3:0-Erfolge für Damen und Herren des LSV

Volleyball

Die Landesliga-Volleyballerinnen des Lüner SV schienen am Samstag gegen Halterns Reserve einem ungefährdeten Sieg entgegen zu steuern. Im dritten Satz aber riss der Faden. Dennoch glückte ein 3:0-Erfolg. Auch die Herren des LSV und des SuS Oberaden waren erfolgreich.

LÜNEN

16.11.2015, 15:39 Uhr / Lesedauer: 2 min
Helen Meyer (l.), hier mit Jana Schmälzger (r.) im Block, spielte im dritten Satz gegen Haltern groß auf.

Helen Meyer (l.), hier mit Jana Schmälzger (r.) im Block, spielte im dritten Satz gegen Haltern groß auf.

Frauen-Landesliga 5 Iserlohn Panthers – SuS Oberaden 3:2 (20:25, 24:26, 25:22, 25:23, 15:13)

In diesem Duell zweier gleichwertiger Teams sah es zunächst nach dem dritten klaren Sieg für Oberaden in Folge aus, doch die chronische Personalknappheit mit nur sieben Spielerinnen forderte ihren Tribut beim Tabellenvierten.

Der Gastgeber kämpfte als Achter um den Anschluss ans Mittelfeld, fightete sich zurück und entschied das Spiel für sich, weil „wir es einfach nicht schafften, die Außenangreiferinnen abzublocken“, so SuS-Routinier Svenja Enkelmann. Dennoch hält der SuS sich von den unteren Regionen vorläufig fern – und gerade dieser eine Punkt könnte irgendwann hochwichtig sein.

TEAM SuS: Svenja Enkelmann, Lena Fehrmann, Mareike Füllner, Corinna König, Janina Schefers, Martha Wallocha, Sarah Wetter

Frauen-Landesliga 6 Lüner SV – ATV Haltern II 3:0 (25:15, 25:15, 26:24)

Über weite Teile dominierte der Spitzenreiter LSV sein Heimspiel eindeutig und drängte den Tabellenachten Haltern fortwährend in die Defensive – der ATV konnte kaum einen Punkt selbst landen und muste sich bei den Löwinnen noch für einige verschenkte Bälle bedanken. Im zweiten Durchgang wurden die Gäste mutiger und griffen selbst an, der LSV brauchte aber lediglich auf Fehler zu warten.

Im dritten Satz riss jedoch der Faden. Hannah Lözzer, für Jenny Golombek eingewechselt, konnte sich als Zuspielerin kaum beweisen, da die Ballannahme plötzlich vogelwild geworden war und die Feldabwehr auch nicht mehr richtig funktionierte. Alexandra Iskakova, welche zuvor über links gepunktet hatte, konnte zwei längere Angabe-Serien platzieren und den LSV dadurch im Spiel halten. Mit der dritten Angabeserie drehte Helen Meyer den Satz von 21:24 auf 26:24.

TEAM LSV: Anna-Lena Hageneier, Corinna Eckmann, Alina Gubkow, Jenny Golombek, Anna Banaschak, Julia Schulenberg, Hannah Lözzer, Helen Meyer, Bonnie Breker, Alexandra Iskakova, Stefanie Herkelmann, Jana Schmälzger

Männer-Landesliga 5 SuS Oberaden – TV Neheim 3:0 (25:18, 25:7, 25:17)

Gegen den Tabellenfünften der SuS von Anfang an stets das richtige Werkzeug parat: Variable Angaben, um die Feldabwehr zu demontieren, und steile Angriffsschläge, deren Abwehr immer wieder an die Decke flog. Leistete Neheim im ersten Satz noch Widerstand, punktete der SuS im zweiten Satz wie er wollte.

Lediglich im dritten Satz schien beim Tabellenführer die Mechanik zu klemmen, was den schon geschlagenen Sauerländern sechs Punkte in Serie erlaubte. „Wir haben dem Gegner von Beginn an den Zahn gezogen, darum haben sie auch früh kapituliert“, freute sich Spielertrainer Timo Hilker.

TEAM SuS: Timo Hilker, Martin Stahl, Thorsten Enkelmann, Sascha Bütterling, Fabian Peters, Nicolas Graf, Patrick Heitmann, Achim Trebing, Daniel Berentz

Männer-Landesliga 6 MTG Horst II – Lüner SV 0:3 (18:25, 22:25, 17:25)

Beim Stichwort Horst denkt man in LSV-Kreisen zuerst an die Fußballer aus Horst/Emscher. Seit dieser Saison wissen zumindest die Volleyballer, dass es auch ein „Horst an der Ruhr“ gibt. „Dabei würde ich Horst von ihrem Auftreten sogar stärker einschätzen als Hattingen – aber wir haben nun mal von Anfang bis Ende überzeugend gespielt“, so die zufriedene LSV-Trainerin Rebecca Keenan, deren Team nach dem klaren Sieg beim Tabellensechsten weiter Spitzenreiter ist.

TEAM LSV: Max Espeter, Daniel Holterbork, Jan Kohlbrecher, Jonathan Kühlmann, Martin Lehnhoff, Lukas Lelgemann, Marco Minorowicz, Jens Mumm, Dennis Röckmann, Philipp Zurwieden

 

Lesen Sie jetzt