei nüchternem Blick aber keine großen Chancen ausrechnet. „Wir wollen jeden ärgern und einen guten Eindruck hinterlassen.“

Keine Eisbahn mehr

Den macht aktuell auch der Boden in der Dreifachhalle wieder. Nachdem die Sportler sich dort wochenlang wie auf einer Eisbahn gefühlt hatten, ist der Untergrund nach einer Spezialbehandlung nun wieder in einem guten Zustand. Auch ansonsten gibt sich Markus Gladhofer, Geschäftsführer des Ausrichters SV Bossendorf, entspannt: „Wir haben alles im Griff.“

Los geht es am 26. Dezember um 11 Uhr. In der Gruppe A spielen der ETuS Haltern, der SV Bossendorf, BW Lavesum und der TuS Haltern. In der Gruppe B sind der SV Lippramsdorf, der TuS Sythen, Concordia Flaesheim und der SV Hullern am Ball. Die Halbfinals beginnen um 15.30 Uhr, das Endspiel ist für 17 Uhr angesetzt. Die Halterner Zeitung berichtet am Montag in einem Live-Ticker von den Titelkämpfen.

Lesen Sie jetzt