© Hahn
Fußball

Schwere Kost in Schermbeck, aber HSC-Joker Henri Böcker sticht

Schwere Kost bekamen die Zuschauer in Schermbeck geboten, doch dem Holzwickeder SC schmeckt das Spiel - vor allem Joker Henri Böcker.

Der Bann ist gebrochen: Nach drei Niederlagen in den bisherigen Oberligaspielen behielten die Blau-Grünen erstmals die Oberhand in einer Partie gegen den SV Schermbeck.

Oberliga: SV Schermbeck – Holzwickeder SC 2:3 (1:1). Die Partie stand für den Gast von der Emscher zunächst unter keinem guten Stern: Nach gerade einmal zwei Spielminuten – die HSC-Deckung hatte sich noch nicht richtig formiert – da musste Kevin Beinsen die Lederkugel schon aus seinem Kasten holen, weil sich für Torschütze Alexander Schlüter wohl niemand zuständig fühlte.

Leon Gensicke markiert den Ausgleich

Immerhin: Die Holzwickeder schüttelten sich nur kurz, wirkten aber keinesfalls geschockt. Das couragierte Spiel sollte sich dann bereits sechs Minuten später auszahlen: Nach einer Flanke von Lucas Arenz war Leon Gensicke zur Stelle und es hieß bereits 1:1. Es entwickelte sich nun ein offener Schlagabtausch auf der Sportanlage „Am Trog“.

So tauchte Tomislav Ivancic nach einer Viertelstunde Spielzeit allein vor SVS-Keeper Rafael Hester auf, der einen weiteren Einschlag in seinem Gehäuse mit einer guten Reaktion verhinderte – zunächst jedenfalls. Auf der anderen Seite musste (22.) Kevin Beinsen schon sein ganzes Können unter Beweis stellen, um per Fußabwehr gegen Malte Grumann zu klären.

Danach verflachte die Partie, die qualitativ ohnehin nicht auf einem hohen Niveau stand, sondern in erster Linie von der Spannung lebte. Erfreulich: Der HSC zeigte sich gegenüber dem Vorsonntag deutlich verbessert.

Kurz nach der Pause sollte den Hausherren das neuerliche Führungstor gelingen: Der HSC war bei eigenem Eckball mit Mann und Maus nach vorn gerückt – ein fataler Fehler, wie sich zeigen sollte. Der SVS nutzte die Gunst der Stunde und kam mit einem klassischen Konter durch Tolga Özdemir zum 2:1.

Leon Gensicke (links) steuerte zwei Treffer zum 3:2-Erfolg des Holzwickeder SC in Schermbeck bei.
Leon Gensicke (links) steuerte zwei Treffer zum 3:2-Erfolg des Holzwickeder SC in Schermbeck bei. © Hahn © Hahn

Aber auch jetzt wusste der Gast die richtige Antwort, kam durch Leon Gensicke nach guter Vorarbeit von Marcel Duwe zum 2:2-Gleichstand. Duwe war es dann auch, der in der 83. Spielminute mustergültig für den eingewechselten Henri Böcker auflegte, der dem Schermbecker Zerberus mit einem satten „Pfund“ zum 3:2 nicht die Spur einer Chance ließ. Natürlich kamen die Platzherren in der Schlussphase noch einmal auf. Mit Glück und Geschick rettete der Gast die wichtigen drei Zähler.

„Es war schwere Kost, das war uns klar. Wir machen nach wie vor zu viele Fehler. So wie beim 2:1 für Schermbeck. So ein Gegentreffer ist für einen Trainer katastrophal. Die Mannschaft hat aber Mentalität gezeigt“, sagte HSC-Trainer Marc Woller.

Holzwickeder SC: Beinsen – Müller, Schneider, Delija, Duwe, Ivancic, Gensicke (86. Breuer), Schultze, Majewski (66. Böcker), Kyeremateng (77. Busemann), Arenz (90.+3) Jenusch

Tore: 1:0 (2.) Schlüter, 1:1 (8.) Gensicke, 2:1 (53.) Özdemir, 2:2 (63.) Gensicke, 2:3 (83.) Böcker

Über den Autor