SV Lippramsdorf hat keine Lust mehr auf Unentschieden

Fußball

In der Bezirksliga-Staffel 11 setzt die Reserve des TuS Haltern zum Angriff auf die Tabellenspitze an und möchte die SG Borken verdrängen. Remiskönig SV Lippramsdorf ist derweil beim formstarken VfB Hüls zu Gast.

HALTERN

von Leon Koch

, 07.04.2017, 15:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lippramsdorfs Stürmer Sven Igelbüscher (r.) ist am Donnerstag gegen Vinnum mit dabei.

Lippramsdorfs Stürmer Sven Igelbüscher (r.) ist am Donnerstag gegen Vinnum mit dabei.

Bezirksliga 11 TuS Haltern II - SuS Olfen So. 15 Uhr, Stauseekampfbahn, Lippspieker.

Mit einem Sieg über Schlusslicht SuS Olfen würden die Halterner auf zwei Zähler zum spielfreien Spitzenreiter SG Borken aufschließen und könnten dann im Nachholspiel am kommenden Donnerstag (13. April) bei den Sportfreunden Merfeld am Ligaprimus vorbeiziehen und die Tabellenführung übernehmen. Dass der TuS haushoher Favorit ist, ist auch Co-Trainer Michael Onnebrink bewusst: „Da müssen wir gar nicht drumherum reden. Am Sonntag zählen nur drei Punkte.“

Aber Onnebrink weiß natürlich, dass diese Partie kein Selbstläufer wird. Er erwartet ein Geduldsspiel gegen den seit vier Spielen sieglosen Gast aus Olfen, ist sich aber sicher: „Wenn wir unsere Leistung abrufen, wird die Frage nach dem Sieger nicht aufkommen. Aber wir müssen einen kühlen Kopf bewahren.“

VfB Hüls - SV Lippramsdorf So. 15 Uhr, Evobik-Sportpark, Paul-Baumann-Straße, 45772 Marl

Zum bereits elften Mal in dieser Saison teilte der SV Lippramsdorf am vergangenen Sonntag mit einem Gegner die Punkte – so oft wie keine andere Mannschaft in der Bezirksliga 11. Nun geht es am Sonntag gegen den VfB Hüls, den LSV-Coach Michael Hellekamp als „Team der Stunde“ bezeichnet. Das hat auch seinen Grund: Vier Siege aus den letzten fünf Spielen, darunter ein 4:1-Erfolg über den Tabellendritten Vorwärts Epe, stehen in der Hülser Bilanz. Auf Rang vier stehen die Gastgeber nur drei Zähler hinter Epe und haben noch ein Spiel in der Hinterhand.

Der SV Lippramsdorf wartet dagegen seit fünf Spielen (vier Unentschieden) auf einen Sieg. Sorgen muss sich Hellekamp dank der starken Hinrunde keine machen, aber er weiß: „Wir treten auf der Stelle.“ Beim 2:2 am vergangenen Sonntag gegen den TSV Marl-Hüls II sei aber bereits eine Leistungssteigerung zu erkennen gewesen. Deshalb ist Hellekamp optimistisch: „Auch wenn es eine schwere Aufgabe wird, bin ich mir sicher, dass wir auch in Hüls etwas mitnehmen können.“ 

Lesen Sie jetzt