LSV will die Torchancen besser nutzen - TuS II in Epe

Fußball: Bezirksliga

Nach der Niederlage beim Spitzenreiter VfB Hüls (1:3) ist der SV Lippramsdorf in der Tabelle tief nach unten gerutscht(Platz 13). Eine Situation, die sich Trainer Michael Hellekamp nicht gewünscht hat. Nun geht es gegen Vorwärts Epe.

HALTERN

von Von Jürgen Patzke

, 22.09.2017, 16:42 Uhr / Lesedauer: 2 min
Tobias Becker (u.) zog sich einen Muskelfaserriss am vergangenen Sonntag zu.

Tobias Becker (u.) zog sich einen Muskelfaserriss am vergangenen Sonntag zu.

Bezirksliga 11 Lippramsdorf - Vorw. Epe Dabei spielte seine Mannschaft gegen Hüls phasenweise guten Fußball. „Aber was nutzt es, wenn beste Tormöglichkeiten erarbeitet werden, wir uns aber nicht mit dem erfolgreichen Abschluss belohnen“, sagt Hellekamp. Die Gegner würden zeigen, wie effektiv man mit wenig Torchancen umgehen könne. Zuletzt erst gab es bei Spitzenreiter VfB Hüls diesbezüglich eine Lehrstunde. „Dass wir Tore schießen können, ist nicht die Frage, es muss einfach nur mal der Knoten platzen. Unsere Moral ist in Takt, wir lassen uns nicht hängen und erarbeiten uns Möglichkeiten allerbester Güte“, ergänzt er. Für Sonntag muss der LSV-Coach auf Henrik Kleinefeld verzichten (Urlaub). Tim Kalwey ist zwar zurück, ist jedoch für einen Einsatz genauso fraglich wie Robin Joemann (Grippe) und Timo Berg (Wadenprobleme). Eine Situation, die sich wie ein roter Faden durch die noch kurze Saison zieht. Dann können sich eben andere Spieler zeigen. „Der Kader ist groß genug. Wenn es spielerisch nicht läuft, gibt es andere Tugenden, wie Kampf, Einsatz, Wille und Laufbereitschaft. Die müssen wir in die Waagschale legen, sonst haben wir gegen ein starkes Epe keine Chance“, sagt der Trainer. Vorwärts Epe warf am Donnerstag DJK Adler Buldern eindrucksvoll mit 6:1 aus dem Pokal. Allerdings wies Trainer Dirk Bültbrun darauf hin, dass es bis zur Schlussphase ein ausgeglichenes Spiel war. Für Sonntag fehlen ihm die verletzten Wilkes, Leuders und Wenker (Auslandsstudium). Berke und Kurtdilli sind fraglich. „Wir haben großen Respekt vor Lippramsdorf“, sagt der Gästecoach. 

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Jahnstr. 20, Haltern

Bezirksliga 11 FC Epe - TuS Haltern II

Gestärkt durch einen 3:1-Heimsieg gegen den FC Marl fährt Halterns U23 zum Tabellenvierten FC Epe. Auf dem Papier ist es eine Begegnung auf Augenhöhe, beide Mannschaften haben je eine Niederlage kassiert.

Die TuS-Trainer, Daniel Haxter und Tim Abendroth, sind durch Ausfälle zu Umstellungen im Angriff gezwungen. Tobias Becker und Ole Töpfer stehen verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Besonders die Verletzung von Becker war unglücklich. Er zog sich einen Muskelfaserriss zu und wird länger fehlen. Ole Töpfer hatte etwas Glück im Unglück, es wurde eine Bänderüberdehnung festgestellt. Lukas Pillmann kugelte sich die Schulter aus. Umso wichtiger ist es, dass die Torjäger Julian Göcke und Tim Gimbel nach ihrem Urlaub wieder zurück sind. Ebenfalls aus dem Urlaub zurück sind auch Christoph Goos und Nils Fabisiak. Ungeachtet der verletzten Spieler will Daniel Haxter in einen positiven Lauf kommen. Ein Sieg würde seine Mannschaft in der Tabelle weit nach oben bringen. Für den holländischen Trainer des FC Epe, Jeroen van der Veen, lief die Saison gut an (Platz fünf). Sein erstes Ziel, nichts mit dem Abstieg zu tun haben wollen, ist kein Thema mehr. Sieben Abgänge wurden gegen junge Spieler aus der A-Jugend, der zweiten Mannschaft und drei Externen ersetzt. 

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Nienborger Damm, 48599 Gronau

Lesen Sie jetzt