Kreissportbund ist nun in Haltern zuhause

Neue Räume bezogen

Der Kreissportbund (KSB) Recklinghausen hat ein neues Domizil: Die Geschäftsstelle ist von Marl nach Haltern umgezogen, zur Freude von Bürgermeister Bodo Klimpel. Im Beisein von Landrat Cay Süberkrüb wurden die neuen Räume in der freigezogenen Martin-Luther-Grundschule am Hennewiger Weg 18 am Dienstag gemeinsam der Öffentlichkeit vorgestellt.

HALTERN

von Von Wilhelm Neurohr

, 23.11.2016, 17:18 Uhr / Lesedauer: 2 min
Kreissportbund ist nun in Haltern zuhause

Mit Sekt wurde auf die neue Geschäftsstelle des Kreissportbundes (KSB) in Haltern angestoßen (v.l.): Halterns Bürgermeister Bodo Klimpel, KSB-Präsident Rainer Peters, KSB-Geschäftsführerin Petra Völker, KSB-Vizepräsident Klaus Schild, die stellvertretende Vorsitzende der Sportjugend, Wilhelmina Arend, und Landrat Cay Süberkrüb.

„Das war der zweite Umzug innerhalb von zwei Jahren“, erinnerte KSB-Präsident Rainer Peters die Festgäste aus Politik, Vorstand und Sportjugend beim Sektempfang. „Aber der jetzige Umzug war eine terminliche Punktlandung bis hin zum termingenauen Telefonanschluss“, bemerkte er nicht ohne Stolz. Zuvor war die Geschäftsstelle in einem kreiseigenen Gebäude am Lehmbecker Pfad in Marl untergebracht, dem aber der Abbruch drohte. Eine Ausweichmöglichkeit ergab sich dann im alten Sparkassengebäude an der Bergstraße 8 in Marl.

Unbürokratische Hilfe

Für die neue räumliche Lösung bedankte sich Rainer Peters ausdrücklich bei der Stadt Haltern und dem Kreis „für die unbürokratische Unterstützung“. Denn der Umzug war „durchaus eine große Belastung während der gleichzeitigen Hauptarbeitsphase für den neuen Bildungsplan“, so Peters.

Nunmehr hofft der KSB auf eine langfristige Bleibe und arrangiert sich räumlich mit dem Hans-Böckler-Berufskolleg, das für zwei Jahre wegen der Sanierungsarbeiten seines eigenen Schulgebäudes ebenfalls in der ehemaligen Martin-Luther-Schule untergebracht ist. Deshalb war als „Nachbar“ auch Schulleiter Wolfgang Großer anwesend. Herauszuhören war auch, dass mit den neuen Räumen in Haltern eine bezahlbare Miete zur finanziellen Entlastung des KSB beiträgt und damit zur verträglichen Gebührengestaltung.

Gute Zusammenarbeit

Bürgermeister Klimpel: „Der KSB nimmt aber keinem anderen Verein in Haltern etwas weg. Und die ohnehin gute Zusammenarbeit zwischen KSB und Stadtsportbund wird mit diesem Standort noch besser.“ Landrat Cay Süberkrüb zeigte sich erleichtert über die gemeinsam gefundene Raumlösung in Haltern und sagte: „ Das Ganze war ja lange Zeit eine schwierige Geschichte und wir haben uns oft gefragt: Wie geht es weiter?“ Für größere Tagungen und Veranstaltungen des KSB bot er weiterhin die Sitzungsräume des Kreishauses an.

KSB-Geschäftsführerin Petra Völker führte die Gäste vor dem eigentlichen Empfang durch die zu besichtigenden neuen Räume mit vier Büros für die sechs hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäftsstelle und des angegliederten Bildungswerkes, zu der noch eine halbe Stelle für eine Fachkraft für Integration hinzukommt. „An den frisch gestrichenen Wänden fehlen noch Bilder“, meinte sie entschuldigend. Ein Poster war aber schon aufgehängt mit der sinnreichen Aufschrift: „Sport ist auch für den Kopf gut.“

Lesen Sie jetzt