TuS Haltern tritt bei YEG Hassel an

Fußball

In den überkreislichen Fußball-Ligen stehen noch vor der Winterpause die ersten beiden Spiele der Rückrunde auf dem Programm. In der Westfalenliga 1 tritt der TuS Haltern am Sonntag bei YEG Hassel an. In der Bezirksliga 11 bekommen es der SV Lippramsdorf und der TuS Haltern II mit starken Gegnern aus Marl zu tun.

HALTERN

, 02.12.2016, 16:33 Uhr / Lesedauer: 2 min
ennis Drepper (r.) verstärkte nach einer längeren Verletzungspause die zweite Mannschaft des TuS Haltern und steuerte einen Treffer zum Heimsieg gegen Erkenschwick bei.

ennis Drepper (r.) verstärkte nach einer längeren Verletzungspause die zweite Mannschaft des TuS Haltern und steuerte einen Treffer zum Heimsieg gegen Erkenschwick bei.

Westfalenliga 1 YEG Hassel - TuS Haltern So. 14.15 Uhr, SA Lüttinghofstraße 1, 45896 Gelsenkirchen.

Die 0:3-Niederlage in Delbrück am Sonntag sei abgehakt, betont Niemöller. „Wir haben das Spiel in allen Facetten analysiert und werden uns nun in der Realität zurechtfinden. Wir müssen härter gegen uns selbst sein und uns auch von Rückschlägen nicht beeindrucken lassen.“

Niemöllers Hinrunden-Bilanz fällt trotz des Dämpfers zum Abschluss positiv aus. „Wir sind Herbstmeister, haben zwei Drittel aller Punkte geholt und die meisten Tore geschossen. Als Aufsteiger ist diese Zwischenbilanz und die Leistung der Spieler trotz der großen Ausfallliste herausragend.“ Doch auch Niemöller weiß, dass die Tabellenspitze in den vergangenen Wochen enger zusammen gerückt ist und die Konkurrenz Blut geleckt hat.

Drei Teams, darunter der Vierte aus Hassel, könnten am Sonntag nach Punkten mit dem TuS gleichziehen. „Wir wollen die Tabellenführung jetzt auch unbedingt mit in die Winterpause nehmen. Die Spieler sind sehr fokussiert“, sagt Niemöller, der am Sonntag neben den Langzeitverletzten auch auf den kranken Marvin Polczinski verzichten muss. 

Bezirksliga 11 FC Marl - SV Lippramsdorf So. 14.30 Uhr, SA Hagenstraße, 45768 Marl.

Beim 2:2 im Hinspiel schenkten sich beide Teams nichts, der LSV glich kurz vor Schluss durch Sven Igelbüscher verdient aus. „Auf dem Kunstrasen in Marl wird es für uns noch ein Stückchen schwerer“, sagte LSV-Coach Michael Hellekamp. Die erste Mannschaft des Fusionsvereins hat viele Spieler in ihren Reihen, die schon höherklassig gekickt haben. Sie zeigen das nicht immer, aber wenn es beim Tabellensechsten läuft, dann kann es bitter für den Gegner werden. Jüngstes Opfer waren die Sportfreunde Merfeld, die am vergangenen Sonntag an der Hagenstraße mit 3:7 baden gingen.

„Wir dürfen Marl keine Räume geben und müssen aggressiv auftreten“, fordert Hellekamp, der aber einige Personalsorgen hat. Constantin Dewert hat sich im Training eine Meniskusverletzung zugezogen und wird in diesem Jahr nicht mehr spielen können. Philipp Prause hat nach seiner Gehirnerschütterung, die er sich beim 1:1 in Merfeld (1:1) zugezogen hatte, wieder trainiert. Eine Option für Sonntag ist er aber noch nicht. Christian Drees hat zudem mit muskulären Problemen zu kämpfen. 

TuS Haltern II - VfB Hüls II So. 14.30 Uhr, Stauseekampfbahn, Lippspieker.

Mit 3:0 gewannen die Halterner Mitte August am Badeweiher. Ein dickes Ausrufezeichen, denn der VfB Hüls galt vor der Saison ein heißer Aufstiegskandidat. Rang neun nach 14 Spielen und schon elf Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Vorwärts Epe relativieren diese Einschätzung trotzt zuletzt sechs Spielen ohne Niederlage zwar, aber Abendroth hält die Hülser weiterhin für eine der spielstärksten Mannschaften der Bezirksliga. „Sie haben eine sehr hohe individuelle Qualität und sie werden am Sonntag mit Schaum vor dem Mund auflaufen, denn sie haben aus dem Hinspiel einiges gutzumachen.“

Beim TuS II war der Frust nach der 1:2-Niederlage am Sonntag gegen den TSV Marl-Hüls II groß. „Bitter und unnötig“, ärgerte sich Abendroth auch am Freitag noch. „Aber wir haben unsere Lehren aus dem Spiel gezogen und werden solche Fehler nicht noch mal machen.“ Verzichten muss Abendroth auf Tim Gimbel, der krank ist. Auch die Einsätze der angeschlagenen Patrick Brinkert und Maik Knoblich sind noch fraglich. 

Lesen Sie jetzt