„Nicht Oberliga-reif“: Schwache erste Halbzeit des HSC Haltern-Sythen

rnHandball: Testspiel

Die Herren des HSC Haltern-Sythen haben die Generalprobe vor dem Saisonstart gewonnen. Überzeugen konnten sie allerdings nur in der zweiten Halbzeit, die erste war alles andere als gut.

Haltern

, 27.09.2020, 21:05 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der HSC Haltern-Sythen hat sein letztes Testspiel gewonnen. Zufrieden war Halterns Trainer Gerard Siggemann allerdings nicht zu 100 Prozent. Die erste Halbzeit gefiel ihm gar nicht. Erst in der zweiten gab es eine Steigerung.

„Die Einstellung war im ersten Durchgang nicht Oberliga-reif“, sagte HSC-Trainer Gerard Siggemann nach dem 39:26-Sieg seiner Mannschaft gegen Verbandsligist Ahlen II. Sein Team habe zu oft zu einfache Gegentore in der ersten Halbzeit kassiert, weil die Abwehr zu schwach war.

Dementsprechend war dann auch der Halbzeitstand: 20:16. In der zweiten Hälfte wurde der HSC Haltern-Sythen dann aber deutlich besser, der Gegner wurde zudem mit zunehmender Spielzeit müde. „Wir kamen dann zu leichten Gegenstößen“, erklärte Siggemann hinterher. Sein Fazit: Während der erste Durchgang alles andere als gut war, war er mit den zweiten 30 Minuten seiner Mannschaft deutlich zufriedener.

Genauso wie für die Damen des HSC war es auch für die Herren das letzte Testspiel vor dem Saisonstart am kommenden Samstag. Die Vorbereitung auf die neue Saison sei insgesamt durch die Corona-Bedingungen zwar erschwert gewesen, aber dennoch in Ordnung, sagte Halterns Trainer. Außerdem würden ohnehin alle Teams vor den gleichen Herausforderungen aufgrund der Pandemie stehen, „deshalb wollen wir nicht klagen“.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt