Lippramsdorf gewinnt - Becker mit Doppelpack

Fußball: Bezirksliga

Zum ersten Heimspiel (2:2) in dieser Saison gegen Stadtlohn II musste das Trainergespann der Halterner U23 noch auf wichtige Leistungsträger verzichten. Der SV Lippramsdorf hingegen konnte seinen Heimauftakt gegen Wulfen gewinnen (2:1).

HALTERN

von Von Jürgen Patzke und Christopher Kremer

, 20.08.2017, 20:55 Uhr / Lesedauer: 3 min
Henrik Kleinefeld (l.) und der SV Lippramsdorf konnten gestern die ersten drei Punkte der Saison einfahren.

Henrik Kleinefeld (l.) und der SV Lippramsdorf konnten gestern die ersten drei Punkte der Saison einfahren.

Bezirksliga 11 Haltern II - Stadtlohn II  2:2

Beim TuS II stand wieder eine junge Mannschaft auf dem Feld, bei der augenscheinlich die Leistung nicht konstant über 90 Minuten abgerufen werden kann. Genau diese Aussetzer ärgern nicht nur Trainer Daniel Haxter, sondern machen den Spielern selbst das Leben sehr schwer.

Ball vertendelt

Bereits nach zehn Minuten vertändelte Simon Thiemann den Ball beim Spiel nach vorne und Nutznießer Mustafa Kaya brachte die Gäste überraschend in Führung. Sechs Minuten später eine weitere Unsicherheit im Abwehrverbund, wieder schaltete Kaya am schnellsten und versenkte das Leder unhaltbar für Torhüter Lukas Berkenkamp zum 2:0 im Netz. Das war eine Nummer für die motivierten Hausherren.

Doch die Halterner gaben sich nicht auf. Besonders Tobias Becker zeigte eine starke kämpferische Leistung. So war es auch nicht verwunderlich, dass Becker für den Anschluss sorgte. Zuerst wurde er von Jan-Luca Weiß gefoult, Schiedsrichter Andre Pape entschied auf Elfmeter. Den verwandelte Becker selbst und souverän.

Steigende Spannung

Ab diesem Zeitpunkt wurde die Partie wieder spannend. Stadtlohn blieb mit seinen Kontern stets gefährlich. Nach einer halben Stunde leitete Stadtlohns Lars Sparwel mit einem Flankenlauf eine Großchance ein, die Jens Büsker letztlich vergab. Auf der anderen Seite konnte sich SuS-Keeper Timo Averhage mit einer tollen Fußabwehr bei einem Schuss von Julian Göcke auszeichnen.

Nach dem Pausentee war deutlich zu erkennen, dass die Hausherren das Ergebnis korrigieren wollten. Während sie die Schlagzahl erhöhten, schien beim SuS mit fortschreitender Spieldauer die Kraft mehr und mehr zu schwinden.

Abendroth aus der Distanz

Der mittlerweile eingewechselte Spielertrainer Tim Abendroth brachte einige Impulse, besonders durch Distanzschüsse. In der 79. Minute gelang ihm einer dieser Schüsse, den Averhage nur auf den Fuß von Tobias Becker abwehren konnte, der sich die Chance nicht entgehen ließ und den verdienten Ausgleich erzielte. Der Torschütze krönte mit seinen beiden Treffern die gute Leistung.  jüpa

TuS II: Berkenkamp, Haak, Thiemann, Goos, Frasheri (64. T. Abendroth), Pillmann (69. Tas), Pötter, Becker, J.Göcke, Gimbel, Annuth (41. Fabisiak)Tore: 0:1 Kaya (10.) 0:2 Kaya (16.) 1:2 Becker (21. Faulelfmeter) 2:2 Becker (79.)

Lippramsdorf - Wulfen  2:1

Die erste Hälfte allerdings ging an die Gäste: Die Wulfener kamen deutlich besser in die Partie und erspielten sich mehrere Torchancen. Die Lippramsdorfer nach der 0:1-Niederlage gegen Buldern brauchten eine ganze Weile, bis das sie ihr Spiel auf das Feld bringen konnten. „Wir waren durch die Niederlage etwas unter Zugzwang“, sagte Hellekamp. Fast hätte seine Elf einen frühen Rückstand verdauen müssen, als Stefan Schild eine Hereingabe klären wollte und dabei beinahe das Leder ins eigene Tor abgefälscht hätte. Doch der Ball ging an den Pfosten (17.).

Igelbüscher trifft

Auf ihren Stürmer Sven Igelbüscher konnten sich die Lippramsdorfer aber verlassen: Er hob in der 31. Minute aus rund 18 Metern einen Ball über Wulfens Torhüter Jonas Neumann, der etwas weiter als gewöhnlich vor seinem Tor stand – 1:0. In der 38. Minute fiel Wulfens Danny Lützner nach einem Rempler von Schild im Strafraum, Schiedsrichter Darius-Jan Baron ließ aber wohl zu recht weiterspielen.

Nach der Halbzeit dann das erneute Duell zwischen den beiden Spielern: Diesmal zeigte der Schiedsrichter nach einem Foulspiel auf den Punkt. Pascal Czapka trat an und versenkte das Leder unten links im Tor. Auch zu Beginn der zweiten Hälfte erspielten sich die Wulfener leichte Feldvorteile, erst ungefähr ab Minute 60 dominierten die Gastgeber das Spiel. So schoben die Lippramsdorfer viel weiter raus und störten den Gast früh in seinem Spielaufbau.

"Glücklich und zufrieden"

Je länger das Spiel dauerte, desto stärker wurden die Lippramsdorfer. In der 80. Minute war es dann Kapitän Robin Joemann, der von der Strafraumkante abzog und das Leder unten rechts im Tor versenkte zum 2:1-Endstand. Weitere Chancen ließen die Offensiven um Henrik Kleinfeld und Igelbüscher liegen. „Ich bin einfach glücklich und zufrieden“, sagte Michael Hellekamp nach dem Abpfiff. „In der ersten Halbzeit haben wir drei oder vier klare Torchancen“, sagte sein gegenüber Detlef Albers, „da hätten wir das Spiel schon entscheiden können.“

Lesen Sie jetzt