Halterner hat in Portugal die Chance auf seinen zweiten Weltmeistertitel

rnMotorsport

Schon einmal durfte sich der Halterner Farin Megger „Weltmeister“ nennen. Rund zwei Jahre nach seinem Triumph in Brasilien bekommt er bald wieder die Chance, sich den Titel zu holen.

Haltern

, 19.11.2020, 09:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ursprünglich in Bahrain geplant, findet die 21. Auflage des Mega-Events „Rotax MAX Challenge Grand Final“ nun wegen der Corona-Pandemie vom 23. bis 30. Januar 2021 im portugiesischen Portimao statt. Mit dabei ist erneut auch der erst 13-jährige Halterner Kartpilot Farin Megger. Das Ticket erkämpfte er sich durch den Gewinn der deutschen Vizemeisterschaft, denn der Sieger Valentin Kluss sicherte sich sein Ticket durch einen dritten Platz in der „Euro Trophy“.

Wie das Finale läuft und was man bei einem solchen Event alles erreichen kann, das weiß Megger noch ganz genau. Ihm gelang 2018, noch in der Klasse der „Minis“, in einem spannenden Finale im brasilianischen Conde der allererste Sieg eines deutschen Piloten bei diesem Wettbewerb und damit auch sein bisher größter Coup.

1200 Kilometer Fahrt für ein Rennen vor den Toren Venedigs

Nun ist es wieder so weit. Megger konnte sich nach seinem Aufstieg in die Juniorenklasse im vergangenen Jahr in der aktuellen schwierigen Corona-Saison erneut beweisen. Dabei steckte er anfängliche Schwierigkeiten mit technischen Problemen, unverschuldeten Ausfällen und Zeitstrafen einfach weg und zeigte auf der Strecke seine ganze Klasse.

Jetzt lesen

Am Ende waren der Gesamtsieg in der „Club Challenge“ und der Vizetitel in der deutschen „Rotax Max Challenge“ der verdiente Lohn für seinen Einsatz. Mit der Einschreibung in die „Euro Trophy“ mischte Megger auch erstmalig in der internationalen Kartszene kräftig mit. Sein Ziel war, sich auch in diesem europäischen Spitzenfeld auf absoluten Top-Niveau zu beweisen.

Das war allerdings schwieriger als zunächst gedacht. Trotz einiger Rückschläge fuhr er im Oktober zusammen mit seinen Eltern rund 1200 Kilometer zum letzten EM-Lauf auf den „Adria International Raceway“ vor den Toren Venedigs.

Hart umkämpfte Rennen endeten für Megger mit Platz sechs und drei

Auf der für ihn neuen und unbekannten Strecke legte er nach guten Trainings mit Spitzenergebnissen in den Heats (Ausscheidungsrennen) bereits den Grundstein für die späteren, hart umkämpften Plätze sechs und drei in den beiden entscheidenden Finalläufen.

Die damit eingefahrenen Punkte reichten am Ende nicht nur für den dritten Platz in der Eventwertung, sie brachten den jungen Halterner Fahrer sogar noch mit Platz sechs in die Top-Ten der Championats-Wertung.

Jetzt lesen

Nun freut sich der Halterner Sportler des Monats Oktober auf ein packendes Weltfinale, bei dem wie vor zwei Jahren alles möglich ist.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt