Torhüter Lukas Beßmann tritt am Sonntag mit seinem SuS Kaiserau beim Spitzenreiter SpVgg Horsthausen an und stellt sich auf jede Menge Arbeit ein. © Thorsten Teimann
Fußball

Kaiseraus Keeper hat böse Erinnerungen an Horsthausen: „Das war schon einmal schmerzhaft“

Der SuS Kaiserau tritt beim Spitzenreiter SpVgg Horsthausen an. Vor allem Torhüter Lukas Beßmann stellt sich auf Mehrarbeit ein - und hat böse Erinnerungen.

Kaum zu glauben, aber wahr: Der SuS Kaiserau ist am Sonntag im Spitzenspiel gefordert. Der Tabellenfünfte tritt beim Spitzenreiter SpVgg Horsthausen an.

Landesliga: SpVgg Horsthausen – SuS Kaiserau (So. 15 Uhr). Fünf Spiele, fünf Siege und dann noch ein Torverhältnis von 13:1 Treffern. Die SpVgg Horsthausen ist souveräner Tabellenführer der Landesliga und möchte ihren Trend auch gegen die Schwarz-Gelben fortsetzen.

Nicht nur Lukas Beßmann, Torwart des SuS Kaiserau, hat etwas dagegen. Aber der 24-Jährige stellt sich dennoch auf Mehrarbeit ein. Immerhin: Der SuS Kaiserau rangiert mit neun Gegentreffern im Mittelfeld der Liga. „Nun, ich kann nicht alles halten, kann mich aber sehr gut auf meine Vorderleute verlassen“, weiß Beßmann.

SuS Kaiserau lebt von einer starken Kameradschaft

Überhaupt habe sich sein Team enorm weiterentwickelt. „Wir gewinnen endlich einmal Spiele, die wir ansonsten immer knapp verloren haben“, sagt der Keeper aus Weddinghofen, der seit seiner B-Jugendzeit an der Sportschule Bälle abwehrt. „Das liegt an unserem guten Teamgeist. Der SuS Kaiserau ist immer über die Kameradschaft gekommen.“

Lukas Beßmann (links) ist aktuell die unangefochtene Nummer eins beim SuS Kaiserau. Im Notfall steht Torwarttrainer Andreas Braun parat, der auch mit der BVB-Traditionsmannschaft beim SuS Lünern auflief. © Thorsten Teimann © Thorsten Teimann

An die SpVgg Horsthausen hat er indes keine guten Erinnerungen. Am 25. August 2019 kassierte Kaiserau in Herne eine 0:7-Abfuhr. Marcel Vieregge hütete damals noch das SuS-Tor. Beßmann verfolgte das Match von der Auswechselbank aus: „Das war schon einmal schmerzhaft.“

Keeper Lukas Beßmann stellt sich auch dem Konkurrenzkampf

Aktuell ist er die Nummer eins bei den Schwarz-Gelben. Im Notfall kann immer noch Torwarttrainer Andreas Braun aushelfen. Lukas Beßmann ist aber Realist: „Ich denke, dass der Verein spätestens zur Winterpause noch einen weiteren Keeper holt.“ Dem Konkurrenzkampf stellt sich Logistikstudent: „Ich will mich ja auch kontinuierlich verbessern.“

„In Horsthausen sollten wir uns wieder auf unser Spiel konzentrieren. Das hat auch zuletzt hervorragend geklappt“, meint der Torhüter im Vorfeld der Mammutaufgabe. Er ist zuversichtlich: „Auch wir haben super Typen, bei uns wollen alle.“

Nichts Gutes gibt es von der Personalfront: Trainer Jörg Lange muss beim Auftritt in Herne auf die verletzten und angeschlagenen Tom Diecks, Till Kowalski, Uli Steffen, Nino Herrmann, Volkan Yildirim, Niklas Wagner und Mats Weber verzichten. Gabriel Weßelmann befindet sich überdies in Urlaub.

Über den Autor
Redaktion Lokalsport
67er Jahrgang aus dem Herzen Westfalens. Lokaljournalist durch und durch, seit über 25 Jahren mit dem geschärften Blick auf das Sportgeschehen zwischen Lippe und Ruhr.
Zur Autorenseite
Thorsten Teimann