SuS Concordia Flaesheim: Entscheidung über Zukunft des Trainers ist gefallen

rnFußball Kreisliga A

Sportlich lief es für die Fußballer von SuS Concordia Flaesheim in den letzten Monaten richtig gut. Nun hat der Verein auch erste wichtige Weichen für die sportliche Zukunft gestellt.

Flaesheim

, 09.01.2020, 06:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Im Sommer jubelten die Flaesheimer über den Sieg bei den Feldstadtmeisterschaften. Der Start in die Liga verlief dann überraschend holprig, doch seit dem 22. September (Anm. d. Red.: 2:5-Niederlage gegen Rot-Weiß Erkenschwick) ist die Mannschaft von Trainer Michael Onnebrink ungeschlagen. Zuletzt konnte man eine beeindruckende Siegesserie hinlegen. Mit 30 Punkten steht das Team aktuell auf Platz drei der Kreisliga A.

Fester Bestandteil

Die „Krise“ zum Auftakt der Saison hat die Verantwortlichen des Vereins, die Mannschaft und den Trainer aber offenbar noch enger zusammengeschweißt. Denn jetzt ist klar: Auch in der kommenden Saison wird Trainer Michael Onnebrink auf der Trainerbank in Flaesheim sitzen. „Ja es stimmt. Wir werden die Zusammenarbeit fortsetzen“, sagt Sven Spyra, Geschäftsführer der Flaesheimer Fußballabteilung. „Für uns war diese Entscheidung auch alternativlos. Michael ist ein fester Bestandteil des Vereins. Wir freuen uns über seine Zusage.“

Vor Beginn der Saison konnten sich die Flaesheimer mit einigen Neuzugängen verstärken. Folgerichtig hatten die Verantwortlichen den Wunsch mitgeteilt, in die Bezirksliga aufsteigen zu wollen. Doch nach einem holprigen Auftakt mit vielen Verletzungen und zweifelhaften Schiedsrichterentscheidungen musste der Traum vom möglichen Aufstieg schnell begraben werden. Spyra: „Wie der Trainer und die Mannschaft dann damit umgegangen sind und da wieder rausgekommen sind, das war beeindruckend.“

„Wie im Paradies“

Rückblickend sieht das Trainer Michael Onnebrink ähnlich. „Die Situation war sicher nicht einfach, aber ich habe auch in dieser Phase die volle Rückendeckung vom Verein gespürt“, sagt er. Auch deshalb habe er sich nun dazu entschieden, dem Verein über den Sommer hinaus treu zu bleiben. „Ich fühle mich in Flaesheim wie im Paradies. Die Mannschaft ist charakterlich top. Wir haben menschlich überragende Helfer im Umfeld und im Trainerteam. Es passt einfach.“ Er habe noch große Ziele mit dem Verein. „Schließlich haben wir ein junges und hungriges Team.“

Zehn Jahre dauerte die erste Amtszeit von Michael Onnebrink als Trainer in Flaesheim. Vor drei Jahren hatte er dann schließlich, nach kurzer Abstinenz, wieder übernommen und die Mannschaft zu einem Topteam der Kreisliga A entwickelt. Was ist nun sein Wunsch für die Rückrunde? Onnebrink: „Wir haben noch 13 Spiele und wollen sie alle gewinnen. Wir haben keinen Druck mehr, können befreit aufspielen. Mein persönliches Ziel ist die Vizemeisterschaft.“

Lesen Sie jetzt