A-Liga: Geburtstagskinder Machura und Parsak beschenken sich

LÜNEN Peter Machura, Trainer der Blau-Weißen aus Alstedde, sprach von einem etwas glücklichen 2:1-Sieg des A-Ligisten, der erst in vorletzter Minute zustande kam. Bis dahin hatte der Gastgeber das Spiel bestimmt, musste aber höllisch aufpassen gegen die konterstarken Werner. "Der SC hat tief gestanden und gekontert. Aber auch wir hatten Möglichkeiten."

von Von Jürgen Schwärzel

, 06.11.2007 / Lesedauer: 2 min
A-Liga: Geburtstagskinder Machura und Parsak beschenken sich

Kämpfen um eine bessere Platzierung: BW Alstedde (blau) und der TuS Westfalia Wethmar.

Ein offener Schlagabtausch, bei dem wir das schlechtere Ende für uns hatten", verteilte Wethmars -Coach Andreas Schneider ein Riesenlob an beide Mannschaften und wollte auch seinen Jungs trotz der hohen Pleite keinen Vorwurf machen. Matchwinner war der Selmer Keeper, der einfach alles gehalten hat.

Ein offener Schlagabtausch, bei dem wir das schlechtere Ende für uns hatten", verteilte Wethmars -Coach Andreas Schneider ein Riesenlob an beide Mannschaften und wollte auch seinen Jungs trotz der hohen Pleite keinen Vorwurf machen. Matchwinner war der Selmer Keeper, der einfach alles gehalten hat.

Der SuS Oberaden zeigte beim 4:4 in SG Holzwickede II eine seiner besten Leistungen. Nach jedem Rückstand bäumten sich die Grün-Weißen auf und gingen sogar mit 4:3 in Führung.

Torwartwechsel zur Pause und Lob nach dem Schlusspfiff

Nach dem 2:3 zur Pause wechselte Trainer Fausto Nuzzo doch noch Stammkeeper Dennis Schneider ein, der mit Verdacht auf Muskelfaserriss bis dahin geschont wurde. Für ihn stand Feldspieler Patrick Flegel zwischen den Pfosten, der aber bei den Gegentoren schlecht aussah. "So ein Spiel sieht man nicht alle Tage, tolle Moral meiner Mannschaft mit sehr guter kämpferischer Einstellung", lobte Nuzzo.

Lesen Sie jetzt