Kreispokal: Lippramsdorf gleicht zwei Mal aus, verliert aber dennoch

rnFußball: Kreispokal

Zwei Mal lag der LSV gegen Waltrop zurück, zwei Mal konnte er wieder ausgleichen - einmal durch einen Neuzugang. Am Ende mussten sich die Lippramsdorfer aber trotzdem geschlagen geben.

Lippramsdorf

, 01.09.2020, 21:51 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der SV Lippramsdorf ist nach einem 2:4 gegen Teutonia SuS Waltrop in der zweiten Runde aus dem Kreispokal ausgeschieden. Für beide Teams war es das erste Pokalspiel der Saison, da sie in der ersten Runde ein Freilos hatten. Aufseiten der Lippramsdorfer traf ein Neuzugang zum zwischenzeitlichen 2:2.

Früh gingen die Gäste in Führung. In der 9. Minute traf Marius Speker zum 1:0 für das ebenfalls in der Bezirksliga spielende Waltrop. Robin Joemann sorgte aber mit einem starken Abschluss ins Eck nach einer guten Vorarbeit von Jonas Zernahle für einen ausgeglichen Pausenstand (30.). Nach dem Wiederanpfiff kassierten die Lippramsdorfer schnell wieder ein Tor (50.), kamen aber durch Neuzugang Nicolas Grewe zurück ins Spiel (63.).

Jetzt lesen

Doch ein unhaltbar geschossener Freistoß von Waltrops Luca Gennermann sorgte für den dritten Rückstand des Tages (70.), ehe Klintes Toska das Spiel in der Nachspielzeit mit einem weiteren Tor endgültig entschied. „Wir haben nicht wirklich in unser Spiel gefunden“, stellte Lippramsdorfs Trainer Thomas Bartke nach der Partie fest. Seine Mannschaft kam vor allem mit der aggressiven Spielweise der Gäste nicht so wirklich zu Recht. Die Folge: einige unnötige Ballverluste im Spielaufbau und generell einige vermeidbare Fehlpässe.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt