TuS will gegen Gescher punkten - LSV auswärts

Fußball: Bezirksliga

In der Bezirksliga 11 erwartet die Reserve des TuS Haltern den Vorletzten der Tabelle. Gerade auswärts konnte der SV Gescher noch nicht viel reißen. Gegen die Westfalenliga-Reserve des SuS Stadtlohn will der SV Lippramsdorf seinen ersten auswärtigen Dreier holen.

HALTERN

von Von Niklas Berkel und Christopher Kremer

, 13.10.2017, 17:16 Uhr / Lesedauer: 2 min
Daniel Haxter und dem TuS Haltern II liegt die Derbyniederlage noch etwas im Magen.

Daniel Haxter und dem TuS Haltern II liegt die Derbyniederlage noch etwas im Magen.

Bezirksliga 11 TuS II - SV Gescher So., 15 Uhr, SA Haltern, Stausee III, Lippspieker In vier Auswärtsspielen gelang den Gästen gerade mal ein Tor. Und das reichte auch nicht zu einem Punktgewinn. Die sechs Punkte, die Gescher auf seinem Konto hat, wurden zuhause geholt. Der zweite Sieg glückte allerdings am vergangenen Wochenende gegen den RC Borken-Hoxfeld. Vielleicht ein Zeichen, dass sich die eigentlich ambitionierten Gäste so langsam aber sicher gefangen haben. „Von der Tabellensituation dürfen wir uns nicht blenden lassen“, sagt auch TuS-Trainer Daniel Haxter.

Haltern II hat mit den Sorgen des SV Gescher nicht viel am Hut. 15 Punkte konnte die Elf von Tim Abendroth und Daniel Haxter bislang holen. Die bedeuten sieben Punkt Vorsprung auf den ersten Abstiegs- und ebenso viele Zähler Rückstand auf den Aufstiegsplatz. Der TuS II steht zwischen Gut und Böse. Allerdings liegt die Derby-Niederlage gegen Lippramsdorf (0:3) den Halternern noch etwas im Magen. „Mit einem Heimsieg hätten wir sie abgehakt“, sagt Haxter. Verzichten muss er auf die verletzten Spieler Tobias Becker, Florian Abendroth, Ole Töpfer und Lukas Pillmann. Spielertrainer Tim Abendroth ist im Urlaub. Wen er als Unterstützung aus der Oberliga-Mannschaft des TuS Haltern erhält, erfährt Haxter am Samstag. 

Bezirksliga 11 SuS Stadtlohn II - LSV So., 15 Uhr, Stadtlohn Losbergpark 1 (KR), Am Losbergpark, 48703 Stadtlohn „Eine Mannschaft der zwei Gesichter“, erklärt Lippramsdorfs Trainer Michael Hellekamp. Zuhause haben die Gastgeber noch kein Spiel verloren. Drei Siege und ein Unentschieden stehen dort zu Buche. Auswärts hingegen konnte Stadtlohn II noch kein einziges Spiel gewinnen, kassierte in fünf Spielen 14 der insgesamt 18 Gegentore. Das ähnelt ein wenig der Statistik der Gäste. Die konnten bislang vier der fünf Heimspiele für sich entscheiden, in der Ferne aber auch nur einen Punkt holen. Deswegen fordert Hellekamp: „Wir müssen unsere Auswärtsschwäche beenden und endlich auch da mal punkten.“

Respekt hat der Trainer vor der starken Offensivabteilung des SuS. Mustafa Kaya konnte schon fünf Treffer erzielen. „Das ist ein Spieler, den wir besonders auf dem Schirm haben müssen“, sagt Hellekamp. Und er fügt hinzu: „Wenn wir bei denen punkten wollen, müssen wir die nicht nur defensiv in den Griff kriegen, sondern auch offensiv auch mal in Auswärtsspielen das Tor treffen.“ Erst ein Treffer gelang seiner Mannschaft dort. Verzichten muss der Trainer dabei auf den im Urlaub weilenden Robin Joemann, Christopher Schemmer und auf Christian Drees.

Lesen Sie jetzt