Marcel Duwe und der Holzwickeder SC fuhren am Sonntag in einer hektischen Partie beim SV Schermbeck einen 3:2-Sieg ein. © Werner Hahn
Fußball

Kurioser Platzverweis: Holzwickedes Physio sieht die Rote Karte – Stürmer fällt verletzt aus

Wichtiger Sieg für den Holzwickeder SC in Schermbeck. Aber kurios war der Platzverweis am Rande des Spiels: Physiotherapeut Maarten Jacobs musste hinter die Bande.

Eitel Freude stand in den Gesichtern des HSC-Trosses, als Schiedsrichter Tobias Severins (Rheda-Wiedenbrück) am Sonntag mit rund sieben Minuten „Verspätung“ der hart umkämpften Oberligapartie zwischen dem SV Schermbeck und dem Holzwickeder SC mit seinem Schlusspfiff ein Ende bereitete.

„Jetzt freue ich mich auf meinen Ex-Verein SG Wattenscheid 09.“

Leon Gensicke, Holzwickeder SC

Der Grund lag auf der Hand, die Blau-Grünen verließen mit dem 3:2-Erfolg nach den drei bisherigen Spielen seit gemeinsamer Liga-Zugehörigkeit den Platz erstmals als Gewinner. Sicherlich gehörte zu diesem Sieg auch ein wenig Glück, doch das hatte sich das Woller-Team letztlich auch redlich erarbeitet.

Leon Gensicke, als zweifacher Torschütze maßgeblich an diesem Triumph beteiligt, brachte es nach Spielschluss in Schermbeck auf den Punkt: „Es war kein gutes Spiel, aber das ist am Ende auch egal, es zählen nur die Punkte. Jetzt freue ich mich auf den kommenden Sonntag, wenn wir meinen Ex-Verein, die SG Wattenscheid 09, empfangen. Da werde ich bestimmt ein paar alte Freunde begrüßen können“, sagte der 24-Jährge.

Letztlich zufrieden war natürlich auch sein Trainer Marc Woller. „Das Ergebnis hätte aber auch anders lauten können. Leider machen wir immer noch zu viele Fehler, aber die Mentalität im Team hat gestimmt, dafür sind wir belohnt worden. Diese drei Punkte werden uns für eine ruhige Trainingswoche vor dem nächsten Spiel gegen Wattenscheid bringen“, konstatierte der Übungsleiter des HSC nach dem Spielende.

SV Schermbeck möchte nur gut durch den September kommen

Dagegen wirkte sein Pendant, Schermbecks Trainer Sleiman Salha, nach der Partie schon ein wenig konsterniert: „Uns war klar, dass es gegen den Holzwickeder SC brutal schwer werden würde. Wir haben derzeit große Personalprobleme. Unser Plan ist es, gut durch den September zu kommen, um danach anzugreifen. Ärgerlich ist, dass wir zwei Mal gegen Holzwickede führen und dann noch verlieren. Kritisieren muss ich unsere Defensive, die eigentlich immer sicher steht. So wie gegen Holzwickede darf sie sich aber nicht präsentieren.“

Neuzugang Jonathan Kyrermateng stand beim Auswärtssieg des Holzwickeder SC erstmals in der Startaufstellung.
Neuzugang Jonathan Kyrermateng stand beim Auswärtssieg des Holzwickeder SC erstmals in der Startaufstellung. © Hahn © Hahn

Leider war die Partie „Im Trog“ von viel Hektik begleitet, die in erster Linie von Außen auf das Spielfeld transportiert wurde. In deren Folge sah HSC-Physiotherapeut Maarten Jacobs wegen einer angeblichen Unsportlichkeit den Roten Karton vom Referee – ein auch nicht alltäglicher Vorgang.

Regionalliga-Neuzugang geht am Ende ein bisschen die Luft aus

Beim Holzwickeder SC stand übrigens erstmals Jonathan Kyrermateng in der Startformation. Der Ex-Lippstädter machte deutlich, dass er für den HSC die erhoffte Verstärkung werden kann. „Jonathan habe ich vorzeitig herausnehmen müssen, weil er am Ende seiner Kräfte war. Er hat schließlich schon seit einem Jahr nicht mehr gespielt“, lieferte Marc Woller die Begründung für die Auswechselung. Voraussichtlich drei Wochen wird Stürmer Philipp Gödde dem HSC wegen eines Muskelfaserrisses nicht zur Verfügung stehen.

Der Termin für das eigentlich für Mittwoch vorgesehene Kreispokalspiel des Holzwickeder SC beim Kamener SC ist verschoben worden. „Wir werden dieses Spiel nun am 29. September (Abstoß 19.30 Uhr) nachholen“, sagte HSC-Trainer Marc Woller am Rande des Spieles in Schermbeck.

Über den Autor