Alihan Birinci setzt erste Akzente: Von Trabzonspor zur SG Gahmen

rnFußball-Kreisliga A

Zuletzt kickte Alihan Birinci beim türkischen Profiklub Trabzonspor. Jetzt ist er für die SG Gahmen aktiv - trotz Angeboten aus höheren Ligen - und weiß eines ganz sicher.

Gahmen

, 12.02.2020, 10:12 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bekanntlich hat die SG Gahmen in der Winterpause nochmal mehrfach auf dem Transfermarkt zugeschlagen und in der Spitze des Kaders verstärkt. Die Neuzugänge Rasit Tekin und Ahmet Cosgun sind in Lünen bereits bekannt - anders als der dritte namhafte Spieler, der neuerdings für die SGG gegen den Ball tritt.

Jetzt lesen

In Dortmund angekommen, startete er die Suche nach einem passenden Verein. Empfohlen wurden ihm Trainer Bülent Kara und die SG Gahmen. Also suchte Birinci den Kontakt zum Lüner A-Ligisten. Nach Gesprächen mit den Verantwortlichen hätte man sich dann geeinigt, berichtet der Neuzugang.

Dass seine Qualität die SG Gahmen weiterbringen kann, hat Birinci schnell bewiesen. Der variabel einsetzbare Offensivspieler sammelte schon in der Landes- und Bezirksliga Erfahrung. Beim Gahmener Testspiel bei der SG Selm (Kreisliga A) am Freitag steuerte er das 2:0 zum 4:2-Sieg bei und verdiente sich gemeinsam mit Neu-Kollege Ali Özkan ein Sonderlob von Trainer Kara.

Alihan Birinci: „Ich bin mir sicher, dass wir den Aufstieg schaffen“

Super sei auch die Eingewöhnung bei der SGG gewesen. Birinci berichtet: „Ich verstehe mich mit den Jungs sehr gut. Ich hätte nicht gedacht, dass sie mich so gut aufnehmen.“ Sportlich und menschlich scheint es nach dem ersten Eindruck also zu passen zwischen Birinci und der SG Gahmen. Das ist aber auch notwendig, beachtet man das große Ziel des aktuellen Tabellenzweiten. „Ich bin mir sicher, dass wir den Aufstieg schaffen. Das haben wir in den Testspielen gezeigt“, sagt Birinci.

Jetzt lesen

Laut eigener Aussage buhlten weitere Mannschaften aus dem Kreis Dortmund von der Westfalen- bis zur Bezirksliga um den jungen Angreifer. Doch Birinci entschied sich für das in der Breite und Tiefe enorm stark besetzte A-Liga-Ensamble Gahmens. Dass die Elf von der Kaubrügge in der Rückrunde noch viele Punkte liegen lassen wird, davon ist nicht auszugehen. „Natürlich kann es sein, dass bei manchen Spielen ein gutes Spiel nicht belohnt wird. Man muss bei diesen Spielen dann dreckig spielen und den Ball weghauen, anstatt das Schöne zu machen“, so Birinci. Der 20-Jährige kündigt also schon eine ganz schöne Abgebrühtheit an.

Lesen Sie jetzt