Trainer-Nachfolge beim TuS Sythen ist endlich geklärt

rnFußball Kreisliga B

Die Verantwortlichen des TuS Sythen um Abteilungsleiter Sven Gerding haben sich entschieden, wer ab Sommer auf der Trainerbank Platz nehmen wird. Die Lösung kommt nicht überraschend.

Sythen

, 08.01.2020, 14:27 Uhr / Lesedauer: 2 min

Spielertrainer Manuel Andrick wird den Verein bekanntlich verlassen. Sein Nachfolger wurde nun zum offiziellen Trainingsauftakt bekanntgegeben. Es ist einer, der die Mannschaft bereits bestens kennt.

Jetzt lesen

Der bisherige Co-Trainer Dennis Schulz wird das Amt übernehmen. Darauf haben sich beide Seiten nun verständigt. Gerding: „Dennis ist fußballverrückt und ein echter Sythener Junge. Er genießt großes Ansehen innerhalb der Mannschaft und ist bereit, mit uns den eingeschlagenen Weg fortzusetzen.“

Bereits seit 2018 arbeitet Dennis Schulz als Co-Trainer für die Sythener. Der 33-Jährige Familienvater brennt schon jetzt förmlich für seine neue Aufgabe ab Sommer. „Ich freue mich auf diese Herausforderung, hab richtig Lust darauf und danke den Verantwortlichen für das entgegengebrachte Vertrauen.“

Seit 14 Jahren

Für Schulz ist es auch ein „logischer Schritt“ im Hinblick auf seine bisherige Trainerlaufbahn. Er war bereits im Jugendbereich als Trainer u.a. beim TuS Haltern aktiv. Beim E-TuS Haltern hat er dann im Seniorenbereich viele Jahre als Co-Trainer gearbeitet. „Ich mache das mittlerweile schon seit 14 Jahren. Es macht mir einfach großen Spaß, junge Fußballer weiterzuentwickeln.“

Mittlerweile ist der leidenschaftliche Hobbyangler sogar Inhaber der Trainer-B-Lizenz. „Es war immer auch mein Ziel, mal eine Seniorenmannschaft zu übernehmen. Natürlich ist mir dabei klar, dass im Sport am Ende vieles vom Erfolg abhängt.“ Seine Zusage habe er erstmal für die Saison 2020/2021 gegeben.

Jetzt lesen

Unter ihm und Manuel Andrick haben sich die Sythener zuletzt zu einem Aufstiegsfavoriten entwickelt. In der Kreisliga B steht die Mannschaft aktuell mit 36 Punkten auf Platz zwei der Tabelle. Mit dem Spitzenreiter ETuS Haltern (38 Punkte) will man sich in der Rückrunde einen spannenden Kampf um den Aufstieg liefern.

„Die bisherige Entwicklung war gut, aber sie ist längst noch nicht abgeschlossen. Ich sehe noch großes Potenzial“, so Schulz, der es begrüßen würde, wenn die erste Mannschaft des TuS Sythen mittelfristig höherklassig spielen würde. „Sythen ist schließlich auch der größte Ortsteil von Haltern“, sagt er.

Co-Trainer gesucht

Da er ab dem Sommer in die erste Reihe rückt, sucht der TuS Sythen derzeit noch nach einem geeigneten Co-Trainer für die kommende Saison. „Wir befinden uns bereits in Gesprächen, aber sind auch offen für Angebote“, sagt Abteilungsleiter Sven Gerding.

In den kommenden Monaten will Dennis Schulz gemeinsam mit Manuel Andrick und dem Team das Bestmögliche aus der Rückrunde rausholen. Ab Sommer wird Andrick als Trainer, aber auch als Spieler wegfallen. „Ein großer Verlust, den wir kompensieren müssen“, sagt Schulz. Er selbst will in der neuen Saison nicht mehr vor den Ball treten. „Nur noch im Notfall“, so Schulz. „Erstmal möchte ich mich auf meinen neuen Job an der Seitenlinie konzentrieren.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt