TuS Haltern empfängt die Wundertüte

Fußball

Die Fußballer des TuS Haltern bekommen es am Sonntag mit der unberechenbarsten Mannschaft der Westfalenliga-Staffel 1 zu tun. In der Bezirksliga 11 freut sich der SV Lippramsdorf auf das Duell mit dem Spitzenreiter Vorwärts Epe, während der TuS Haltern II zum Aufsteigerduell nach Weseke fährt.

HALTERN

, 04.11.2016, 14:06 Uhr / Lesedauer: 2 min
Deniz Batman (Mitte) erzielte am vergangenen Sonntag beim 4:1 gegen Spexard sein erstes Saisontor.

Deniz Batman (Mitte) erzielte am vergangenen Sonntag beim 4:1 gegen Spexard sein erstes Saisontor.

Westfalenliga 1 TuS Haltern - Vict. Clarholz So. 14.30 Uhr, Stauseekampfbahn.

In den Spielen von Victoria Clarholz fallen so viele Tore wie bei keiner anderen Mannschaft der Westfalenliga-Staffel 1. 58 waren es in den bisherigen zwölf Partien. Das führte zu einigen erstaunlichen Ergebnissen, aber gerade auswärts läuft es beim Tabellenachten gut. Warnung genug für den TuS Haltern sollte der 2:1-Sieg der Victoria am vergangenen Sonntag beim BSV Roxel sein.

„Mit Timo Biegel und dem Ex-Gütersloher Florian Kraus verfügen sie über echte Waffen. Es wird ein sehr kompliziertes und enges Match. Wir werden mächtig strampeln müssen“, sagt Magnus Niemöller, der mit dem Auftritt seiner Mannschaft bei der 1:2-Niederlage in Schermbeck nicht zufrieden sein konnte, aber Verständnis zeigt: „In Summe fühlte sich das alles ziemlich zäh an. Aber die Spieler sind keine Maschinen und werden aus diesem Spiel eine Menge lernen.“ Neben den Langzeitverletzten werden dem TuS am Sonntag auch zwei der wichtigsten Spieler der vergangenen Wochen fehlen. Andre Koch hat in Schermbeck seine fünfte gelbe Karte gesehen und ist gesperrt. Deniz Batman hat sich in Schermbeck eine Schultereckgelenksprengung zugezogen und fällt drei bis vier Wochen lang aus.

Bezirksliga 11 SV Lippramsdorf - Vorwärts Epe So. 14.30 Uhr, SA Jahnstraße.

Die Wochen der Wahrheit enden für den SV Lippramsdorf am Sonntag standesgemäß mit einem Höhepunkt: Spitzenreiter Vorwärts Epe gastiert an der Jahnstraße. Im dritten Topduell in Folge hofft Trainer Michael Hellekamp auf weitere Lerneffekte. Zu viel Respekt und zu wenig Mut zeigte der LSV letzte Woche in Borken zumindest in der Anfangsphase, in der prompt die Spielentscheidung fiel.

„Wir haben den Punkt unter der Woche aufgearbeitet. Wir spielen Sonntag zu Hause gegen den Ersten, da erwarte ich Mut und Paroli“, sagt Michael Hellekamp bestimmt. Allerdings gehen dem Trainer gerade jetzt die Alternativen aus: Johannes Monsheimer, Tim Engler, Christian Drees und Julian Röer fehlen bzw. plagen sich mit Krankheiten herum. Hellekamps Kommentar fällt knapp aus: „Jammern gilt nicht.“

Adler Weseke - TuS Haltern II So. 14.30 Uhr, SA Prozessionsweg 34, 46325 Borken.

Eine der besten Leistungen der Spielzeit sah Halterns verletzter Spielertrainer Tim Abendroth vergangene Woche, in Weseke soll direkt an die 90 Minuten angeknüpft werden. Die Adler kennen die Halterner noch aus der Aufstiegssaison, von ihrem Stil sind die Gastgeber dabei kaum abgewichen. „Sie haben Probleme im Spielaufbau und gehen auf die zweiten Bälle“, weiß Abendroth unter anderem aus regelmäßigen Gesprächen mit Adler-Trainer Mario Beeke.

Gegensätzlich sind dagegen die Entwicklungen der Kontrahenten. Während es sich Haltern dank großer Qualität und Reserven in der Spitzengruppe bequem gemacht hat, kämpft Weseke gegen den Abstieg. „Sie stehen am Scheideweg zwischen tiefem Keller und Mittelfeld, das macht es sehr unangenehm“, bemerkt Abendroth. Für seine eigene Truppe, die wieder Ausfälle verkraften muss, wünscht sich der Offensivmann noch mehr Konstanz von Partie zu Partie.

Lesen Sie jetzt