Sythen freut sich auf einen gefühlten Neuzugang mit „enormer Qualität“

rnFußball: Kreisliga A

Lange durfte er nur zusehen, jetzt will ein Spieler des TuS Sythen endlich angreifen. Trainer Dennis Schulz freut sich auf einen gefühlten Neuzugang, der schon einige Ligen höher spielte.

Sythen

, 09.07.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Neuzugänge haben die Sythener bislang noch keine präsentiert, aber ein Spieler fällt dennoch unter diese Kategorie beim Kreisliga-A-Aufsteiger. Schon seit längerer Zeit gehört er zur Mannschaft der Sythener, spielen konnte er allerdings noch nicht - daran war aber nicht nur die Corona-Pandemie Schuld. Sein Trainer hält viel von seinem gefühlten Neuzugang. Immerhin spielte der auch schon mal in höheren Ligen.

Das letzte Mal in einem Pflichtspiel stand Marvin Polczinski Ende Oktober 2019 auf dem Platz. Für BW Lavesum erzielte er in der 63. Minute den entscheidenden 1:0-Treffer bei der zweiten Mannschaft des VfL Billerbeck. Danach saß er noch einmal für die Lavesumer auf der Bank, dann folgte schon die Winterpause - und sein Wechsel zum TuS Sythen.

Polczinski: „Für mich kam Corona vielleicht zu einer ganz guten Zeit“

Es folgten noch Einsätze bei Testspielen. Beim letzten setzte es ein deutliches 3:8 gegen A-Ligist Concordia Flaesheim. „Das ist gefühlt eine Ewigkeit her“, sagt Polczinski. Danach stand der Ligastart wieder an. Da konnte er seinen neuen Mitspielern jedoch nicht helfen. Aufgrund seines Wechsels war er noch nicht einsatzberechtigt. Doch der 23-Jährige war ohnehin körperlich angeschlagen, musste an der Schulter operiert werden.

Jetzt lesen

Nun ist der Stürmer, der auch schon für den TuS Haltern in der Westfalenliga auflief, aber wieder komplett genesen. „Für mich kam Corona vielleicht zu einer ganz guten Zeit“, sagt er. Durch die lange Pause und den Saisonabbruch verpasste er letztendlich nur wenige Ligaspiele und konnte sich in Ruhe auskurieren. Ein fester Teil der Mannschaft war er aber schon von Anfang an. Bei Spielen und Trainingseinheiten sei er meist dabei gewesen. So konnte er sich auch schon mal ein Bild von der Mannschaft machen.

Marvin Polczinski wechselte schon im Winter zum TuS Sythen, konnte aber noch kein Pflichtspiel bestreiten.

Marvin Polczinski wechselte schon im Winter zum TuS Sythen, konnte aber noch kein Pflichtspiel bestreiten. © Manfred Rimkus

„Das ist eine guter Truppe“, sagt Marvin Polczinski, „es macht Spaß mit denen“. Wie gut die Mannschaft sich in der Kreisliga A schlagen wird, könne er aber nicht voraussagen „Was da für uns drin ist, kann ich noch nicht sagen.“ Die Liga kenne er noch nicht. Das geht vielen Sythenern so. Immerhin wird die kommende Spielzeit die erste in der Kreisliga A für den TuS sein. Ex-Co- und Neu-Trainer Dennis Schulz hatte bereits den Klassenerhalt als klares Ziel formuliert. Dass der machbar ist, denkt auch sein Stürmer: „Der Klassenerhalt sollte auf jeden Fall möglich sein.“

Tore schießen und gesund bleiben sind das Ziel für die neue Saison

Das anvisierte Ziel so früh wie möglich zu erreichen, dabei möchte Polczinski am liebsten wieder mit Toren mithelfen. Eine bestimmte Toranzahl hat er sich jedoch nicht als Ziel gesetzt. Vielmehr verfolgt er ein anderes Ziel: endlich gesund bleiben. „Ein Jahr ohne Verletzungen wäre mal toll“, sagt er. Bleibt er fit, wird sich die Sythener Offensive über einen weiteren torhungrigen Spieler freuen können. Dass er eiskalt vor dem Tor ist, konnte Marvin Polczinski schon bei seinen bisherigen Vereinen beweisen.

Jetzt lesen

„Er hat eine enorme Qualität“, weiß auch sein Trainer Dennis Schulz. „Er ist ein gefühlter Neuzugang, hat ja noch kein Spiel gemacht.“ Dass er seiner Mannschaft vor dem gegnerischen Tor helfen kann, davon ist Schulz überzeugt. Und Polczinski wartet bereits sehnsüchtig darauf, endlich wieder auf Torejagd gehen zu können. „Es ist nicht zu beschreiben, wie viel Bock ich auf Fußball habe“, sagt er nach seiner langen Pause.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt