In die Torschützenliste trugen sich gleich drei Kaiserauer Spieler doppelt ein. © Thorsten Teimann
Fußball

7:0 – SuS Kaiserau ballert sich gegen FC Frohlinde den Frust von der Seele

Der SuS Kaiserau hat nach zuletzt drei Niederlagen in Serie endlich wieder einen Sieg eingefahren. Und wie: Das Resultat gegen den FC Frohlinde fiel am Ende recht deutlich aus.

Die Negativserie ist beendet: Der SuS Kaiserau hat in Castrop-Rauxel beim FC Frohlinde einen mehr als überzeugenden Auftritt hingelegt und nach zuletzt drei Niederlagen in Folge wieder einen Sieg eingefahren.

Landesliga 3

FC Frohlinde – SuS Kaiserau

0:7 (0:3)

Mit 7:0 setzte sich das Team von Jörg Lange auswärts durch. Schon früh eröffnete Marc Simon Stender den Torreigen der Gäste (3.). Timo Milcarek machte den Blitzstart des SuS mit dem 2:0 nach fünf gespielten Minuten perfekt. Marvin Schuster sorgte mit dem 3:0 schon vor der Pause für eine Vorentscheidung (36.).

„Damit hatten wir unser Ziel schon erreicht. Wir wollten den Gegner mit schnellen Toren unter Druck setzen. Die Tore sind dabei nicht vom Himmel geflogen. Die Mannschaft hat es sehr gut gemacht – und trotzdem haben wir noch einige Hochkaräter liegen gelassen“, fasste SuS-Coach Jörg Lange die erste Hälfte zusammen. Schuster und Alhusain Barry hätten schon zur Pause ruhig für weitere Tore sorgen können, vergaben ihre Chancen jedoch.

Doch auch auf der anderen Seite zeigte Frohlinde, dass es keine Laufkundschaft ist. „In zwei, drei Situationen hatten wir auch das Quäntchen Glück auf unserer Seite. Da stand unsere Verteidigung nicht gut und hat zwei Alutreffer zugelassen“, so Lange weiter. Ein anderes Mal war SuS-Keeper Andreas Braun zur Stelle. Lange: „Das hat er ziemlich gut gelöst.“

Drei Doppeltorschützen beim SuS Kaiserau

Die drei Torschützen machten im zweiten Durchgang da weiter, wo sie im ersten Abschnitt aufgehört hatten. Alle drei trugen sich auch noch ein zweites Mal in die Torschützenliste ein und schraubten das Ergebnis so innerhalb von sieben Minuten auf 6:0 hoch (55., 60, 62.).

Die Gastgeber schwächten sich in der Folge auch noch selbst: Strahler musste wegen wiederholten Foulspiels mit der Ampelkarte frühzeitig runter. In doppelter Überzahl – ein Frohlinder Spieler musste verletzt runter, nachdem das Wechselkontingent bereits erschöpft war – gelang Alhusain Barry noch der Treffer zum 7:0-Endstand.

„Insgesamt war es ein sehr disziplinierter Auftritt von uns. Wir sind mit den drei Punkten sehr zufrieden. Das war ein rundum gelungener Sonntag“, war Lange nach dem Erfolg seiner Truppe mehr als happy. Ganz anders sein Gegenüber Jimmy Thimm. „Mir fehlen die Worte. Kaiserau ist doch keine Über-Mannschaft und wir lassen uns da so vorführen“, war Frohlindes Trainer sehr verärgert über die Höhe der Niederlage. Durch den klaren Erfolg festigt der SuS in der Tabelle Rang acht, Frohlinde rutscht auf einen Abstiegsplatz.

SuS: Braun – Weßelmann, Steffen (71. Kollakowski), Barry, Schuster, Stöwe (62. Pfahl), Schulz, Seifert, Stender (71. Schriefer), Friede, Milcarek (79. Yildirim)

Tore: 0:1 Stender (3.), 0:2 Milcarek (6.), 0:3 Schuster (36.), 0:4 Milcarek (55.), 0:5 Stender (60.), 0:6 Schuster (62.), 0:7 Barry (74.)

Gelb-Rote Karte: Strahler (FCF, 70./wiederholtes Foulspiel)

Über den Autor
Volontär
Jahrgang 1992. Geboren und aufgewachsen in Unna. Kennt den Kreis Unna wie seine Westentasche, hat in seinem Leben aber noch nie eine Weste getragen. Wollte schon als Kind Sportreporter werden und schreibt seit 2019 für Lensing Media über lokale Themen - auch über die Kreisgrenzen hinaus.
Zur Autorenseite
Marcel Schürmann