U19 des TuS Haltern ist heiß auf den Ligastart

Fußball

Die U19-Fußballer des TuS Haltern starten am Sonntag (5. März, 11 Uhr) bei SW Röllinghausen wieder ins Titelrennen der Bezirksliga-Staffel 5. Nach den guten Testspiel-Auftritten ist die Zuversicht beim Tabellenführer groß. Die U17-Fußballerinnen von Concordia Flaesheim nutzen die Winter-Vorbereitung unterdessen vor allem, um Selbstvertrauen zu tanken.

HALTERN

von Jan Große-Geldermann und Leon Koch

, 01.03.2017, 16:25 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die U19 des TuS Haltern (in weiß) gewann am Samstag das Testspiel gegen den Lüner SV mit 7:1.

Die U19 des TuS Haltern (in weiß) gewann am Samstag das Testspiel gegen den Lüner SV mit 7:1.

In den zahlreichen Testspielen bezwangen die Halterner unter anderem den Westfalenligisten RW Ahlen (2:1) sowie den Landesligisten SC Wiedenbrück (5:0). Gegen Schalke 04, Spitzenreiter der A-Junioren-Bundesliga West, verlor der TuS zwar mit 1:3, zeigte aber eine ansprechende Leistung.

In den zahlreichen Testspielen bezwangen die Halterner unter anderem den Westfalenligisten RW Ahlen (2:1) sowie den Landesligisten SC Wiedenbrück (5:0). Gegen Schalke 04, Spitzenreiter der A-Junioren-Bundesliga West, verlor der TuS zwar mit 1:3, zeigte aber eine ansprechende Leistung.

Die Trainer Ronald Schulz und Christoph Metzelder sind zufrieden mit der Wintervorbereitung, in der unter anderem die Offensive im Mittelpunkt stand. „Wir wollen den Gegnern keine Möglichkeiten mehr lassen, um noch einmal zurückzukommen“, fordert Schulz. Zudem habe man viele verschiedene Varianten ausprobiert, um schwerer auszurechnen zu sein.

Der Halterner Coach weiß aber auch, dass die Meisterschaft ein anderes Pflaster ist und sagt im Hinblick auf das Spiel am Sonntag in Röllinghausen: „Wir starten wie der Gegner bei Null. Röllinghausen hat kein Testspiel bestritten, deshalb bereiten wir uns auf alles vor.“ Die Neuzugänge Nico York (VfB Hüls) und Rückkehrer Batuhan Frahman (DJK GW Nottuln) können im Titelrennen erst ab Mitte März helfen, weil ihre Spielberechtigungen noch ausstehen.

Der ärgste Konkurrent um den Aufstieg ist mit fünf Zählern Rückstand der SV Horst-Emscher. Der Tabellenzweite will mit der Unterstützung von namhaften Verstärkungen den Angriff auf den TuS Haltern starten. Metzelder ist gewarnt: „Wenn man als Tabellenführer in die Winterpause geht, möchte man das natürlich gerne bleiben. Aber an der Spitze kann es auch schnell wieder eng werden.“ Und Schulz glaubt: „Am Ende entscheiden die besseren Nerven.“

Concordia Flaesheim U17 (Westfalenliga)

Nach nur einem Punkt aus bislang neun Westfalenliga-Spielen waren die klaren Testspiel-Siege gegen den TuS Harpen (5:0) und am vergangenen Sonntag beim Bezirksligisten SG Coesfeld 06 (6:1) Balsam für die Seele. „Siege – und dann auch noch in dieser Höhe – tun den Spielerinnen und auch mir als Trainer natürlich gut“, sagt Dirk Giezenaar, der aber auch betont: „Die Stimmung bei uns war auch vorher nicht schlecht. Im Gegenteil: Der Optimismus ist groß.“

Das liegt auch daran, dass die Mannschaft gewachsen ist. Die meisten Spielerinnen kicken schon lange zusammen und lassen sich deshalb auch durch die Negativserie in der Hinrunde nicht entmutigen. „Wir sind ganz sicher besser als unser Tabellenplatz“, sagt auch Giezenaar trotzig. Aber der Coach weiß: „Es wird wahnsinnig schwer, den Klassenerhalt noch zu schaffen.“

Zum rettenden siebten Platz, auf dem aktuell der SuS Scheidingen steht, beträgt der Rückstand sieben Punkte. Richtungsweisend ist deshalb für die Flaesheimerinnen das erste Ligaspiel am 12. März (Sonntag) gegen den Herforder SV II. Mit einem Sieg würde die Concordia den letzten Tabellenplatz verlassen. Anschließend geht es zum Spitzenreiter SSV Rhade, gegen den Flaesheim in der Hinrunde den bislang einzigen Punkt geholt hatte.

„Nach diesen beiden Spielen wissen wir, ob wir wirklich noch eine Chance haben“, sagt Giezenaar, dessen Team am Sonntag (5. März) um 11 Uhr die Generalprobe gegen den SV Hohenlimburg, Tabellenführer der Bezirksliga-Staffel 3, bestreitet. Der Auftrag: Fahrt aufnehmen für die Aufholjagd.

Lesen Sie jetzt