Kaiseraus Trainer Jörg Lange sieht in einem Youngster eine feste Planungsgröße für die Zukunft. © Archiv
Fußball

U19-Spieler gibt Startelf-Debüt für Kaiserau und überzeugt: „Er war einer der besten auf dem Platz“

Wenn es etwas auszusetzen gibt an diesem Startelf-Debüt, dann sicherlich nur das Endergebnis. Der SuS Kaiserau hat einem jungen Talent eine Chance gegeben und darf sich auf schon auf die Zukunft freuen.

Das erste Mal von Beginn an auf dem Platz bei den Senioren. Und trotzdem war von Nervosität so gut wie gar nichts zu sehen bei diesem U19-Spieler, der jetzt seinen Einstand in der Startelf des Fußball-Landesligisten SuS Kaiserau gab.

Die Rede ist von Benjamin Abdou. Der 18-Jährige spielt eigentlich bei den A-Junioren des SuS. Doch nun warf ihn Trainer Jörg Lange ins kalte Wasser in der ersten Mannschaft. „Er war einer der besten Spieler auf dem Platz, hat wenig Fehler gemacht, sich super eingebracht und für sich selbst wertvolle Erfahrungen gesammelt“, gab es ein Sonderlob vom Coach, der rundum zufrieden war mit dem Auftritt seines Youngsters.

Benjamin Abdou ist „feste Planungsgröße“ für die kommende Saison

Und weiter: „Wir freuen uns schon, in Zukunft mit ihm weiterzuarbeiten. Er wird bei uns eine feste Planungsgröße für die nächste Saison.“ Dass Abdou schon jetzt Senioren-Luft schnuppern durfte, lag auch an der angespannten personellen Lage in der SuS-Defensive. Lange: „Alle Spieler, die für die Innenverteidigung sonst infrage kommen, waren verletzt oder angeschlagen. Trotzdem hatte ich keine Bauchschmerzen, Benni einzusetzen, denn wir wussten im Vorfeld schon von seinen Qualitäten.“

Mit Ruhe am Ball: Benjamin Abdou (18) überzeugte bei seinem Startelf-Debüt für den SuS Kaiserau.
Mit Ruhe am Ball: Benjamin Abdou (18) überzeugte bei seinem Startelf-Debüt für den SuS Kaiserau. © Sebastian Reith © Sebastian Reith

So traf es sich, dass der Spielbetrieb bei den Junioren in den Herbstferien ruht. Abdou musste also keine Doppelschicht in der U19 und bei den Senioren schieben – wie etwa am 4. Spieltag bei Firtinaspor Herne, wo Abdou in der Schlussphase eingewechselt worden war, nachdem er zuvor schon bei seiner U19 im Einsatz war. „Er soll sich im Normalfall auf die U19 konzentrieren. Aber er hat einen gesunden Ehrgeiz, diese Strapazen auch auf sich zu nehmen“, so Lange.

Jörg Lange lobt die Jugendabteilung in den höchsten Tönen

Wenn es etwas auszusetzen gab an diesem Startelf-Debüt, dann das Endergebnis. „Das ist natürlich ärgerlich. Die Mannschaft hat keine Top-Leistung abgerufen. Schöner wäre es für ihn gewesen, wenn er mit dem Team ein Erfolgserlebnis gehabt hätte“, meint der Coach.

Die soll er aber langfristig haben mit dem Team, mit dem er auch schon gemeinsam trainiert hat. Aber auch das, soll die Ausnahme bleiben. Denn: „Wir wollen die Spieler nicht verbrennen, wollen sie schrittweise heranführen und unsere Talente fördern. Insgesamt muss man sagen, dass das bei uns im Verein super funktioniert und die Jugendabteilung immer wieder Spieler mit einer tollen Perspektive hervorbringt.“

Am kommenden Sonntag (24.10.) hat die Kaiserauer U19 weiterhin spielfrei. Die Erste ist beim FC Frohlinde gefordert (Anstoß 15.15 Uhr, Sportanlage Brandheide in Castrop-Rauxel). Gut möglich, dass Benjamin Abdou dann schon seinen nächsten Einsatz bei den Senioren gibt – und dann möglichweise auch mit einem Erfolgserlebnis heimkehrt.

Über den Autor
Volontär
Jahrgang 1992. Geboren und aufgewachsen in Unna. Kennt den Kreis Unna wie seine Westentasche, hat in seinem Leben aber noch nie eine Weste getragen. Wollte schon als Kind Sportreporter werden und schreibt seit 2019 für Lensing Media über lokale Themen - auch über die Kreisgrenzen hinaus.
Zur Autorenseite
Marcel Schürmann