Rekord-Regatta beim SC Prinzensteg

Segeln

Der Sparda-Bank-Cup des Segelclubs Prinzensteg lockte am vergangenen Wochenende trotz der nicht so optimistischen Wettervorhersage 65 Boote auf das Wasser und war damit die größte Regatta in diesem Jahr in NRW.

HALTERN

22.08.2016, 15:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
An beiden Tagen sorgte der böige Wind für viel Action in allen Bootsklassen.

An beiden Tagen sorgte der böige Wind für viel Action in allen Bootsklassen.

Insgesamt sieben Optis/Open BIC‘s, 22 größere Jollen und sogar 36 Kielboote nahmen an den Wettfahrten teil, wobei die Teilnehmer teilweise auch eine längere Anfahrt in Kauf genommen hatten, um auf dem Halterner Stausee starten zu können.

An beiden Tagen sorgte der böige Wind für viel Action bei den Kielbooten, Jollen und Jüngstenbooten Opti und Open BIC, die jeweils in einem Startfeld starteten und insgesamt drei Wettfahrten austrugen. Am Samstag standen zwei Wettfahrten auf dem Programm, wobei ein Dreieckskurs gesegelt wurde und zum Schluss der Weg über die Bucht am Westuferpark zurück in den Hafen führte. Auch am Sonntag kam so einiges an gesegelter Strecke zustande. Aufgrund der Windverhältnisse hatte aber wohl keiner der Teilnehmer unter Langeweile zu leiden.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Sparda-Bank-Cup

Insgesamt sieben Optis/Open BIC‘s, 22 größere Jollen und sogar 36 Kielboote nahmen in diesem Jahr am Sparda-Bank-Cup des SC Prinzensteg teil.
22.08.2016
/
An beiden Tagen sorgte der böige Wind für viel Action in allen Bootsklassen.© Manfred_Rimkus
An beiden Tagen sorgte der böige Wind für viel Action in allen Bootsklassen.© Manfred_Rimkus
An beiden Tagen sorgte der böige Wind für viel Action in allen Bootsklassen.© Manfred_Rimkus
An beiden Tagen sorgte der böige Wind für viel Action in allen Bootsklassen.© Manfred_Rimkus
An beiden Tagen sorgte der böige Wind für viel Action in allen Bootsklassen.© Manfred_Rimkus
An beiden Tagen sorgte der böige Wind für viel Action in allen Bootsklassen.© Manfred_Rimkus
An beiden Tagen sorgte der böige Wind für viel Action in allen Bootsklassen.© Manfred_Rimkus
An beiden Tagen sorgte der böige Wind für viel Action in allen Bootsklassen.© Manfred_Rimkus
An beiden Tagen sorgte der böige Wind für viel Action in allen Bootsklassen.© Manfred_Rimkus
An beiden Tagen sorgte der böige Wind für viel Action in allen Bootsklassen.© Manfred_Rimkus
An beiden Tagen sorgte der böige Wind für viel Action in allen Bootsklassen.© Manfred_Rimkus
An beiden Tagen sorgte der böige Wind für viel Action in allen Bootsklassen.© Foto: Manfred Rimkus
An beiden Tagen sorgte der böige Wind für viel Action in allen Bootsklassen.© Manfred_Rimkus
An beiden Tagen sorgte der böige Wind für viel Action in allen Bootsklassen.© Manfred_Rimkus
An beiden Tagen sorgte der böige Wind für viel Action in allen Bootsklassen.© Manfred_Rimkus
An beiden Tagen sorgte der böige Wind für viel Action in allen Bootsklassen.© Manfred_Rimkus
An beiden Tagen sorgte der böige Wind für viel Action in allen Bootsklassen.© Manfred_Rimkus
An beiden Tagen sorgte der böige Wind für viel Action in allen Bootsklassen.© Manfred_Rimkus
An beiden Tagen sorgte der böige Wind für viel Action in allen Bootsklassen.© Manfred_Rimkus
An beiden Tagen sorgte der böige Wind für viel Action in allen Bootsklassen.© Manfred_Rimkus
An beiden Tagen sorgte der böige Wind für viel Action in allen Bootsklassen.© Manfred_Rimkus
An beiden Tagen sorgte der böige Wind für viel Action in allen Bootsklassen.© Manfred_Rimkus
An beiden Tagen sorgte der böige Wind für viel Action in allen Bootsklassen.© Manfred_Rimkus
Schlagworte

Durch die Mithilfe des DLRG konnte ein reibungsloser und sicherer Ablauf der Wettfahrten gewährleistet werden. Leider gab es am Sonntag auch einen gelegentlichen Regenguss von oben, aber die Seglerparty am Samstagabend war davon nicht betroffen. Bei Leckerem vom Grill, einem Salatbüffet und Livemusik wurde bis nach Mitternacht Manöverkritik geübt und gefeiert.

Viele Heimsiege

Bei den Jüngstenbooten Optimist und Open’ BIC waren Lena Abendroth, Felix Abendroth und Jonas Abendroth erfolgreich, bei den Ausgleichern Jolle siegten Gunnar Goronzi (OK-Jolle), Fabian Schmitz (Laser) und Daniel Kipp (Splash RED). Gewinner bei den Ausgleichern Kiel waren Rolf Engel und Johannes Küper (J22), Daniel und Heike Lötzbeyer (J22) und Annika und Pia Ellerbrock (Dyas).

Willy Dreckmann und sein Orga-Team freuen sich bereits auf neue Rekordanmeldungen zum Sparda-Bank-Cup 2017, dann wie immer am letzten Wochenende der Sommerferien.

Lesen Sie jetzt