SV Lippramsdorf bleibt der Remis-König

Fußball

Der TuS Haltern II hält in der Bezirksliga 11 den Druck auf Spitzenreiter SG Borken hoch. Trotz großer Personalprobleme setzte sich der Aufsteiger am Sonntag in einem hitzigen Spiel beim FC Marl mit 2:0 durch. Der SV Lippramsdorf spielte zum elften Mal unentschieden.

HALTERN

von Jan Große-Geldermann und Armin Dille

, 02.04.2017, 18:58 Uhr / Lesedauer: 2 min
Robin Joemann (l.) musste sich mit dem LSV erneut mit einem Punkt begnügen.

Robin Joemann (l.) musste sich mit dem LSV erneut mit einem Punkt begnügen.

Bezirksliga 11 FC Marl - TuS Haltern II 0:2 (0:1)

Die Gastgeber stellen die zweitbeste Heimmanschaft der Liga und hatten seit Anfang November zuhause nicht mehr verloren. „Ich kann nur den Hut vor den Jungs ziehen. Das war unter den nicht einfachen Voraussetzungen ein toller Auftritt“, lobte Halterns Co-Trainer Michael Onnebrink nach dem Spiel die Mentalität seiner Mannschaft.

In der ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaften weitgehend, doch kurz vor der Pause schlug der TuS zu: Nach starker Vorarbeit von Lucas Mann blieb Julian Göcke vor dem Tor eiskalt und schob den Ball zur Halterner Führung ein. Die Gastgeber reagierten in der zweiten Halbzeit mit wütenden Angriffen, die Zweikämpfe wurden von Minute zu Minute nickeliger. Ein Marker Abwehrspieler verlor die Nerven und trat Julian Göcke an der Mittellinie so brutal um, dass es keine Diskussionen über die Rote Karte gab (67.).

Doch die Überzahl spielte der TuS nicht clever aus. Keeper Marvin Radüchel reagierte aber bei einem Freistoß glänzend. Für Ruhe sorgte aber erst Lukas Pillmann mit seinem Konter-Tor zum 2:0-Endstand drei Minuten vor dem Ende.

TuS: Radüchel, M. Göcke, Berse, Frasheri, Pillmann, Mann, Quinkenstein, Pötter, Brinkert, Poggel (90. Thiemann), J. Göcke. Tore: 0:1 Julian Göcke (44.), 0:2 Pillmann (87.).

Lippramsdorf - TSV Marl-Hüls II 2:2 (1:1)

Früh gingen die Lippramsdorfer Platzherren in Führung. Nach einem von Kapitän Robin Joemann ausgeführten Freistoß war der gefällig agierende Henrik Kleinefeld zur Stelle und markierte per Kopfball das 1:0 für den LSV (7.). Die Gäste konterten umgehend. Nach einem Stockfehler in der LSV-Abwehr spurtete TSV-Angreifer Andre Töppler los und erzielte unbedrängt den 1:1-Ausgleich – der fehlerfreie LSV-Keeper Sebastian Arentz war chancenlos (8.). Danach häuften sich die Lippramsdorfer Chancen trotz ungenauen Passspiels im Mittelfeld. Sven Igelbüscher (17.) und Kleine-feld (20. und 39.) konnten ihre Chancen aber nicht nutzen. Als Igelbüscher im Strafraum gefoult wurde und Kleinefeld den Ball anschließend ins Tor drückte, gab der Unparteiische weder ein Tor, noch einen Elfmeter – nicht die einzige Entscheidung, die für Kopfschütteln sorgte (42.). Und weil auch Timo Berg nach tollem Solo knapp verfehlte, ging es mit dem 1:1-Remis in die Pause.

Zu zögerlich griff die TSV-Abwehr nach einer Flanke von Joemann ein und erneut Kleinefeld traf per Kopf zum 2:1 für den LSV (57.). Als Kleinefeld wenig später im TSV-Strafraum umgerissen wurde, blieb die Pfeife des Referees erneut stumm. Giacomo Lopez Fernandez setzte einen Freistoß an die gegnerische Querlatte (61.) und Berg jagte aus fünf Metern das Leder über das TSV-Tor (70.). Was sich rächen sollte: Mit einem tödlichen Pass hebelte Kujtim Arifaj die LSV-Abwehr aus und abermals Töppler vollstreckte zum 2:2-Endstand (79.). Trauriger Höhepunkt des Spiels war das klare elfmeterreife Foul an Lopez Fernandez im TSV-Strafraum, das der Referee ebenfalls nicht ahndete (84.).

LSV: Arentz; Dress, Schild, Kalwey, Echterhoff, Berg (74. Zemahle), Joemann, Lopez Fernandez, Igelbüscher, Prause (79. Engler), Kleinefeld. Tore: 1:0 (7.) Kleinefeld, 1:1 (8.) Töppler, 2:1 (57.) Kleinefeld, 2:2 (79.) Töppler.

Lesen Sie jetzt