Hester hat einen neuen Verein: „Das Umfeld ist professioneller als in Haltern“

rnFußball

Rafael Hester hat den TuS Haltern verlassen. Wohin, wusste aber bislang keiner. Nun hat sich der Torhüter selbst zu Wort gemeldet: Im Gegensatz zum TuS spielt er weiterhin in einer Regionalliga.

Haltern

, 15.09.2020, 07:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Als der TuS Haltern am See am 7. September die Rückkehr von Torhüter Marcel Müller bekannt gab, vermeldete der Verein auch im letzten Absatz kurz und knapp, dass Rafael Hester den TuS nach drei Jahren verlassen hat. Wohin er gewechselt ist, wurde nicht genannt - die Halterner wussten es schlichtweg selbst noch nicht. Nun meldet sich der 27-Jährige zu Wort und gibt seinen neuen Verein bekannt. Hester hatte aus verschiedenen Regionalliga-Staffeln Angebote - die Wahl fiel ihm aber nicht schwer.

Ein Wechsel hatte sich schon länger abgezeichnet. Spätestens als die Verpflichtung von Marcel Müller bekannt gegeben wurde, war eigentlich klar, dass Rafael Hester den TuS noch verlassen wird. Die Frage war nur, wohin. „Ich habe bei Ahlen unterschrieben“, sagt er jetzt. Die Rot-Weissen spielten in der vergangenen Saison noch in der Oberliga Westfalen - dort, wo nun der TuS Haltern am See wieder spielt. Nach Platz zwei in der vergangenen Spielzeit spielen die Ahlener wieder in der Regionalliga West.

Jetzt lesen

„Ich hatte auch andere Anfragen, nicht nur aus der Regionalliga West“, so Hester. Doch letztendlich sei er von Ahlen am meisten überzeugt gewesen, „die ganzen Komponenten haben gepasst“. Ein wichtiger Faktor: Der Torhüter muss nicht umziehen, kann weiterhin in Gelsenkirchen wohnen, von wo er ab jetzt immer mit drei Mitspielern zusammen eine Fahrgemeinschaft nach Ahlen bildet.

Rafael Hester trifft bei RW Ahlen auf viele Ex-Spieler des TuS Haltern

Noch bevor Hester seinen Vertrag beim TuS aufgelöst hatte, fuhr er bereits mit den Ahlenern ins Trainingslager - im Gegensatz zu seiner Teilnahme beim Wuppertal-Training hatte er diesmal auch die Erlaubnis des Vereins bekommen. Eingewöhnen konnte sich der 27-Jährige also schon mal. Dabei bekam er auch reichlich Unterstützung. „Ich kannte ein paar Spieler schon, das hat die Sache (Eingewöhnung, Anm. d. Red.) leichter gemacht“, sagt er.

Jetzt lesen

Auch vorab habe er sich bei seinen Freunden bereits viel über den Verein erkundigt. „Die haben mir von dem familiären Gefühl im Klub erzählt, das kann ich jetzt nur bestätigen“, so Hester, der sich auch darüber freut, nun wieder mit seinem guten Freund Matthias Tietz zusammenspielen zu können.

Bei seinem neuen Verein trifft er auch auf zahlreiche ehemalige Mitspieler aus Haltern. Zuletzt wechselte Ilias Anan nach Ahlen. Doch auch davor waren schon fünf Ex-Halterner bei den Rot-Weissen unter Vertrag, von denen Stephan Tantow seine Karriere aufgrund einer Knieverletzung nun aber beendet hat. Doch auch er bleibt Ahlen erhalten - als für das Sponsoring zuständiger Mitarbeiter.

Jetzt lesen

Ahlen ist derweil in einer ähnlichen Rolle wie der TuS Haltern am See vor einem Jahr in die Regionalliga gestartet: Als Aufsteiger und einer der klaren Außenseiter. Doch es gibt auch Unterschiede zwischen beiden Vereinen. „Das Umfeld ist noch mal professioneller als in Haltern“, sagt Hester über den ehemaligen Zweitligisten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Erst vor wenigen Tagen hat Julian Büscher den TuS Haltern am See verlassen und sich dem Bonner SC angeschlossen. Bei seinem neuen Verein zog er sich nun eine schwere Verletzung zu.

Lesen Sie jetzt