Marko Schott (l.) war nach der 0:6-Niederlage seiner Wickeder bedient. © Folty
Fußball

Daniel Frieg erklärt Abschied aus Wickede: „Weiß nicht, ob es ohne Corona gut gegangen wäre“

Drei turbulente Jahre bei Westfalia Wickede liegen hinter Daniel Frieg. Der Co-Trainer wird den Verein im Sommer verlassen. Der „Turnaround“ mit jungen Spielern sei bisher nicht geglückt.

Daniel Frieg wird den Fußball-Westfalenligisten Westfalia Wickede im Sommer verlassen. Der bisherige Co-Trainer steigt eine Liga auf – und heuert als Assistent von Marc Woller beim Oberligisten Holzwickeder SC an. Im Gespräch mit der Sportredaktion spricht der 36-jährige Familienvater über seine Zeit in Dortmund und seine Beweggründe, der Westfalia nach drei Jahren den Rücken zu kehren.

Westfalia Wickede ist dem Abstiegskampf „dank Corona“ entgangen

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1992. Geboren und aufgewachsen in Unna. Kennt den Kreis Unna wie seine Westentasche, hat in seinem Leben aber noch nie eine Weste getragen. Wollte schon als Kind Sportreporter werden und schreibt seit 2019 für Lensing Media über lokale Themen - auch über die Kreisgrenzen hinaus.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.