Engin Duman scheiterte immer wieder mit guten Chancen und konnte sich nicht in die Torschützenliste eintragen. © Palschinski
Fußball

VfL Kamen hält den Meister-Kurs – und bietet weiteren Neuzugang auf

Der VfL Kamen hat das Match gegen den TuS Lohauserholz II erwartungsgemäß gewonnen. Dabei bot der Spitzenreiter einen weiteren Neuzugang auf. Ligakonkurrent VfK Weddinghofen spielte „nur“ Remis.

Der VfL Kamen bleibt weiterhin Mit-Spitzenreiter in der Kreisliga A1. Und auch für den VfK Weddinghofen springt noch etwas Gutes im Tabellenkeller ab.

Kreisliga A1: VfL Kamen – TuS Lohauserholz II 3:1 (3:0). Pflichtaufgabe erfüllt, wenngleich nicht so effektiv. Gegen die Reserve des TuS Lohauserholz hätte der VfL Kamen, der diesmal David Hellebrandt im Tor aufbot und berufsbedingt auf Stürmer Björn Scharfe verzichten musste, weitaus höher gewinnen können. Vor allem Sturmtank Engin Duman hatte viele Großchancen, die ungenutzt blieben. Murat Büyükdere traf zudem einmal die Latte.

Gleich in der dritten Minute war Keeper Hellebrandt bei einem Elfmeter gefordert. Den und auch den Nachschuss wehrte der Routinier aber gekonnt ab. Bis zur Pause hatte der VfL Kamen, bei dem erstmals Neuzugang Ricardo de Souza Oliveira (Kaiserslautern) zum Einsatz kam, durch Mehmet Kara, Murat Büyükdere und Tobias Maier aus der Distanz eine 3:0-Führung herausgeschossen, die reichen musste.

„Wir hatten mehr Chancen als in Pelkum, aber weniger Tore erzielt“, war Trainer Emre Aktas nur mit der Ausbeute nicht zufrieden. Mitkonkurrent VfL Mark gewann am Sonntag gegen den FC Pelkum immerhin mit 10:0. Beide VfL-Teams führen weiterhin die Liga an.

VfL Kamen: Hellebrandt – Kisa (58. Najih), Öztürk (55. Gül), Maier, B. Losaj (70. Oliviera), Rudolf, Dikmen, Ekkerkmann (68. Tekelier), Büyükdere, Kara, Duman

Tore: 1:0 (15.) Kara, 2:0 (35.) Büyükdere, 3:0 (44.) Maier, 3:1 (80.)

Bes. Vorkommnisse: Hellebrandt (3., VfL) wehrt 11m ab

Mit einem Gewaltschuss markierte Tobias
Mit einem Gewaltschuss markierte Tobias „Motivator“ Maier das zwischenzeitliche 3:0 für den VfL Kamen. © Palschinski © Palschinski

TuS Uentrop – VfK Weddinghofen 2:2 (1:0). Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Aber immerhin: Auch gegen die Erste des TuS Uentrop holte der VfL Weddinghofen ein Remis und damit den zweiten Zähler. „Wir haben unsere Leistung gesteigert und am Ende leider zwei Punkte verschenkt“, weiß Trainer Stefan Feldmann, dass durchaus mehr drin war.

Denn nach dem Ausgleich durch Erbay per Foulelfmeter – Yasin Gider war zuvor im Strafraum gelegt worden – hatte Mustafa Akti die 2:1-Führung erzielt. Leider glich der TuS Uentrop fast im Gegenzug wieder aus. Der VfK Weddinghofen hatte zuvor bereits gute Chancen durch Gider, Akti und Özdamar, rangiert weiterhin auf dem ersten Nicht-Abstiegsplatz.

Ärgerlich: Spielführer Tolga Civak fällt erneut drei Wochen mit einer Knieverletzung aus.

VfK Weddinghofen: A. Mertin – Ritzkat, Özdamar, Erbay, Dericik, K. Merten, Ta. Civak (75. Top, 80. Gül), Tekin (65. Y. Civak), Gider, Yildirim, Akti

Tore: 1:0 (20.) Breiling, 1:1 (46.) Erbay per 11m, 1:2 (77.) Akti, 2:2 (78.) Kemper

Über den Autor
Redaktion Lokalsport
67er Jahrgang aus dem Herzen Westfalens. Lokaljournalist durch und durch, seit über 25 Jahren mit dem geschärften Blick auf das Sportgeschehen zwischen Lippe und Ruhr.
Zur Autorenseite
Thorsten Teimann