Lippramsdorf führt schon zur Halbzeit deutlich - Neuzugang trifft doppelt

rnFußball: Testspiel

In seinem zweiten Testspiel hat der SV Lippramsdorf seinen ersten Sieg unter Trainer Thomas Bartke gefeiert. Gegen Landesligist Viktoria Heiden überzeugte der LSV vor allem in Halbzeit eins.

Lippramsdorf

, 02.08.2020, 18:10 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit zwei Neuzugängen hat der SV Lippramsdorf in seinem zweiten Testspiel eine starke Partie abgeliefert. Bereits zur Halbzeit schien das Spiel gegen Viktoria Heiden und LSV-Ex-Trainer Michael Hellekamp entschieden.

„Es haben heute viele Dinge geklappt“, freute sich Lippramsdorfs Trainer Thomas Bartke. Sein Team habe konsequent seine Gelegenheiten genutzt und einige „wunderschöne Tore“ herausgespielt. Auch taktisch habe seine Mannschaft sehr diszipliniert agiert und dem Gegner so kaum Chancen ermöglicht. Vor eine Woche fehlte bei den Lippramsdorfern oft noch die letzte Konsequenz. Am Ende verspielte Bartkes Team eine 2:0-Führung gegen A-Ligist Lembeck.

Heiden hat sich von Lippramsdorf „zu einfach ausspielen lassen“

Beide Teams begannen schwungvoll. Den besseren Start mit ersten kleinen Chancen erwischten aber die Lippramsdorfer, die durch Timo Berg in der 18. Minute in Führung gingen. Wenige Minuten später war es erneut Berg, der vor dem gegnerischen Tor auftauchte und gefoult wurde. Den fälligen Strafstoß versenkte Rückkehrer Giacomo Lopez Fernandez souverän (28.).

Jetzt lesen

Beinahe wäre den Heidenern in der Folge der Anschlusstreffer gelungen, doch erst scheiterte Tobias Baumeister an der Latte, dann kratze LSV-Keeper Marvin Niehaus den Nachschuss von der Linie und vereitelte so eine 100-prozentige Chance (33.). Fast im direkten Gegenzug erhöhte Lippramsdorf auf 3:0. Erst behauptete Neuzugang Ertugay Misirci den Ball stark im Mittelfeld, dann schickte Timo Berg Henrik Kleinefeld rechts in den Strafraum. Der machte noch einige Meter, ehe er aus spitzem Winkel und mit der Hilfe des linken Innenpfostens traf (35.).

Nur vier Minuten später wurde Berg mit einem Lupfer über die Abwehrkette freigespielt und verwandelte zum 4:0-Pausenstand. Nach Wiederanpfiff keimte bei Heiden kurz die Hoffnung auf die Wende auf. Malte Gremme traf in der 48. Minute, doch nur drei Minuten später sorgte Lopez Fernandez für die Entscheidung, nachdem sich Henrik Kleinefeld gegen zwei Verteidiger durchsetzte und quer legte. Danach kamen beide Teams noch zu einigen Chancen, doch es blieb beim 5:1 für Lippramsdorf.

Jetzt lesen

Für Heiden-Trainer Michael Hellekamp war die hohe Niederlage „ärgerlich“. Vor allem in der ersten Halbzeit habe seine Mannschaft zwar viel Ballbesitz gehabt, aber kaum Chancen kreieren können. Defensiv „haben wir uns zu einfach ausspielen lassen“. Der LSV bestrafte das eiskalt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt