Mit dem TuS Haltern spielte er Regionalliga - bald kehrt er in die Oberliga zurück

Fußball: Oberliga

Gezwungenermaßen musste er einst seinen Herzensverein verlassen, nun kehrt er zurück. Ein Ex-Halterner mit über 100 Regionalliga-Spielen könnte in der kommenden Saison auf den TuS treffen.

Haltern

, 22.03.2021, 13:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ein Spieler, der mit dem TuS Haltern am See in der Regionalliga spielte, könnte im Sommer auf die Seestädter treffen - er wechselt in die Oberliga Westfalen.

Ein Spieler, der mit dem TuS Haltern am See in der Regionalliga spielte, könnte im Sommer auf die Seestädter treffen - er wechselt in die Oberliga Westfalen. © Manfred Mrugalla

Ein Spieler, der mit dem TuS Haltern am See in der Regionalliga spielte und in einer Partie alle anderen auf dem Platz überragte, könnte in der kommenden Saison auf die Seestädter treffen. Er wechselt in die Oberliga Westfalen - zu einem Traditionsverein, für den er schon mal spielte.

„Der Abschied damals im Rahmen der Insolvenz fühlt sich bis heute merkwürdig und falsch an“, sagte Berkant Canbulut (29) zuletzt über seine Rückkehr zur SG Wattenscheid im Sommer gegenüber Vereinsmedien. Als „unvollendet“ bezeichnete er das Kapitel Wattenscheid.

Jetzt lesen

28 Tore erzielte er in 148 Regionalligaspielen. Die meisten Partien absolvierte er dort für Wattenscheid, das aufgrund seiner Insolvenz im vergangenen Sommer aus der Regionalliga runter in die Oberliga ging. Auch in der Oberliga stand der 29-Jährige bereits auf dem Platz - für die TSG Sprockhövel und RW Ahlen.

Rückkehr zu Wattenscheid für Canbulut „das Beste, was mir passieren konnte“

Zuletzt spielte Canbulut aber weder in der Regionalliga noch in der Oberliga. Im vergangenen Jahr wechselte er vom TuS Haltern am See zur SpVg. Hagen 11, die aus der Landesliga in die Westfalenliga aufgestiegen war. „Ich muss meiner Familie Sicherheit geben“, sagte er damals.

Berkant Canbulut war der beste Torschütze des TuS Haltern in der Regionalliga-Rückrunde.

Berkant Canbulut war der beste Torschütze des TuS Haltern in der Regionalliga-Rückrunde. In der kommenden Saison könnte er auf seinen Ex-Verein treffen - weil er zu seiner alten Liebe zurückkehrt. © Blanka Thieme-Dietel

„Da kann ich es mir nicht erlauben, wie zu Wattenscheider Zeiten, monatelang auf mein Gehalt zu warten.“ Diese Sicherheit gebe ihm Hagen 11. Durch die Spielvereinigung habe er auch einen „sehr guten Job vermittelt bekommen“, erklärte er damals.

Nach einer Saison und aktuell Corona-bedingt erst sechs Ligaspielen sowie einem Tor verlässt er Hagen allerdings wieder und kehrt im Sommer zu seiner alten Liebe zurück. Beruflich gehe es für ihn zurück ins Ruhrgebiet, so der Spieler, der mit vier Toren in sieben Spielen der beste Torschütze des TuS Haltern am See in der Regionalliga-Rückrunde war.

Jetzt lesen

Da er nun beruflich zurückkehrt, sei auch die Rückkehr zur SG Wattenscheid „das Beste, was mir passieren konnte“, so der Offensivakteur, der beim 3:0-Sieg des TuS gegen Homberg im Februar 2020 alle drei Tore erzielt hatte.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt