Nur Siege: Selbst drei Tage Trainingslager können die HSC-Damen nicht stoppen

Handball

Nach mehreren anstrengenden Trainingseinheiten spielten die Damen des HSC Haltern-Sythen noch ein Turnier mit Everswinkel und Lüdenscheid. Letztendlich gab es nur Siege für die Halternerinnen.

Haltern

, 16.08.2020, 20:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Leonie Fohrmann und die Damen des HSC Haltern-Sythen haben ein anstrengendes, aber erfolgreiches Wochenende hinter sich.

Leonie Fohrmann und die Damen des HSC Haltern-Sythen haben ein anstrengendes, aber erfolgreiches Wochenende hinter sich. © Manfred Rimkus

Die letzten drei Tage waren für die Damen des HSC Haltern-Sythen alles andere als entspannt. Die Trainer Andreas Stolz und Torsten Runne hatten ihre Spielerinnen zu einem kurzen, aber anstrengenden Trainingslager gerufen. Zum Abschluss gab es dann noch ein Mini-Turnier gegen den SC DJK Everswinkel II und die HSG Lüdenscheid. Gegen beide Teams überzeugte der HSC - trotz drei Stunden Training vor den Spielen.

Zweimal 30 Minuten spielten die Halternerinnen jeweils gegen beide Gäste. Gegen die mit Ex-Oberliga-Spielerinnen gespickte Reserve von Everswinkel gewann der HSC erst mit 12:9 und dann mit 13:11. Gegen Lüdenscheid gab es einen 19:11- und einen 15:8-Sieg. Halterns Trainer Andreas Stolz war zufrieden. Zwar habe man seinen Spielerinnen die drei Trainingstage angemerkt, doch trotzdem seien sie konditionell noch gut drauf gewesen. Das bewiesen vor allem die vielen Gegenstoßtore, die die HSC-Damen machten.

Die Siege waren „der krönende Abschluss“ drei intensiver Tage, so Stolz, der sich freute, dass alle sich in die Torschützenliste eintragen konnten. „Wir sind super zufrieden. Auch Neuzugang Victoria Rauhut habe sich direkt gut in das Spiel des HSC integriert. „Sie wurde nahtlos eingebunden“, so Andreas Stolz. „Man hat gemerkt, dass sie eine tolle Verstärkung ist.“ Ein weiterer für den Trainer sehr positiver Aspekt: „Die Mannschaft hat super mitgezogen, alle waren an Bord.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt