SV Lippramsdorf holt einen Punkt

Fußball

In der Fußball-Bezirksliga musste sich der SV Lippramsdorf in Erkenschwick mit einem Remis begnügen. Der TuS Haltern II kam zu einem glücklichen Heimsieg.

von Jan Große-Geldermann und Jürgen Patzke

, 16.10.2016, 19:45 Uhr / Lesedauer: 2 min
Sebastian Amendt (l.) hatte bei einem Schuss an die Latte in der ersten Hälfte Pech.

Sebastian Amendt (l.) hatte bei einem Schuss an die Latte in der ersten Hälfte Pech.

Bezirksliga 11 Spvgg. Erkenschwick II - LSV 1:1 (1:1)

Tief stehen und über lange Bälle schnell kontern – die Lippramsdorfer sahen sich am Sonntag plötzlich einer Mannschaft gegenüber, die genauso spielte wie sie selbst jahrelang. „Da haben wir uns 20 Minuten lang sehr, sehr schwer getan“, sagte Coach Michael Hellekamp.

Erst das 0:1 (21.), das nach einer Ecke fiel, rüttelte die Gäste wach. Es folgten 20 ganz starke Minuten des LSV: Nach einem Freistoß an den Pfosten von Giacomo Lopez Fernandez staubte Christian Drees zum 1:1 ab (26.). Anschließend hatten die Gäste mehrfach die Führung auf dem Fuß. Allein Constantin Dewert tauchte zwei Mal frei vor dem Tor auf, Timo Berg traf die Latte und einmal retteten die Gastgeber auf der Linie.

Der Lippramsdorfer Druck blieb auch zu Beginn der zweiten Halbzeit hoch. „Aber der Ball wollte einfach nicht ins Tor“, ärgerte sich Hellekamp. Erneut hatte Dewert die dickste Chance auf dem Schlappen.

Nach rund einer Stunde flachte die Partie aber deutlich ab. Der LSV fand keine Lücken mehr in der weiterhin sehr disziplinierten Erkenschwicker Defensive, während die Gastgeber sich mit dem Punkt längst angefreundet hatten und die zuvor spärlichen Offensivbemühungen komplett einstellten.

LSV: Niehaus, Vierhaus, Drees, Schild, Schemmer, Berg (64. Kleinefeld), Joemann (72. Prause), Dewert, Lopez Fernandez, Hardegen, Igelbüscher. Tore: 1:0 (21.), 1:1 Drees (26.).

TuS Haltern II - SuS Stadtlohn II 2:1 (1:0)

Beide Mannschaften hatten viele Ausfälle zu verkraften und stellten überaus junge Teams, doch der TuS begann mit seinem sicheren Spiel aus der Defensive wesentlich dominanter. So richtige Torchancen wollten sich aber nicht auftun für die Hausherren. Tim Bonka brach dann den Bann: Pillmann brachte den Ball von rechts in den Strafraum, Bonka nahm ihn auf und ließ dem Keeper keine Chance. Kurz vor der Pause fast das 2:0, doch der fulminante Schuss von Sebastian Amendt klatschte an die Latte. 

Im zweiten Abschnitt schien der TuS seine Souveränität in der Kabine gelassen zu haben. Die Gäste drückten mehr und mehr und schafften früh den Ausgleich durch Lee Roy Klein. In dieser Phase verloren die Hausherren ihre Pass-Sicherheit und von außen wurde der Ton rauer. Stadtlohn verdiente sich das Remis. TuS-Trainer Tim Abendroth brachte nach 65 Minuten seinen Bruder Florian, der etwas mehr nach vorn bewirkte. Es gab wieder Torchancen, doch Amendt rutschte eine Abendroth-Flanke über den Spann.

Dann kam der Siegtreffer durch Julian Göcke, der den fatalen Fehler des Stadtlohner Torhüters knallhart ausnutzte. Averhage ließ einen Kullerball beim Aufnehmen durch die Beine laufen und der Halterner Torjäger versenkte ihn mühelos. 

TuS II: Berkenkamp, Anhuth, Knoblich (75. Hördemann), Bonka (83. Kallhoff), Gimbel (65. F. Abendroth), Pillmann, Amendt, Quinkenstein, J. Göcke, Frasheri, Brinkert. Tore: 1:0 Bonka (25.), 1:1 Klein (54.), 2:1 Göcke (73.).

Lesen Sie jetzt